Blogheim.at Logo

Dailygame.at

PS5: 7 Tatsachen, dass Sony aus den Fehlern der PS4 gelernt hat

Bei der PlayStation 5 macht Sony einiges besser als 2013. Wir zählen euch einige Punkte auf, die die PS5 einfach besser machen.

Artikel von
PS5 (links) und PS4 (rechts) - (C) Sony

Das Wichtigste in Kürze

  • Nicht nur die Hardware unterscheiden PS5 und PS4
  • Sony hat sich einige Fehler der letzten Konsolen-Generation zu Herzen genommen
  • Die Sony PlayStation 5 startet am 19. November 2020 u.a. in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Die PS4 ist eine unglaublich erfolgreiche Konsole von Sony, deswegen ist es schwierig hier noch einmal eines draufzusetzen. Doch mit der PlayStation 4 hat man nicht alles richtig gemacht. Warum? Das möchten wir mit diesem Artikel aufklären. Wir haben euch 7 Tatsachen zusammengefasst, was die PS5 (schon jetzt) besser macht als die Vorgängerkonsole PS4.

Die einfachste Tatsache: die Hardware der PS5

Ganz offensichtlich, wenn man sich die Spezifikationen der PlayStation 5 ansieht, dass diese der PS4 um Meilen überlegen ist. Aber das ist nicht der einzige Grund: als die PS4 (und die Xbox One) im Jahr 2013 erschienen sind waren sie eher unterversorgt, mit technisch ansprechender Software. Mit der PS4 wagte es Sony (wie auch Microsoft) auf eine PC-Architektur zu setzen. Mit den PC-Boxen war es so einfach wie nie Software für die Konsole zu erstellen. Außerdem war es bei weitem billiger, als maßgeschneiderte und hochmoderne Konsolen herzustellen.

Hardware-Vergleich zwischen PS4 und PS5:

 PS5PS4
Prozessor (CPU) 8 Zen 2 Cores @ 3.5GHz (variable Frequenz)8 Jaguar Cores @ 1.6GHz
Grafik (GPU)10.28 Teraflops, 36 CUs @ 2.23GHz (variable Frequenz) 1.84 Teraflops, 18 CUs @ 800MHz
Arbeitsspeicher16 GB GDDR6 8 GB GDDR5
Interface256-bit256-bit

Die damals „neue Architektur“ für Konsolen hat sich auf jeden Fall ausgezahlt, so auch bei der PS5. Wir erhalten eine superschnelle SSD, mit beeindruckenden Prozessor und GPU, eine ultimativ geile 3D-Audio-Engine für das Wohnzimmer und einen interessanten Controller, der haptische Unterstützung und adaptive Trigger mitbringt. Die PlayStation 5 scheint auf jeden Fall eine beeindruckende Maschine zu sein und wird wohl noch erfolgreicher als die PS4 werden.

Übrigens… zur Auflockerung: Sollte jemals IKEA eine PS5 verkaufen, dann könnte euch dieses Video helfen… (so sieht die PS5 von innen aus und so baut man sie wieder zusammen)

Launch-Line-Up-Vergleich zwischen PS4 und PS5

Konsolen unterscheiden sich nicht nur durch eine billigere Hardware zum Gaming PC, sondern auch wegen ihrer exklusiven Titel. Im Fall der PS4 hat man gesehen, dass ein ordentliches Aufgebot an exklusiven Titeln auch zum gewünschten Erfolg führt. Die PS4 startete mit eher weniger tollen Spielen. Killzone: Shadow Fall und Knack (nicht Kack) waren jetzt nicht jene Titel, an die ich mich wirklich mit Euphorie zurückerinnere. Mit Marvel’s Spider-Man: Miles Morales, Demon’s Souls und Sackboy: A Big Adventure hat man gleich drei interessante Start-Titel, auch wenn Miles Morales „nur“ eine Erweiterung für das Spider-Man-Spiel aus dem Jahr 2018 ist. Hey, es gibt ein Remake von Bluepoint und einen Insomniac-Titel, dass alleine ist schon in Ordnung.

Tatsache Nummer 3: Die „echten“ PS5-Games kommen noch!

Auch wenn die bisherigen Titel, die uns Sony bisher präsentiert hat, interessant und schick aussehen: die echten PlayStation 5-Spiele kommen noch. Damit meine ich das die Entwickler erst lernen müssen mit der neuen Konsole umzugehen. Das hat man auch bei der PS4 gemerkt.

God of War, Uncharted 4, The Last of Us Part 2 und Horizon Zero Dawn erschienen erst ab dem Jahr 2016, also 3 Jahre nach dem Release der PS4. Die großartigen Spiele werden also sicherlich noch folgen, dafür werden Sucker Punch, Naughty Dog und Co sorgen. Bei letztem genannten Entwickler wird es eben wieder etwas länger dauern – wie immer.

The Last of Us 2: Ellie findet eine PS3. Die PlayStation 3 war die letzte Spielkonsole die herausgekommen ist, bevor die Apokalypse im Spiel ausgebrochen ist.

The Last of Us 2: Ellie findet eine PS3. Die PlayStation 3 war die letzte Spielkonsole die herausgekommen ist, bevor die Apokalypse im Spiel ausgebrochen ist. (C) Naughty Dog, Sony

Bereits für 2021 wurden einige hochkarätige Titel angekündigt:

Noch bessere Third-Party-Games

Das waren die bekannten First-Party-Games. Mit den Third-Party-Herstellern geht es eigentlich munter weiter: Resident Evil Village, Hogwarts Legacy, Gotham Knights, usw. sind sicherlich alles Spiele, bei denen man die Unterschiede zwischen PS4 und PS5 immer stärker merken wird. Diese sind nicht unbedingt exklusiv für die PS5, aber wie wir Sony kennen gibt es irgendetwas das man „nur“ auf der PlayStation-Konsole bekommt. Das merkt man nicht nur bei jeder neuen Call of Duty-Ausgabe.

Und Sony geht auch etwas aggressiver mit (Zeit-)Exklusivität um. Bevor sich Microsoft den Publisher Bethesda sicherte konnte man sich u.a. Deathloop holen, dass exklusiv für die PlayStation 5 erscheinen wird. Mit Square Enix ist man sowieso sehr eng und so wird auch Final Fantasy 16 exklusiv für die nächste Sony-Konsole erscheinen. Bereits Final Fantasy 7 Remake erschien bisher exklusiv für die PS4, eine PC-Version soll 2021 kommen.

Deathloop - (C) Arkane Studios

Deathloop erscheint trotz der Übernahme von Microsoft an Bethesda exklusiv für die PS5. Ausgemacht ist eben ausgemacht. – (C) Arkane Studios

7 Tatsachen was Sony mit der PS5 besser macht als noch zu PS4-Zeiten. Nummer 4: Cross-Play

Könnt ihr euch noch erinnern wie ihr mit euer brandneuen PS4 mit euren Kollegen auf der PS3 gespielt habt? Eben, dass gab es nicht. Bei der PS5 setzt man auf die PlayStation-Community und schließt niemanden aus – der nicht von Tag 1 eine neue Konsole hat, was auch gar nicht möglich gewesen wäre. Es gibt nämlich nicht mehr Konsolen als vorbestellt wurden, für das Jahr 2020.

Das plattformübergreifende Spielen war etwas, worauf viele Entwickler in der Branche einige Jahre lang gedrängt haben. Meistens (oder in letzter Zeit eigentlich immer) war Sony der große Stolperstein. Diese imaginäre Mauer hat man aber eingerissen und Crossplay wurde immer häufiger (und beliebter). Es ist der neue Standard in der Branche, was meistens gut ist.

PS5 bietet Abwärtskompatibilität zu PS4-Spielen

Die Xbox One konnte es schon länger, aber mit der PS4 hat sich Sony noch geweigert: die Abwärtskompatibilität. Klar könnte man PlayStation NOW gelten lassen, aber das ist nicht das Gleiche. Die PS4 konnte keine ältere Software abspielen. Obwohl Sony bei der PS5 noch nicht auf gleichen Niveau wie die kommende Xbox Series X ist, gibt es mit der PlayStation 5 die Möglichkeit auf fast alle PS4-Spiele zurückzugreifen. Das heißt auch, dass eure Spiele-Bibliothek von Tag 1 aus prall gefüllt werden kann. So viel eben der Speicherplatz hergibt (oder die externe Festplatte für PS4-Spiele).

Erscheint God of War: Ragnarok bereits 2021 für die Sony PlayStation 5? - (C) Sony

God of War (2018 für PS4 erschienen) kann man auch auf der PS5 spielen. Eine Fortsetzung soll bereits 2021 für die PlayStation 5 erscheinen. (C) Sony

PS5 vs. PS4: Superleiser Lüfter gegen Düsenjet-artige-Wohnzimmer-Geräusche

Wer hätte 2013 gedacht, dass das akustische Highlight der PS4 der Lüfter sein könnte? Am Ende der Generation wurde die Konsole ordentlich von der Software in die Knie gezwungen und der Lüfter konnte schon das ein oder andere mal extrem laut werden. Nicht bei jedem, aber viele Spieler haben ihr Leid im Internet beklagt. Mit der PS5 sollte damit Schluss sein. Offenbar hat Sony viel Mühe und Zeit (und Geld) in die Entwicklung der Kühllösung der PS5 investiert. Aufgrund der ersten Eindrücke scheint sich diese Investition auch gelohnt zu habe, da der Lüfter und die Kühlung der Konsole allgemein als effizient und leise beschrieben wurden. Man munkelte auch lange, dass gerade bei diesem Detail die Entwicklung der Konsole schon fast zu scheitern drohte. Vielleicht gibt es ja irgendwann einmal ein unzensiertes Making-of-Video für die PlayStation 5. Dann vergleichen wir die PS5 mit der PS6.

Mehr zur PlayStation 5

Gegenüber der PS4 gibt es einige Unterschiede…

Auch andere Details hat uns Sony bis vor kurzem verschwiegen. So wird es keine SSD-Erweiterungen zum Start der PlayStation 5 geben. Als Spieler muss man also mit den 650 bis 670 GB verfügbaren Speicherplatz der Konsole auskommen. Da kann man noch so bei den PS5-Einstellungen herumschrauben!

Außerdem unterstützt der PS5-Controller die PS3 (und sogar die Nintendo Switch), aber nicht die PS4 – die eigentliche Vorgängerkonsole. Der DualSense-Controller wird auch eines der wenigen Sachen sein, die wir zum Start der Konsole im Einzelhandel finden werden.

Wurde von PlayStation das Heimatland Japan von PS5-Marketingaktivitäten ausgeschlossen? Jim Ryan dementierte, aber vieles spricht dafür. Außerdem wurde intern bei Sony diskutiert, ob man Spiele für die neue Next-Gen-Konsole teurer machen könnte. Dafür wird es keinen Region-Lock bei PS5-Games geben, wie Sony bekanntgegeben hat.

Fallende Preise für die PS5 bereits nächstes Jahr?

Startet der Preisverfall der PS5 bereits 2021? Analysten sehen bereits 6 Monate nach Release einen günstigeren Preis der neuesten Videospiel-Konsole von Sony. Ob das auch wirklich eintrifft?

Mit dem Release der Konsole sind Spieler auch auf einige neue Details gestoßen: so laden die Games beim zweiten Mal noch schneller. Außerdem wurde ein versteckter Web-Browser auf der PS5 gefunden. Auch die Wunschliste ist nun endlich verfügbar, nachdem Fans lange danach gefragt haben!

Die DualSense-Funktionen wurden übrigens auch einige PS4-Spielen hinzugefügt, wie God of War und The Last of Us Part 2.

Leider gibt es auch schon Meldungen, dass einige PS5-Konsolen defekt ausgeliefert wurden. Eine Schande, wenn man sich dafür extra Urlaub genommen hat. Vielleicht hätte Sony die Konsole noch größer bauen sollen, um einige Fehler auszubügeln.