Blogheim.at Logo

Nintendo Switch: Die Verfügbarkeit wird durch Wiederverkäufer und Bots nicht besser

Der weltweite Mangel an Nintendo Switch-Konsolen ist hauptsächlich auf das Coronavirus zurückzuführen, aber es gibt zwielichtige Personen, die dazu beitragen, das Problem zu beschleunigen.

Artikel von
Nintendo Switch - (C) Nintendo

Das Wichtigste in Kürze

  • Nintendo Switch bietet eine großartige Auswahl an Games für die Corona-Krise.
  • Nintendo hat bereits schlechte Erfahrungen am Amiibo-Markt gemacht.
  • Switch-Verfügbarkeit: Nintendo steuert dagegen an.

Kyōto, Japan – Nintendo-Fans haben derzeit weitaus bessere Chancen, eine eingestellte Wii U günstig zu bekommen, als einen Nintendo Switch zu einem fairen Preis zu finden. Weltweit besteht ein Mangel an Konsolen, der laut einem neuen Bericht von Wiederverkäufern und Bots erheblich verschlechtert wird. Diese zwielichtigen Opportunisten nutzen die gefährdete Situation des Konsolenherstellers und seiner Kunden und nutzen den tödlichen logistischen Albtraum, der die anhaltende Coronavirus-Pandemie darstellt, als Geschäftsmöglichkeit.

Nintendo Switch: Großartige Auswahl an Games für die Corona-Krise

Es ist eine Schande, da der Nintendo Switch eine hervorragende Auswahl an aktuellen und kommenden Spielen bietet, die ein unter Quarantäne gestelltes Gaming-Publikum derzeit wirklich nutzen könnte. Nintendo (dem ironischerweise schon früher künstliche Knappheitspraktiken vorgeworfen wurden) ist kein Unbekannter darin, dass sein Produktangebot von gierigen Skalierern, die einen verzweifelten Gewinn erzielen wollen, mit hoher Geschwindigkeit aufgekauft wird. Wir erlebten die Geschichte bereits im kleineren Rahmen beim NES Mini. Die Mini-Konsole für knapp 70 Euro erreichte astronomische Preis. Auch der jüngste Mangel an Nintendo Switch-Konsolen ist eine einzigartige Herausforderung für das Unternehmen. Das Erreichen und möglicherweise sogar das Bestreben, die lebenslangen Verkäufe der meistverkauften Wii des Entwicklers zu übertreffen, eine Kombination aus echter Verbrauchernachfrage, akuten Angebotsstörungen und dem Verhalten einiger weniger böswilliger Personen, die von einer Katastrophe im Bereich der öffentlichen Gesundheit profitieren möchten, haben den Bestand von Nintendo Switch-Konsolen „zerstört“.

Nintendo Switch - (C) Pixabay.com

Nintendo Switch – (C) Pixabay.com

Nintendo hat bereits schlechte Erfahrungen am Amiibo-Markt gemacht

In einem Bericht von Vice’s Motherboard hat ein Sprung in die Unterwelt des Resellers einen schädlichen Schuldigen für den aktuellen Nintendo Switch-Mangel identifiziert. Tech-Scalper – insbesondere Nintendo-Produkt-Scalper – haben in der Vergangenheit mithilfe automatisierter Programme ungezügelte Verwüstungen auf dem Amiibo-Markt angerichtet, wodurch offizielle Aktien sofort ausverkauft waren und ein unfairer Weiterverkauf zum Preis ihrer Wahl möglich war. Ein solcher Bot, „Bird Bot“ genannt, ist angeblich einer der Hauptakteure bei der aktuellen Konsolenknappheit, und es wurden „Hunderte von Menschen“ gefunden, die darüber diskutierten, wie das Programm am besten zum Austrocknen von Nintendos Aktien verwendet werden kann.

Natürlich achten sie individuell auf sich selbst, anstatt sich als organisiertes Kollektiv zu engagieren. Einige von ihnen sind sogar Stammkunden, die nur „unbedingt eine Switch in die Hände bekommen wollen“, aber das Endergebnis ist praktisch das gleiche – Eine Switch für mich, nicht für dich. Die selbe Situation konnte man vor wenigen Wochen in den Supermärkten erleben. Manche Menschen füllten sich die Einkaufswagerl mit Nudeln und Klopapier. Ohne Rücksicht auf Verluste der anderen Menschen, die vielleicht wirklich kein Klopapier mehr daheim hatten.

Wii U

Eine Wii U bekommt man derzeit leichter als eine Nintendo Switch. – (C) Nintendo

Switch-Verfügbarkeit: Nintendo steuert dagegen an

Nintendo versuchte kürzlich, die Situation in den Griff zu bekommen, und versicherte seinen Kunden kürzlich, dass Switch-Konsolen bald wieder zu ihrem rechtmäßigen Verkaufspreis in den Regalen stehen würden. Eine Steigerung der Produktion wäre sicherlich besser als die derzeitige Situation, aber es stellt sich die Frage, um wie viel. Wenn „Bird Bot“ und vermutlich andere Scalping-Programme mehr Mainstream werden als je zuvor, was hindert diese schlechten Schauspieler und Spieler daran, sich auf das Verhalten einzulassen, das sie an erster Stelle verletzt hat, kritische Nachbestände zu ergreifen und den Zyklus zu wiederholen? Im Idealfall würde man davon ausgehen, dass bestehende Vorschriften die Antwort sind. Zum Beispiel ist  ist Scalping in nur 15 US-Bundesstaaten in unterschiedlichem Maße illegal, und die Verfolgung einer unermesslichen Anzahl von Wiederverkäufern von Videospielkonsolen während eines sich schnell entwickelnden nationalen Notfalls dürfte derzeit keine hohe Priorität haben.

Nintendo Switch Preis

Nintendo Switch Preis: Statt 300 Euro für 549 Euro? Oder noch mehr? – (C) Nintendo

Da sich die nächste Konsolengeneration unaufhaltsam nähert und die Hardware des Nintendo Switch von ehrgeizigen Entwicklern an ihre Grenzen stößt, ist dies wahrscheinlich der beste Zeitpunkt, eine zu besitzen. Leider ist Nintendo möglicherweise einige Zeit nicht in der Lage, die illegal vertieften Taschen einiger seiner zuverlässigsten Verbraucher zu übertreffen. Die Switch ist in Bezug auf den Konsolenverkauf in keiner vernünftigen Weise schlecht aufgestellt, aber es könnte in Kyōto Probleme geben, wenn bis zur Weihnachtszeit 2020 keine Fortschritte erzielt werden. Nintendo Switch-Konsolen erreichen derzeit Höchstpreise, wie wir euch bereits gemeldet haben. Bis Ende Juni soll es keine neuen Konsolen geben. Eine schwere Situation, da viele Menschen jetzt gerne das neue Animal Crossing: New Horizons ausprobieren möchten.

Großer Erfolg im März 2020 für die Nintendo-Konsole

Die Konsole war im Monat März 2020 äußerst beliebt. Fast 20 Prozent des Jahresumsatz entfielen auf den Monat, als Animal Crossing: New Horizons für die Nintendo Switch erschienen ist.


Nintendo machte im Juni 2020 neue Marken-Eintragungen geltend. Welche Projekte von dem Konzern aus Japan erwarten uns in Zukunft?

AktuelleGames News