An ihm kommt keiner vorbei!

Rainbow Six: Siege – Montagne: Der Fels in der Brandung

Montagne ist in Rainbow Six: Siege der Schild-Operator schlechthin und benötigt eine Menge Skill, um gemeistert zu werden

Montagne in Rainbow Six: Siege - (C) Ubisoft/YouTube

Das Wichtigste in Kürze

  • Seine Teammates beschützen ist Prio Nummer 1
  • Sehr schwierig zu spielender Operator
  • Montagne hat sich seit Release kaum verändert

Wenn es darum geht, seine Teammates mithilfe eines anderen Operators zu schützen, führt in Rainbow Six: Siege kein Weg an Montagne vorbei. Er ist derjenige, der seine Kameraden vor den feindlichen Schüssen bewahren soll. Aber seine Fähigkeit ermöglicht ihm noch viel mehr. Er kann auch genutzt werden, um Informationen zu sammeln, den Plant abzusichern oder um mit seinen Teammates einen Gegner zu pushen. Wenn man ihn richtig spielt, kann er sich schnell zum größten Albtraum der Verteidiger entwickeln.

Rainbow Six: Siege – Was macht Montagne aus?

Trotz seiner Vielseitigkeit wird Montagne von einigen Siege-Spielern gerne vermieden. Zwar ist seine Fähigkeit, das „Extendable Shield“ äußerst intuitiv und selbsterklärend, allerdings benötigt es einige Erfahrung, um tatsächlich zu einer gefährlichen Waffe zu werden. „Easy to learn, hard to master“ trifft es wohl am besten. Im Folgenden ist Montagne noch einmal grob zusammengefasst:

  • 1 Speed / 3 Armor
  • P9 / LFP586
  • Hard Breach Gadget / Smoke Grenade / Impact EMP Grenade
  • Extendable Shield

Man mag es kaum glauben, aber Montagne ist tatsächlich kein Fragger. Dennoch ist er für genau diese ein ziemlich praktisches Werkzeug. Die Einsatzmöglichkeiten von Montagne sind nämlich weitaus vielfältiger als man zuerst glaubt. Zum einen erfüllt er sehr gut den Job als „menschliche Drohne“. Hier stellt man sich häufig mit Montagne in einen Türrahmen und beobachtet das Geschehen innerhalb eines Raumes. Von hier aus kann Montagne praktisch nicht vertrieben werden, es sei denn, die Verteidiger bringen C4s oder Ähnliches mit.

Wofür Montagne in Rainbow Six: Siege auch gerne genutzt wird, ist als Support für die Entry-Operator. Hier bewegt sich Montagne vor dem Angreifer und beschützt diesen mit seinem Schild. Auch hier agiert er ein wenig wie eine Drohne und gibt potenzielle Infos direkt an seinen Teammate weiter. Dieser befindet sich meist hinter hin und wartet nur darauf, den goldenen Schuss zu setzen.

Montagnes Gadget in Rainbow Six: Siege - (C) Ubisoft

Montagnes Gadget in Rainbow Six: Siege – (C) Ubisoft

Die klassischste Methode, Montagne zu nutzen, ist wohl als „Plant Support“. Wie der Name schon vermuten lässt, schützt man hier seinen Mate während des Plants, indem man sich vor ihn stellt und potenzielle C4s oder Smoke Grenades abwehrt. Allerdings ist auch er anfällig für genau diese Gadgets und muss daher taktisch klug eingesetzt werden. Einfach in einer Rauchgranate von Smoke zu stehen, bringt relativ wenig.

Werbung

Wird Montagne auch im kompetitiven Spiel gespielt?

Die Frage, ob Montagne auch im kompetitiven Spiel zu finden ist, lässt ganz klar mit JA beantworten. Zwar ist auch die Konkurrenz durch andere Operator über die Jahre größer geworden, allerdings findet er immer wieder seinen Platz in das Lineup einiger kompetitiver Teams. Gerade auf Maps wie Clubhouse oder Bank kann seine ausfahrbares Schild zu einer echten Bedrohung werden.

Rainbow Six: Siege ist für die PS5, PS4, Xbox Series X/S, Xbox One, Windows-PC und Amazon Luna verfügbar.

Fakten
Mehr zum Thema