Blogheim.at Logo

GameStop: Dutzende Filial-Schließungen in den USA

Artikel von
Die aktuellen Joy-Con der Nintendo Switch (C)Nintendo

Es war einmal… GameStop war das Gaming-Imperium von Amerika. Das Unternehmen übernahm mehrere Mitbewerber und eröffnete eine absurde Anzahl von Geschäften im ganzen Land. Jetzt sind die stationären Geschäfte jedoch rückläufig, da die Lagerbestände und Verkäufe seit mehreren Quartalen gefallen sind. Jetzt schließen sie weitere Dutzende von Geschäften im ganzen Land.

Man kann die vollständige Liste der Geschäfte im GSclosing-Blog abrufen, einem nicht verbundenen Blog, in dem Listen zum Schließen von Geschäften erstellt wurden. Die Läden werden in Kürze schließen und einige melden enorme Lagerverkäufe sowohl bei Videospielen als auch bei Konsolen für diejenigen, die zufällig in der Nähe eines der Läden sind, die geschlossen werden. Erst im September 2019 gab es eine große Schließungswelle. Schon damals wurde berichtet, dass noch viele folgen werden!

Es ist bedauerlich für die vielen Mitarbeiter, ihren Arbeitsplatz verlieren werden, aber es war ein unvermeidliches Ergebnis, wenn man sowohl den Niedergang des Einzelhandels als auch die übermäßig aggressive Expansion berücksichtigt, die GameStop im letzten Jahrzehnt durchgemacht hat. Die Kette wird die Weihnachtszeit für die nächste Konsolengeneration zweifellos überstehen, aber es ist sehr gut möglich, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis die nächsten Filialen für immer schließen werden.

Der digitale Vormarsch beim Videospiele-Verkauf hat natürlich auch seine Schattenseiten. PC-Games kann man quasi schon gar nicht mehr kaufen, bis auf ein paar Sonder-Ausgaben und Konsolen-Games werden auch immer öfters heruntergeladen. Nachdem divisere Day One Patches ohnehin so groß sind wie das Hauptspiel selbst, darf man sich nicht wundern, wenn die Gamer-Belegschaft darauf so reagiert. Vielleicht helfen diese neuen Outlets, die Marke am Leben zu erhalten.

Passend zum Thema