Blogheim.at Logo

Dailygame.at

Xbox Series X/S und Xbox One: Die 14 größten Unterschiede

Was unterscheidet die Xbox One von der Xbox Series X? Wir haben uns die 15 markantesten Merkmale herausgepickt.

Artikel von
Xbox Series X vs. Xbox One (X): Wir erklären euch die größten Unterschiede. - (C) Microsoft, Bildmontage DailyGame.at

Das Wichtigste in Kürze

  • Kennt ihr die größten Unterschiede zwischen der neuen und alten Xbox-Konsole?
  • Spezifikationen-Vergleich zwischen Xbox Series X und Xbox One
  • Die Xbox Series X/S startet am 10. November 2020

Im Gegensatz zu Sony und der PlayStation hat Microsoft einen interessanten, aber anderen Ansatz für ihr Ökosystem. Xbox Game Pass (Ultimate) und xCloud sind die neuen Begriffe, denen man in Redmond (Firmenzentrale in den USA) mehr Beachtung schenkt, als einer einzigen Hardware, also noch zu Zeiten von Xbox One oder Xbox One X. Somit ergeben sich für die nächste Konsolen-Generation interessante Änderungen. Die neuere Hardware ist um ein vielfaches stärker, zumindest die Xbox Series X. Mit der Xbox Series S geht man überhaupt einen anderen Weg, doch mehr dazu später.

Xbox Series X vs. Xbox One: Rohe Leistung

Die Xbox One war im Vergleich zur PS4 in Sachen Leistung deutlich benachteiligt, erst mit der Xbox One X hat Microsoft die Dinge umgedreht. Derzeit ist die Xbox One X die leistungsstärkste Konsole am Markt, bis zum 10. November 2020, dann kommt die Xbox Series X. Daran wird auch die PlayStation 5 nichts ändern, die unter anderem am 19. November in Österreich, Deutschland und der Schweiz erscheint. Sowohl die PS5- als auch die XSX haben natürlich ihre eigenen einzigartigen Vorteile, aber in Bezug auf die Leistung wird die nächste Xbox immer noch die leistungsstärkste Konsole auf dem Markt sein.

Konsolenvergleich zwischen Xbox Series X und PS5:

 PS5Xbox Series X
CPU8 Kerne / Zen 2 mit 3,5 GHz Taktung8 Kerne / Zen 2 mit 3,8 GHz Taktung
GPU (Grafikkarte) 10,28 Teraflops (RDNA 2)12 Teraflops (RDNA 2)
Arbeitsspeicher16GB GDDR6 16GB GDDR6
Auflösung4K / 8K Support4K / 8K Support
Festplatte825GB SSD1 TB SSD
Laufwerk4K UHD Blu-ray4K UHD Blu-ray

Spezifikationen-Vergleich zwischen Xbox Series X und Xbox One

CPU

Wie die PS4 war auch die CPU der Xbox One nicht gerade die beeindruckendste, als die Konsole 2013 auf einer 8-Kern-Jaguar-CPU mit 1,75 GHz lief.

Xbox Series X Chip

Xbox Series X: Kräftige Hardware wurde verbaut, dass alles für 499 Euro. (C) Microsoft

Die Xbox One X war mit einer 8-Kern-2,3-GHz-CPU ein Schritt weiter. Bei der Xbox Series X sieht die CPU mit einer 8-Kern-Zen-2-CPU mit 3,8 GHz (oder 3,6 ohne SMT) einen viel größeren Sprung.

GPU

Mit der GPU stellt die Xbox Series X einen noch bedeutenderen Sprung dar als mit der CPU. Die Xbox One wurde mit einer 1,23-TFLOP-GPU mit 12 CUs gestartet, und die Xbox One X war mit einer 6-TFLOP-GPU mit 40 CUs ein wichtiger Schritt nach oben. Dann gibt es die Xbox Series X mit einer massiven 12,16-TFLOP-GPU mit 52 Recheneinheiten, die jeweils mit 1,82 GHz betrieben werden. Diese Leistungsunterschiede werden Spieler bemerken!

RAM

Die Xbox Series X bietet außerdem einen deutlich verbesserten RAM gegenüber der Xbox One X und insbesondere der Basis-Xbox One. 2013 wurde die Konsole mit 8 GB DDR3-RAM eingeführt, während die Xbox One X mit 12 GB GDDR5-RAM auf den Markt kam. Die Xbox Series X verfügt über einen 16 GB GDDR6-RAM, der in zwei separate Pools unterteilt ist. Es gibt einen 10-GB-Pool mit einer Bandbreite von 560 GB/s, während die restlichen 6 GB eine Bandbreite von 336 GB / s haben.

Kein eSRAM mehr

Bei der Xbox One entschied sich Microsoft für einen DDR3-RAM, dessen Datenübertragungsrate so langsam ist, dass er für viele Arten moderner Spiele ein Engpass ist. Um dies zu kompensieren, hat Microsoft eingebettetes statisches RAM oder eSRAM eingesetzt, da eSRAM weitaus schnellere Übertragungsraten als normales DDR3-RAM bieten kann. Da die Xbox One X aufgrund ihres Arbeitsspeichers, der selbst schnellere Übertragungsraten aufweist, auf GDDR5 umgestiegen ist, müssen die Komplikationen, die mit eSRAM auf Ihrem dynamischen Arbeitsspeicher verbunden sind, nicht mehr auftreten. Da hat man sich in Redmond etwas überlegt!

Halo Infinite - (C) 343 Industries, Xbox Game Studios

Halo Infinite wird erst 2021 erscheinen, der Marktstart des neuesten Abenteuers des Master Chiefs wurde auf 2021 verlegt. – (C) 343 Industries, Xbox Game Studios

Konsolenvergleich zwischen Xbox Series X, Xbox Series S und Xbox One X:

 Series XSeries SOne X
TeraFLOPS1246
CPU8-Kern-CPU mit
jeweils 3,8 GHz
8-Kern-CPU mit
jeweils 3,5 GHz
AMD-Jaguar-CPU
mit 2,3 Ghz
RAM16 GB9-12 GB12 GB

SSD

Die SSD ist einer der größten Fortschritte, die die nächste Konsolengeneration mit sich bringt. Und obwohl die Xbox Series X keine so beeindruckende SSD wie die PS5 hat, ist das nicht weiter schlimm. Die 1-TB-NVMe-SSD hat eine Rohbandbreite von 2,4 GB/s und eine komprimierte Bandbreite von 5,5 GB/s, was es Entwicklern ermöglichen sollte, einige aufregende Dinge mit Spielen der nächsten Generation zu tun. Größere Open World-Spiele sind also kein Problem mehr. Das Betriebssystem und ihre Applikationen benötigt rund 20 Prozent der SDD-Festplatte, dass so rund 800 Gigabyte für Spiele übrig bleiben. Die PS5 bietet hier 664 GB. Die Standard-Xbox One hatte 500 GB Speicherplatz zur Verfügung, wobei 2013 die Spielgrößen noch nicht so ein Thema für Spieler wie heute waren.

Velocity-Architektur

Die Velocity-Architektur ist etwas, auf das Microsoft mit der Xbox Series X setzt. Aber was genau ist das? Die Velocity-Architektur ist im Wesentlichen ein Sammelbegriff für mehrere verschiedene Techniken und sollte sich insgesamt als großer Segen für das Daten-Streaming in Bezug auf Geschwindigkeit und Effizienz erweisen, sondern auch positive Auswirkungen auf die CPU und die SSD haben.

Ray Tracing On/Off

Ray Tracing On/Off in Minecraft. – (C) Microsoft

Ray-Tracing

Angesichts der Tatsache, dass Raytracing in PC-Spielen in den letzten Jahren immer häufiger geworden ist, war es eine Selbstverständlichkeit, dass Konsolen der nächsten Generation auch damit ausgestattet werden. Genau wie die PS5 ist die Xbox Series X in der Lage, hardwarebeschleunigtes Raytracing durchzuführen, und wir sind gespannt, was dies für die Grafik und Beleuchtung in Spielen der nächsten Generation bedeutet.

Quick Resume

Dies hat möglicherweise keinen spürbaren Einfluss auf das Spieldesign wie die beeindruckende Spezifikationsliste der Xbox Series X, aber es ist eine Funktion, die noch benutzerfreundlicher sein sollte als alles, was wir bisher in Konsolen gesehen haben. Das Anhalten mehrerer Spiele und Software und das sofortige Fortsetzen dieser Spiele klingt hervorragend, die wir gerne in der XSX sehen.

Der Xbox Series X-Controller

Was den Controller betrifft, nimmt Microsoft mit der Xbox Series X nicht viele Änderungen vor – sicherlich nicht so viele wie Sony mit dem DualSense, führt jedoch noch einige Verbesserungen ein. Das D-Pad trägt jetzt ein Kreuzdesign auf einer Art Platte. Die Latenz wurde reduziert, indem Microsoft etwas, dass sie selbst als „dynamische Latenzeingabe“ bezeichnen, nutzt, während der Controller auch ein taktiles Punktmuster auf den Auslösern und Stoßfängern aufweist. Immerhin kann man noch auf Batterien setzen, wenn man das möchte.

Xbox Series X Controller

Der Xbox Series X Controller hat einen Share-Button. Ansonsten blieb man beim bekannten Design. Zurecht finden viele Spieler. -(C) Microsoft

Share-Button am Xbox Series X-Controller

Das größte neue Feature im neuen Controller der Xbox Series X ist der Share-Button. Eigentlich etwas was schon sehr lange gefehlt hat. Die Xbox One hatte so etwas noch nicht, dafür die PS4. Nun holt auch Microsoft mit der Xbox Series X damit auf. Nicht falsch verstehen: ein Share-Button ist jetzt keine Weltneuheit, aber dennoch eine nette Funktion. Xbox-Spieler werden ihre Freude damit haben!

Smart Delivery

Microsoft hat mit seinem Play Anywhere-Programm bereits erhebliche Fortschritte beim Cross-Kauf erzielt. Mit Smart Delivery für die Xbox Series X machen sie etwas Ähnliches, mit dem man im Wesentlichen auf Gen-Versionen der nächsten Generation von Cross-Gen-Spielen aktualisieren kann, ohne das selbe Spiel nochmals zu kaufen. Microsoft scheint sich mit seinen Bemühungen von Erstanbietern dazu verpflichtet zu fühlen, ebenso wie viele Drittanbieter. Wenn die Standardpreise für Spiele mit der nächsten Generation steigen, ist es natürlich interessant zu sehen, welche Auswirkungen dies auf Smart Delivery haben wird.

Energieverbrauch

All diese beeindruckende Technologie und Hardware in der XSX wird einige unvermeidbare Nebenwirkungen haben – wie zum Beispiel, dass die Konsole einen viel höheren Stromverbrauch hat als die Xbox One oder die Xbox One X. Der Verbrauch der Xbox Series X liegt bei etwa 300 Watt. Fast eine Verdoppelung gegenüber der Xbox One X mit 170 Watt. Das „Turm-Design“ hilft sicher beim Wärmemanagement, aber der Leistungssprung hat auch seine „Schattenseiten“.

Übrigens macht es fast keinen Unterschied ob man die neue Xbox horizontal oder vertikal aufstellt.

Erst-Entwickler-Unterstützung für Xbox Series X

First-Party-Support ist ein Bereich, in dem Xbox schon lange fehlt, aber mit der Xbox Series X sieht die Zukunft viel besser aus. In den letzten Jahren hat Microsoft einen Kaufrausch erlebt, und sein Portfolio an Erstanbieter-Studios ist jetzt beeindruckend, mit dem Potenzial, exzellente Spiele in so vielen Genres anzubieten. Viele davon haben sie bereits enthüllt, und es bleibt abzuwarten, ob sie dem Hype gerecht werden. Mit dem Bethesda-Deal hat sich Microsoft vielleicht schon die Krone aufgesetzt, obwohl wir noch mehr Studio-Akquisitionen erwarten dürfen. In Redmond hat man sicherlich noch den einen oder anderen Deal am Tisch, den man bald abschließen wird. Vor allem der japanische Markt ist sehr dünn für Xbox besiedelt…

Xbox Series S: So sieht die Verkaufs-Verpackung aus. - (C) Microsoft

Xbox Series S: So sieht die Verkaufs-Verpackung aus. – (C) Microsoft

Xbox Series S

Sony hat die Digital Edition, die um 100 Euro günstiger ausfällt als die PS5 mit 4K-Blu-ray-Laufwerk. Microsoft hat die Xbox Series S, eine abgeschwächte Next-Gen-Konsole ohne 4K. Doch genau dort möchte man ansetzen: bei den Durchschnittsspielern. Mit dem Xbox Game Pass steigt man quasi für wenig Geld in die Welt der Videospiele ein. Die Xbox Series S kostet zum Marktstart auch nur 299 Euro und mich würde es nicht wundern wenn diese Konsole zum Kampfpreis in naher Zukunft 199 Euro kosten wird.

Das kosteten die Xbox-Konsolen zum Marktstart:

SystemStart-PreisRelease
Xbox479 Euro14.03.2002
Xbox 360299 Euro02.12.2005
Xbox One + Kinect499 Euro22.11.2013

Die CPU ist auf jeden Fall leistungsstärker als jener der PS5.

Mehr zur Xbox Series X/S

Nach der Design-Vorstellung wurde Microsoft oft für das Design der neuen Konsole gerügt. Viele (PS5-)Spieler sprachen vom „schwarzen Kühlschrank“. In Redmond beweist man Humor und lieferte diesen Kühlschrank nun auch tatsächlich aus!

Zum Marktstart der Xbox Series X/S wird sich Microsoft auch ordentlich ins Zeug legen um die bestehenden Games aufzufrischen. So wird Gears 5 einen umfangreichen Story-DLC samt Grafik-Upgrade erhalten. Aber auch die Master Chief Collection wird 120fps und 4K bieten. Selbst Dritthersteller wie Ubisoft unterstützen mit 4K und Raytracing von Beginn an.

Sega wird in Japan ein japanisches Videospiel nicht zum Start der Series X/S veröffentlichen, dass teilte der Entwickler mit. Bisher gab es nämlich gar keinen Plan, dass Spiel auch in Japan zu veröffentlichen. Vielleicht kann man sich im Land der aufgehenden Sonne für die neue Microsoft-Konsole begeistern, wenn man die Ladezeiten zwischen Xbox Series X und PlayStation 5 (PS5) vergleicht. Die neue Xbox ist nämlich bei vielen Titeln um viele Sekunden schneller! Anscheinend macht es sich bezahlt, dass man in Redmond (Firmensitz von Microsoft in den USA) die Xbox One-Spiele auf ihre Abwärtskompatibilität geprüft hat. Kein Wunder also, wenn man die Spieler auf die neue Xbox-Konsole einschwört und vorbereitet.

Auch abseits der Videospiele bietet die Xbox Series X ausreichend Entertainment. Das Angebot ist genauso stark wie jenes der PS5 und verfügt sogar über noch mehr, nämlich über Amazon Prime. Außerdem ist Apple TV ab Tag 1 verfügbar.

Besonders unter den Xbox Series X-Spielern ist der Xbox Game Pass beliebt, bei dem auch unter anderem Sea of Thieves als Erstentwickler-Spiel mit dabei ist. Mehr als zwei Drittel der Next-Gen-Spieler besitzen den Abo-Dienst von Microsoft. Zum Startzeitpunkt hat Microsoft rund 1,2 bis 1,4 Millionen Konsolen verkauft, eine beachtliche Zahl laut ersten Schätzungen. Doch man könnte noch mehr Konsolen an die Spieler bringen, wenn man welche hätte. Das sah auch Phil Spencer ein und entschuldige sich bei den Fans, die bisher noch keine Xbox Series X bekommen haben. Immerhin hat man trotzdem einen neuen Xbox-Konsolen-Launch-Rekord aufgestellt.

Viele Spiele wie Fortnite bieten besondere Leistungsmerkmale auf der XSX, wie die bessere Framerate. Ein aktueller Gameplay-Vergleich zwischen der Xbox One X und Xbox Series X von Cyberpunk 2077 macht das sehr deutlich, wieviel sich zwischen den beiden Konsolen-Generationen getan hat.

Auch die Xbox Series S hat ein nettes Merkmal, wie ein Easter Egg von Fans zeigt, dass am Netzteil gefunden wurde. Auch wenn einige Fakes im Internet herumschwirren, ja, die neue Xbox-Konsole kann Tischtennisbälle fliegen lassen!