Blogheim.at Logo

Star Wars: Andor wird keinen Fan-Service haben

Mit Andor schickt Disney am 21. September die neuste ,,Star Wars"-Serie ins Rennen. Doch wir dürfen keinen Fan-Service erwarten.

Artikel von
Star Wars: Andor - (C) Disney

Wer mindestens einen Streaming-Service derzeit abonniert hat, der kann sich glücklich schätzen. Denn kaum ein andere Monat bietet mehr tolle neue Inhalte. Wer hingegen gleich mehrere sein eigenen nennen kann, der darf sich gerade über die herausragendste Fernsehschlacht freuen, die die Popkultur seit langem zu bieten hatte. House of the Dragon belebt die Liebe zu Game of Thrones neu. Die Ringe der Macht kann durch viele spannende und nostalgische Helden überzeugen. Und am 21. September startet mit Andor die neuste ,,Star Wars”-Serie, die schon jetzt wie eine der besten aus der weit, weit entfernten Galaxie aussieht.

Keine unnötigen Figuren in Star Wars: Andor

Doch wer sich bereits darauf gefreut hat durch witzige Referenzen und bekannte Charaktere in Nostalgie schwelgen zu können, den muss der Showrunner der Serie, Tony Gilroy, wohl enttäuschen. In einem Interview (via IGN) gab er nun bekannt, dass es sein großes Ziel mit der Serie war, eben “keine Fan-Service”-Momente zu zeigen. Er führt aus:

“Wir wollten nichts machen, das auch nur irgendwie Fan-Service ist. […] Wir wollten niemals etwas haben… zu Beginn war es unser Vorsatz, dass es absolut so wenig zynisch sein sollte, wie es nur möglich ist. Dass die Serie einfach nur echt und ehrlich wäre.”

Was Tony Gilroy damit wohl meint ist, dass wir nicht darauf hoffen sollen, dass Captain Cassian Andor eines Tages in die Kamera schaut und laut proklamiert, dass ihr Kampf den Rebellen ,,eine neue Hoffnung” gäbe. Oder dass C-3PO durchs Bild läuft und bekannte Zitate aus den Hauptfilmen von sich gibt. Die Serie soll ihr eigenes Ding sein – so gut sie das als Prequel zu einem Prequel sein kann – und sich keinen Konventionen beugen.

Wer den Trailer gesehen hat, der dürfte aber bereits bemerkt haben, dass sehr wohl bekannte Gesichter auftauchen. Laut Gilroy sollen sie dann aber weniger Fan-Service sein, als wichtige Figuren in der Geschichte, die für das Voranschreiten der Story benötigt werden. Er erklärt es folgendermaßen:

“Wir werden Personen im Laufe der Serie einführen. […] Ich glaube nicht, dass es ein allzu großes Geheimnis ist, dass Forest Whitaker in der Serie ist. Saw Gerrera ist in der Show. Es werden noch andere Leute vorkommen. Aber wenn wir sie einführen, dann nur weil wir sie brauchen und weil es hier wirklich nahrhaft für sie ist, weil es für sie wirklich etwas zu tun gibt.”

Nachdem sich zuletzt Obi-Wan Kenobi anhören musste, dass bestimmte Charaktere eigentlich nicht nötig waren und nur die ,,Star Wars”-Fans befriedigen sollten, hört sich diese Aussage erfrischen an. Schon jetzt hebt sich Andor von anderen Produktionen ab. Ob die Serie schlussendlich halten kann, was sie verspricht, sehen wir, wenn am 21.September die ersten drei Folgen exklusiv auf Disney+ starten.

Passend zum Thema