Blogheim.at Logo

Dailygame.at

PS5: Von der Digital Edition wird weitaus weniger produziert

Die Digital Edition der PS5 war genauso schnell ausverkauft wie die Disk-Version der neuen Sony-Konsole. Einige Einzelhändler nannten nun den tatsächlichen Bestand der Konsole ohne Laufwerk.

Artikel von
Egal ob mit oder ohne Laufwerk. Die Vorbestellung zur kommenden PlayStation 5 (PS5) startet Sony. Kein Gerücht.

Bevor man gar keine PS5 vorbestellt, dann lieber eine ohne Laufwerk? So einfach ist die Geschichte nicht. Denn wer sagt schon, dass es genauso viele digitale Editionen der PlayStation 5 gibt wie jene mit 4K-Blu-ray-Laufwerk?

Nach einem chaotischen und schrecklichen Start der Vorbestellung für die PlayStation 5, der zum großen Teil den Einzelhändlern zu verdanken ist, hoffen Fans auf eine zweite Vorbestell-Welle. Sony entschuldigte sich für den „Start“ der PS5. Allerdings bestätigte man auch, dass es mehr Konsolen geben wird – zeitnah. Dies mag möglichweise sogar zutreffen, doch die Verfügbarkeit der PS5 Digital Edition ist noch schwieriger.

Von den beiden angebotenen PS5-Konsolen schien die Digital Edition noch schwieriger erwerbbar zu sein. Die Frage ist natürlich warum. Laut diversen Einzelhändler-Quellen hatte die Standard-PS5-Version einen viel höheren Bestand, den es zur Vorbestellung gab. Die Quoten lagen zwischen 75-80 Prozent für die Standard-PS5 und zwischen 20-25 Prozent für die rein digitale Variante der kommenden Sony-Konsole. Ein Händler gab sogar die Quote von nur 13 Prozent Digital-Konsolen an (via Eurogamer).

PS5 Digital Edition: Zu wenig Gewinn für Sony und daher schlechte Quote?

Sony selbst nimmt dazu keine Stellungnahme. Bei der Frage nach dem rein digitalen Modell vermied es PlayStation-CEO Jim Ryan, auf Einzelheiten zu den tatsächlichen Bestandsnummern einzugehen (via AV Watch, übersetzt von VGC): „Das Verhältnis zwischen der Digital Edition und dem Laufwerksmodell können wir derzeit nicht offenlegen. Wir können keine spezifischen Informationen zu Zahlen angeben, aber wir können sagen, dass wir planen, die erforderliche Anzahl von Einheiten zu produzieren, um die Nachfrage danach zu befriedigen Modelltyp.“

Demnach hat Sony selbst die Quote festgelegt. Das ist logisch. Natürlich war zu erwarten das der Großteil der Fans sich eine Standard-Version der PlayStation 5 holt. Doch es gibt auch immer mehr Spieler die von der Digital Edition nicht abgeneigt wären, immerhin kostet sie 100 Euro weniger. 100 Euro für ein Laufwerk? Verdient Sony hier nicht besser mit der Standard-Version der PS5? Das wäre natürlich ein hinterhältiger Weg, um mehr Profit herauszuschlagen. Es gibt aber auch viele Spieler – mich eingeschlossen – die sich lieber eine digitale Konsole mit 2TB anstatt 825 GB um ebenfalls 499 Euro gekauft hätten. Allerdings ist SSD-Speicherplatz teurer als ein Laufwerk. Daher nur ein Wunschdenken.

Was meint ihr? Sagt es uns in den Kommentaren!

Mehr zur Sony PlayStation 5

Für The Elder Scrolls-Fans die zeitgleich PlayStation-Spieler sind und eine Xbox per Du ablehnen werden wohl schwere Zeiten kommen. Phil Spencer hat gesagt, dass die Plattform Xbox (also PC, Smartphone und Konsole) alles abdecken. Das heißt das es kein The Elder Scrolls 6 für die PS5 erscheinen wird. Dafür kommt sehr bald ein erstes Upgrade von Destiny 2 für die neuen Konsolen. Es wird viele Erweiterungen von bestehenden Spielen für die kommende PS5 geben und die meisten Spiele sind auch abwärtskompatibel, bis auf diese 10 Games.

Wenn ihr schon immer wissen wolltet wie eine PlayStation 5 von innen aussieht, dann ist dieses Video genau das richtige für euch. Außerdem soll das leise Kühlsystem (und der überdimensionierte Lüfter) beeindruckender sein als die kurzen Ladezeiten, dank der superschnellen SSD-Festplatte. Sie ist zwar nicht groß, aber vielleicht können bald externe Festplatten aushelfen – wenn Sony seine Liste der kompatiblen Geräte veröffentlicht. Zumindest das User Interface der neuen Sony-Konsole sieht schon einmal vielversprechend aus.

Wie die Präsentation des User Interface bestätigt hat stehen „nur“ 664 GB Speicherplatz für Software/Games auf der PlayStation 5 zur Verfügung. Die Betriebssoftware könnte mit der Zeit auch größer werden, immerhin wird sogar der Lüfter mit der Firmware nach dem Release der Konsole weiter optimiert.

Gegenüber der PS4 gibt es einige Unterschiede…

Auch andere Details hat uns Sony bis vor kurzem verschwiegen. So wird es keine SSD-Erweiterungen zum Start der PlayStation 5 geben. Als Spieler muss man also mit den 650 bis 670 GB verfügbaren Speicherplatz der Konsole auskommen. Da kann man noch so bei den PS5-Einstellungen herumschrauben!

Außerdem unterstützt der PS5-Controller die PS3 (und sogar die Nintendo Switch), aber nicht die PS4 – die eigentliche Vorgängerkonsole. Der DualSense-Controller wird auch eines der wenigen Sachen sein, die wir zum Start der Konsole im Einzelhandel finden werden.

Kommentare

AktuelleGames News