The Last of Us Remake wegen der Serie gratis spielbar

Um den Auftakt der Serie zu feiern, ist derzeit The Last of Us Part 1 für ,,Playstation Plus Premium"-Abonnenten gratis spielbar.

Artikel von
The Last of Us Part 1 - (C) Naughty Dog, Sony Interactive Entertainment

Am 16. September startete die erste Folge der Serienadaption von The Last of Us offiziell in Österreich und Deutschland (hierzulande auf dem Bezahlservice Sky X). Schon jetzt wird die Serie als eine der besten Adaptionen aller Zeiten gehandelt. Auch uns gefiel die erste Episode überaus gut, was ihr in unserer Kritik nachlesen könnt. Darin lobten wir die dynamische Umsetzung, sowie die verheißungsvollen Darstellungen der beiden Hauptdarsteller. Doch die Serie ist mehr als nur eine pflichtbewusste Adaption. Sie fügt hinzu und lässt weg, wo es benötigt wird.

Wollt ihr hingegen, angeregt durch den Serienauftakt, erleben, wie bestimmte Umgebungen und Dialoge im Spiel aussahen, haben die Entwickler Naughty Dog nun ein besonderes Angebot für Spieler. So haben derzeit Abonnenten von Playstation Plus Premium die Möglichkeit, das 2022 veröffentlichte Remake zum Originalspiel für zwei Stunden gratis zu testen. In jenem Zeitrahmen können Spieler locker die Ereignisse der ersten Episode der Serie nachspielen. Und das würden wir euch auch raten.

WERBUNG

Denn dank der aufgebesserter Grafik und einer größere Nähe zum zweiten Teil, ist The Last of Us für die PS5 nicht weniger als ein Videospiel-Meisterwerk. Darüber hinaus empfehlen wir natürlich auch den 2020 veröffentlichten Nachfolger zu spielen. Denn Part 2 gehört immer noch zu einem der besten Spiele des 21. Jahrhunderts, auch wenn einige Fans das Spiel gehasst haben.

The Last of Us – Was noch kommt

Während die erste Folge von The Last of Us ungefähr so viel des Spiels beinhaltete, wie ihr in zwei Stunden des PS5-Remakes spielen könnt, dürfen Spieler sich auf eine abgeschlossene erste Staffel freuen. Denn so kann die erste Staffel als limitierte Serie betrachte werden, die die gesamte Handlung des Spiels abdeckt. Von den Anfängen in der Bostoner Quarantänezone, bis hin zum großen Finale mit den Fireflies. Darüber hinaus hält sich der Showrunner Craig Mazin noch zurück. Denn er möchte nicht, dass die Serie unendlich weitergeht.

Nach der ersten Staffel können natürlich auch Aspekte des zweiten Spiels behandelt werden, die Serie will aber nicht viel weiter gehen. Wo die Spiele enden, endet die Serie auch. Während unendlich weitergehende Zombie-Serie wie The Walking Dead gefühlt nie wissen, wann Schluss ist, ist dieser Ansatz erfrischend.

Mehr zum Thema

mehrgaming news