No Man’s Sky – Jetzt ist die Gelegenheit dem Spiel eine Chance zu geben

Nach dem Hello Games nun beinahe fünf Jahre kostenlose Updates gewährleistet hat, ist jetzt die perfekte Zeit gekommen No Man's Sky eine Chance zu geben.

Artikel von
No Man's Sky (C) Hello Games

Nach knapp fünf Jahren ist No Man’s Sky, aus dem Hause Hello Games, dort angekommen wo es schon zum Release hätte sein müssen. Nichts erinnert mehr an den holprigen Start im Jahr 2016 und die versprochenen Inhalte wurden auch kostenlos nachgeliefert. Neben dem geplanten Multiplayer wurden zahlreiche weitere Updates implementiert wie zum Beispiel tierische Begleiter oder Mechs mit Jetpacks.

Mehr Möglichkeiten nach dem Prism-Update im Juni

Nach dem neuen Prism-Add-On gibt es immer wieder neue Dinge zu entdecken! Durch die Erweiterung erhielt das Spiel ein grafisches Update, dass sich auch sehen lassen kann. Denn die Sterne im Himmel und die Bewegungen der Planeten betrachten zu können ist einfach nur schön. Darüber hinaus erhielt No Man’s Sky mit dem Grafik-Update noch mehr Tiefe, da verschiedene Lichtelemente und Reflexionen dem Spiel den letzten Schliff verpassen. Selbst die Warp-Animation bekam eine optische und musikalische Anpassung.

WERBUNG

Die verschiedenen Biome sehen nun exotischer und außergewöhnlicher denn je aus. Mit den neuen Lichtelementen erstrahlt die komplette Flora im neuen Glanz und ist zudem noch detaillierter als zuvor. Apropos detailliert: Die sonst so Flache Oberfläche erhielt auch ein Update und glänzt mit mehr Tiefe und Definition. Die Planetarischen Unwetter beherbergen auch ihre eigenen Belohnungen. Denn mit jedem Unwetter-Event auf einem Planeten habt ihr eine gewisse Chance an wertvolle Objekte zu gelangen.

Mit dem Begleiter-Update erhielten wir erstmalig die Chance mit einer schrägen und wunderbaren Gestalt den Weltraum unsicher zu machen. Leider war die Auswahl zu der Zeit auf sechs Wesen pro Planet noch sehr begrenzt. Doch mit dem Prism-Update seid ihr nun in der Lage so gut wie jedes Wesen, welches euch über den Weg läuft, zu eurem Begleiter zu machen. Das bedeutet auch dass die fliegenden Wesen nicht mehr unerreichbar sind und ihr auch auf deren Rücken über den Planeten fliegen oder fliehen könnt.

No Man's Sky (C) Hello Games

No Man’s Sky (C) Hello Games

Der Weg von No Man’s Sky

Schauen wir einmal zurück auf die Zeit von vor fünf Jahre, als No Man’s Sky erstmals veröffentlicht wurde. Die Geister haben sich zu der Zeit gespalten und viele Spieler haben kein gutes Haar an dem Spiel gelassen. Es war auf jeden Fakt dass Hello Games nicht das versprochene Spiel geliefert hat. Neben dem fehlenden Multiplayer-Modus gab es zahlreiche Bugs, Glitches und keine eigentliche Mission die einen lange an einen Ort hielt.

Doch diese dunkle Vergangenheit hat Hello Games hinter sich gelassen und hat sich von einer Raupe in einen Schmetterling verwandelt. Denn die meisten haben die leidenschaftliche Ambition von Hello Games kaum kommen gesehen, speziell nicht auf einer kostenlosen Ebene. Mit der Zeit und mit jedem weiteren Update erstrahlte das Spiel im neuen Glanz und lud zahlreiche neu Fans ein, einen Bruchteil der Billiarden von Planeten zu entdecken.

Das Spiel war mal ein Einzelspieler-Titel?

Die meisten von uns können (oder wollen) sich gar nicht mehr an die Zeit erinnern als das Spiel nur im Einzelspieler-Modus spielbar war. Denn selbst wenn zwei Spieler zur selben Zeit den selben Planeten entdeckt hätten, hätten sie sich niemals direkt sehen können. Wodurch der Multiplayer-Aspekt komplett weggefallen ist. Doch nun steht euch die Galaxie im Multiplayer-Modus zur freien Verfügung. Seien es gemeinsame Erkundungen in Frachterwracks, galaktische Rennen von Planet zu Planet oder das Bauen einer gemeinsamen Basis. Nichts scheint mehr in No Man’s Sky unmöglich zu sein.

Die Implementierung der Weltraum-Anomalie bietet euch sogar noch mehr Möglichkeiten. Denn mit den neuen Nexus-Missionen erhaltet ihr mehr Gegenstände, Units, Quicksilver, Nanits und noch komplexere Missionen zur Verfügung gestellt. Während ihr die Weltraumstation-Mission alleine bewältigt, sind die im Nexus für Gruppen ausgelegt. Hierbei seid ihr in der Lage euch einer bestehenden Gruppe anzuschließen und gemeinsam die Aufgabe zu bewältigen.

Mysterien die gelüftet werden möchten

Das anfängliche triste Leben im Weltraum, ohne eine zu verfolgende Geschichte, ist lange vorbei. Denn spätestens nach dem Update von 2017 bietet No Man’s Sky eine Geschichte bei der es sich lohnt diese zu verfolgen. Denn in eurem Anfangsgebiet wurde ein neues Mysterium eingebaut. Eure Aufgabe ist es dieses aufzudecken und die Ursache dessen auf den Grund zu gehen. Manche Erlebnisse sind Klischeehaft und Vorhersehbar, doch das Herz dieser Aufgaben liegt in den Schicksalen der Gefährten die sich euch auf eurem Weg anschließen.

Neben der geschichtlichen Tiefe erhielten auch die drei unterschiedlichen Rassen eine ausgereifte Hintergrundgeschichte. So könnt ihr in fast jedem neuen Sternensystem darauf hoffen auf die Gek, Korvax oder Vykeen zu stoßen. Manche Nebenmission gewährt euch tiefere Einblicke in die einzelnen Rassen und deren Stereotypischen Charaktereigenschaften und Geschichten. Auch wenn manche etwas kürzer ausfallen und noch ausbaufähig sind, so erhaltet ihr mehr Gründe die Planeten genauer zu erkunden, anstatt nur durch den Weltraum zu fliegen – auch wenn das allein schon viel Freude bereitet.

Saisonaler Expeditions-Modus

Im April hat Hello Games sogar ein komplett neuen, saisonalen Modus eingefügt. Hierbei verändert sich jede Saison der Inhalt dessen und ihr bekommt Zugriff auf verschiedene, einzigartige Gegenstände, die in euer eigentlichen Spielstand übertragen werden können. Ihr startet im Expeditions-Modus alle auf dem selben Planeten mit Endgame Technologien, Waffen und Anpassungen. Ihr startet alle gemeinsam auf eine Expedition  um eure Meilensteine abzuschließen. Manche Meilensteine sind von leichter Natur und manch andere bieten die Herausforderung die viele sich gewünscht haben. Neben einzigartigen Gegenständen winken euch auch neue Jetpacks, exklusive Schiffe, Waffen oder Titel als Belohnungen.

Es ist klar zu erkennen das Hello Games aus seinem Fehler gelernt hat und auch vielleicht die Fans selbst. Denn zu viel Hype kann das Spiel selbst zerstören oder auch manchen Entwicklern zu Kopf steigen. Doch solange die Fehler erkannt und ausgebessert werden hat doch jeder eine zweite Chance verdient. Das Prism-Update wird vermutlich auch nicht das letzte seiner Art gewesen sein. Denn am Ende des Tages ist No Man’s Sky das Herzensprojekt der Hello Games-Entwickler.

No Man’s Sky ist derzeit für PC, Playstation 4 und 5 sowie Xbox One und Xbox Series X|S verfügbar.

Mehr zum Thema

mehrgaming news