Blogheim.at Logo

Die Reddit-GameStop-Saga bekommt ihren eigenen Film namens „The Antisocial Network“

Ben Mezrich wird das Buch zu "The Antisocial Network" schreiben. Obwohl er muss erst damit anfangen, eine Drehbuchvorlage zu schreiben.

Artikel von
Bildquelle: GameStop

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Abenteuer von GameStop an der Börse soll verfilmt werden
  • Wie Reddit viele Kleinanleger versammelte um gegen große Hedgefonds anzutreten
  • Ben Mezrich arbeitet bereits an der Buchvorlage

Das Finanzdrama, das mit einer Reihe von Redditoren begann, die GameStop-Aktien um etwa 1.700% pumpten, hatte eine kurze Abklingzeit, da die Märkte am Wochenende eine Verschnaufpause einlegten. Die Unterhaltung macht jedoch keine solchen Pausen, da jetzt bestätigt wurde, dass der Film The Antisocial Network Realität wird.

Der Film basiert auf einem Buch von dem berühmten Autor Ben Mezrich, das noch nicht geschrieben wurde. Der Autor der in der Vergangenheit andere gelobte Sachbücher wie Bringing Down the House: The Inside Story of Six MIT Students Who Took Vegas for Millions oder The Accidental Billionaires: The Founding of Facebook veröffentlicht hat, welche für Filme wie 21 und das noch erfolgreichere The Social Network angepasst wurden.

Reddit-GameStop-Saga: Das „antisoziale Netzwerk“ ist (fast) bereit für die Kinoleinwand

Die Bestätigung für den Film wurde durch Deadline angekündigt, was ergab, dass MGM die Rechte an dem Film erworben hatte, nachdem Mezrich vor einigen Tagen begonnen hatte, die Idee für das Buch zu entwickeln, und bis Freitag bereits Buch- und Filmverträge für The Antisocial Network abgeschlossen hatte. Obwohl das Ganze erst eine Woche alt sind, handelt es sich bei der Geschichte um Dinge wie Reddit, GameStop, RobinHood und Elon Musk sowie um nicht fantasievolle Vermögenswerte wie Dogecoin, AMC, Blockbuster und Nokia, bei denen die Preise zum großen Teil dramatisch gestiegen sind.

Ben Mezrich hatte bereits Anfang Dezember die Idee für eine „Fortsetzung“ von The Social Network in Umlauf gebracht, wobei ein Twitter-Nutzer den Titel The Antisocial Network vorschlug. Obwohl das derzeit in Entwicklung befindliche Buch und der Film sicherlich keine Fortsetzung des Facebook-Dramas sind, folgen sie einem ähnlichen Ethos, wobei MGM darauf abzielt, Mezrich erneut mit dem Produzenten des „sozialen Netzwerks“, Michael DeLuca, zusammenzubringen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Der Autor scherzte zuerst über die Idee einer zerlumpten Redditor-Band, die die Wall Street am 27. Januar zum Beben brachte. Genau wie bei der WallStreetBets-Geschichte dauerte der gesamte Prozess weniger als eine Woche. Zu Mezrichs jüngster Arbeit gehören Bitcoin Billionaires: A True Story of Genius, Betrayal, and Redemption und das Schreiben einer ganzen Episode für Showtimes Billions.

GameStop: Was bisher geschah!

Seit über 1 Jahre reißen die negativen Berichterstattung rund um den Videospiele-Einzelhändler GameStop nicht ab. Immerhin existieren weltweit über 5.000 Läden. GameStop musste vor ca. einem Jahr über 200 Geschäfte schließen. Bereits damals war klar: weitere Läden werden folgen. Dann kam es zum Re-Design der Geschäfte, die sich mehr auf Merchandising konzentrieren sollten. Immerhin werden immer mehr Games online oder gar digital gekauft. Danach gab es wieder eine Reihe von Filial-Schließungen in den USA.

Vor wenigen Tagen dann die GameStop-Reddit-Saga: Der Kurs der Aktie wurde von Kleinanlegern um 1700 Prozentpunkte in die Höhe getrieben. Hedgefonds verloren Milliarden über Milliarden US-Dollar, weil sie auf den Kursabsturz gesetzt hatten. Ein einzelner „Werbe-Tweet“ von Elon Musk genügte und noch mehr Kleinanleger stiegen ein. Die Aktie stieg und stieg und die Hedgefonds setzen weiterhin darauf, dass der Kurs fallen soll. Die Wette ging daneben. In wenigen Tagen wurden beinahe 20 Milliarden US-Dollar verloren.

Kleinere Anleger sind plötzlich Millionäre und verbrennen dafür Teslas. Ein Influencer ging einen Schritt weiter und kaufe eine ganze Filiale von GameStop leer. Immerhin um einen Warenwert von 80.000 US-Dollar und verschenkte alles.

AktuelleGames News