Blogheim.at Logo

Dailygame.at

Command and Conquer Remastered – Review

25 Jahre nach dem eigentlichen Release von Command and Conquer startet die Remasterd-Version, gemeinsam mit Red Alert. Was können die alten Echtzeit-Strategie-Spiele noch 2020 ausrichten?

Review von
Command and Conquer Remastered - Collection

Nicht der Vater, sondern der Opa der Echtzeit-Strategie-Spiele ist zurück. Command and Conquer Remastered verbessert und modernisiert, aber verändert das Original nicht zu sehr. Es ist eine Hommage, eine einwandfreie Umsetzung auf moderne PC-Systeme, sogar mit einer 2560×1440 Bildschirm-Auflösung und 4K spielbar.

Command and Conquer: Der Durchbruch der Echtzeit-Strategie-Spiele

Klar, eine gewisse Ehrfurcht steht hinter diesem Namen. Als Westwood DUNE 2 auf den Markt gebracht hat, waren viele Dinge neu und intuitiv, aber mit dem ersten C&C konnte man 1995 neue Maßstäbe setzen. Animierte Sprites, zerstörbare Umgebungen, dass gab es so noch nicht. Es gab Full-Motion-Zwischensequenzen mit echten Schauspielern, anstelle von klickbaren Text-Passagen mit Bildern. Auch diese wurden für die Kampagne komplett überarbeitet und sehen sogar in hohen Auflösungen noch gut aus, wenn man bedenkt wie „schlecht“ das Rohmaterial war. Die Kampagne spielt sich wie damals wie ein interaktiver B-Movie. Dafür ist die Serie bekannt gewesen.

Alles was ihr über die ersten beiden C&C-Spiele wissen wolltet findet ihr nun in einer Bonus-Galerie.

Alles was ihr über die ersten beiden C&C-Spiele wissen wolltet findet ihr nun in einer Bonus-Galerie.

Technisch war Command and Conquer im Jahr 1995 weit, allerdings auch begrenzt. Nun erkennt man Unterschiede zwischen den Infanterie-Einheiten, nimmt Schäden an den Gebäuden besser war und allgemein wurden die Animationen 25 Jahre danach alle überarbeitet. Man merkt, von Anfang an, dass hier Menschen an der Entwicklung beteiligt waren, die schon damals bei Westwood an der Entstehung mitgearbeitet haben. Vor allem die neuen Audio-Dateien sind so klar wie nie.

Retro-Grafik auf Knopfdruck

Wenn man auf die Leer-Taste seiner Tastatur klopft, dann wird wieder alles wie damals. Nur eben in 16:9. Die Retro-Grafik sieht wirklich mies aus, wenn man bedenkt dass man das Spiel nach so langer Zeit „anders“ in Erinnerung hat. Das liegt natürlich auch daran, dass unsere Monitore zu dieser Zeit eine ganz andere Auflösung hatten. Ich glaube ich hatte damals einen 15-Zoll-Monitor mit 800×600, daher hatte ich es anders in Erinnerung. Und das begleitet uns auch das Ganze Spiel hindurch: das gute Gefühl es zu kennen und nicht so viel zu verändert zu haben, dass man davon unangenehm überrascht wäre.

Welcome back Commander! Hier seht mir meine Lieblings-Zusammenstellung: Mammut-Panzer mit V2-Raketenwerfer. Dazu noch ein paar Hubschrauber (hier nicht im Bild) und alles wird umgewalzt, in Command and Conquer Remastered

Welcome back Commander! Hier seht mir meine Lieblings-Zusammenstellung: Mammut-Panzer mit V2-Raketenwerfer. Dazu noch ein paar Hubschrauber (hier nicht im Bild) und alles wird umgewalzt, in Command and Conquer Remastered.

Es gibt vor allem bei der Steuerung einige Verbesserungen bzw. Adaptierungen in die Neuzeit, die auch im Menü einstellbar sind. Natürlich wurde das Bau-Menü verbessert und an die aktuellen Monitore angepasst. Das fällt vor allem auf, weil alles so schön sortiert ist. Einheiten können nun in die Warteschlage gestellt werden, so hat man mehr Zeit seine Einheiten über das Schlachtfeld zu transportieren.

Command and Conquer Remastered: Die Rückkehr der blödesten Sammler

Mit den Einheiten, vor allem mit den Ernte-Sammlern, muss man sich in beiden Spielen beschäftigen. Leider hat man nämlich nicht die KI sonderlich verbessert, oder man wollte das Original-Feeling nicht allzu sehr stören. Die Sammler nehmen oft ungewöhnliche Wege und manchmal kreisen sie um die Raffinerie herum. Panzer stecken sich manchmal fest und fahren Slalom um ein Hindernis, dass sie auch mit einer leichten Kurve hätten nehmen können. Okay, es macht auch irgendwie dem Flair des Spiels aus, dass man nicht alles automatisch hinnehmen darf. Wenn wir nämlich unsere Einheiten nicht befehligen, dann machen sie auch oft nichts. Es wirkt so – zumindest auf mich – das man beim Balancen etwas die Verteidigungsanlagen „verbessert“ hat. Das habe ich natürlich gleich in einem Gefecht gegen 7 schwere Gegner ausprobiert. Die Tesla-Spule der Sowjets und die Flammenwerfer in Red Alert, machen noch immer eine tolle Arbeit, wenn man eine Insel mit einer Brücke verteidigen möchte. Mit dem dazugehörigen Map-Editor hat man eine solche Karte auch relativ schnell erstellt. Dieser hat nicht viele Optionen, wie damals.

Fazit zu Command and Conquer Remastered

(Oder was ich daraus gelernt habe)

Die späte Erkenntnis, dass Age of Empires anscheinend doch das bessere Echtzeit-Strategie-Spiel war. Das Starcraft noch heute lebt und das ich unbedingt (!) ein Remastered von Tiberian Sun und Red Alert 2 haben möchte. Nicht falsch verstehen, die alten Spiele waren der „Durchbruch“ des RTS-Genres und für 1995 ein Meilenstein. Aber mit der damaligen Spielmechanik nur in 4K ist es reines Fan-Service. Fans werden die 20 Euro gerne ausgeben, aber die „jungen Spieler“, die man für das Genre dringt benötigt, haut man damit nicht vom Hocker.

Ein „echtes“ neues Command and Conquer wird wahrscheinlich noch viele Jahre benötigen, wenn es kommt. Generals 2 war damals vielversprechend, schaffte es aber nie aus dem Alpha-Stadium heraus und wurde eingestanzt. C&C 4 vergessen wir und streichen es aus den Gaming-Geschichtsbüchern. Darüber redet heute niemand mehr.

Command and Conquer Remastered bietet viele tolle Sachen. Ist pure Nostalgie und hat mich wieder einige Stunden auf das Schlachtfeld gejagt. Für Fans ein Must-Have-Titel. Für Genre-Neulinge der perfekte Einstieg in die Welt der Echtzeit-Strategie.

Kleiner Nachsatz: Vielleicht könnte man im Skirimish/Online-Modus die KI-Gegner-Einstellungen übernehmen und die KI der Computer-Gegner im Allgemeinen verbessern. Dann hätte ich mein perfektes C&C.

Weitere Informationen zum Spiel bekommt man auf der offiziellen Webseite von EA.com.

ReviewWertung

9SCORE

Wenn die KI ausgereifter wäre, dann hätte an einer 10/10 nichts herumgeführt. Alte C&C-Spieler werden es lieben!

Detail-Wertung

Grafik

7

Sound

10

Gameplay

8

Motivation

10

Steuerung

10

Multiplayer

10

Kommentare

AktuelleGames News