Blogheim.at Logo

Bethesda wird weiterhin seine „eigenen Games“ veröffentlichen, aber…

"Der entscheidende Punkt ist, dass wir immer noch Bethesda sind", sagt Bethesdas Vizepräsident für PR und Marketing.

Artikel von
Bethesda wird in die Xbox Game Studios eingegliedert. Fotomontage DailyGame (C) Bethesda, Microsoft

Microsoft hat „aus dem Nichts“ ZeniMax Media, die Muttergesellschaft von Bethesda, für 7,5 Milliarden US-Dollar gekauft. Mit diesem Einzelkauf wurden die Xbox Game Studios um weitere acht Studios erweitert. Unter anderem zählen nun Spielmarken wie The Elder Scrolls, Fallout, DOOM, Wolfenstein, The Evil Within, Prey und Dishonored zum Aufgebot von Microsoft, für die kommende Xbox-Generation. Aber was genau bedeutet dieser Kauf für Bethesda? Werden ihre Games noch für Nintendo- und PlayStation-Konsolen erscheinen? Oder erscheint jetzt nur noch alles Konsolen-exklusiv für die Xbox Series X/S?

„Alles soll so weiterhin laufen, wie bisher“, wenn man Pete Hines, Bethesdas Vizepräsident für PR und Marketing, richtig interpretiert. Bethesda wird weiterhin unter Bethesda seine Spiele veröffentlichen, nicht unter Microsoft.

„Der entscheidende Punkt ist, dass wir immer noch Bethesda sind“, schreibt Hines. „Wir arbeiten immer noch an denselben Spielen wie gestern, die von denselben Studios hergestellt wurden, mit denen wir jahrelang zusammengearbeitet haben, und diese Spiele werden von uns veröffentlicht“, so Hines in einem Update auf der offiziellen Bethesda-Webseite. Für den Videospiele-Publisher sei Microsoft ein „unglaublicher“ Partner und werde es ihnen ermöglichen, ein noch besserer Publisher und Entwickler zu werden.

Der Nachfolger von DOOM Eternal dürfte wohl nur mehr für die Xbox Series X und PC erscheinen. Oder noch noch für die Nintendo Switch, nachdem man dort auch erfolgreich ist? – (C) id Software

Bethesda-Spiele in Zukunft nur mehr für PC und Xbox Series X/S?

In nächster Zeit soll DOOM Eternal seinen Nintendo Switch-Port erhalten. Deathloop erscheint (noch) exklusiv für die PlayStation 5. Natürlich stellt sich die Frage, wenn Microsoft einen der größten Videospiele-Publisher der Welt für 7,5 Milliarden US-Dollar kauft, wie es sich mit der Exklusivität verhält. Immerhin sind Personen wie Pete Hines oder Phil Spencer, Xbox-Boss und VP bei Microsoft, noch nicht darauf eingegangen. Darf Bethesda zukünftig seine Spiele für Nintendo und PlayStation veröffentlichen? Bei Minecraft hat man es für richtig gehalten.

Zumindest jene Titel, die bereits angekündigt wurden, werden auch für die geplanten anderen Systeme außerhalb des Microsoft-Universums erscheinen. DOOM Eternal für die Nintendo Switch wird jetzt nicht eingestampft. The Elder Scrolls Online wird auch weiterhin für die PlayStation 4 verfügbar sein und auch weiter unterstützt werden, wie Matt Firor, Studio Director, via Twitter bekanntgegeben hat. Immerhin arbeitet ZeniMax Online Studios intensiv an der bevorstehenden Veröffentlichung des Markarth DLC für The Elder Scrolls Online. Erst letzte Woche wurde ein neuer Trailer veröffentlicht.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Neben der Frage der zukünftigen Exklusivität für Xbox-Konsolen stellt sich eine andere Frage: Wird Obsidian – die ebenfalls unter der Flagge der Xbox Game Studios stehen – nun an einer Fortsetzung des preisgekrönten Fallout: New Vegas arbeiten?

Deathloop wurde von Sony bei seinem PS5 Showcases sehr stark beworben und sollte zeitexklusiv für die Sony-Konsole erscheinen, später auch für die Xbox Series X. Danke Sony (sagt Microsoft)? Auch Ghostwire: Tokyo wurde bisher nur für PS5 und PC angekündigt. Aber Microsoft ist nicht Sony. Immerhin erschien Minecraft auch auf der Switch und auch die beiden Ori-Spiele schafften es auf die Hybrid-Konsole von Nintendo.

The Elder Scrolls 6 und Starfield überhaupt nur für die Xbox Series X/S und PC?

Das Mega-Rollenspiel The Elder Scrolls 6 wurde 2018 angekündigt, allerdings ohne Release-Plattformen. Angesichts der Popularität der Serie glauben einige Fans, dass das Spiel trotzdem für die kommende PlayStation 5 veröffentlicht wird. Allerdings erscheint diese Ansicht für andere Fans als lächerlich: Microsoft kauft doch nicht Bethesda für 7,5 Milliarden US-Dollar und veröffentlicht dann Spiele auf der PS5? Momentan mangelt es der Xbox Series X an exklusiven Spielen. Halo Infinite wurde verschoben. Ein neues Gears– oder Forza-Spiel? Nicht zum Start der neuesten Xbox-Konsole. Ein neues Fable wurde angeteasert, aber auch das wird noch länger auf sich warten lassen.

The Elder Scrolls 6 - (C) Bethesda

The Elder Scrolls 6 als Konsolen-exklusiver Titel für die Xbox Series X? Durchaus denkbar. Wofür würde Microsoft denn sonst so viel Geld in die Hand nehmen? – (C) Bethesda

Ein neues The Elder Scrolls oder Fallout könnte genau das sein, dass die kommende Xbox Series X benötigt. Immerhin erscheinen zukünftig alle Bethesda-Spiele im Xbox Game Pass. Damit sind diese Spiele ab dem ersten Tag spielbar, ohne sie extra kaufen zu müssen. Auch das könnte ein guter Grund sein, um auf die Microsoft-Konsole zu wechseln. Aber es gibt nichts über Exklusivität. Damit verkauft man schlussendlich auch Konsolen. PC-Spieler wird es nicht interessieren, wem Bethesda gehört. Immerhin erscheinen alle Xbox-Spiele auch für den PC. Selbst Sony hat damit angefangen den weitaus größeren PC-Markt mit Spielen wie Horizon zu erobern.

Übrigens folgte „eine“ Antwort der PlayStation-Fans prompt: Nach dem Kauf von Bethesda durch Microsoft solle Sony doch Konami kaufen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Wir werden sehen wie die Geschichte weitergeht. Auf jeden Fall wird das Rennen zwischen Xbox Series X und PlayStation 5 wesentlich spannender als die Konsolen-Generation davor. Ab morgen startet die Vorbestellung zur neuen Xbox-Konsole um 9:00 Uhr.

AktuelleGames News