Blogheim.at Logo

Nintendo Switch Online verfügt über mehr als 10 Millionen Konten

Jeder Dritte Nintendo Switch-Spieler ist auch online

Artikel von
Nintendo Switch Online - ©Nintendo

Der Sprung von Nintendo zu bezahlten Online-Diensten hat sich möglicherweise ausgezahlt. Laut Shuntaro Furukawa, Präsident von Nintendo, hat der Service bei einer Aktionärsfrage die Marke von 10 Millionen Konten überschritten.

Nintendo Switch Online wurde im September vergangenen Jahres gestartet und ist die Methode von Nintendo, um seine Online-Spiele zu monetarisieren. Im Gegensatz zu den frei verfügbaren Multiplayer-Servern von Konsolen wie der Wii U. Neben der Möglichkeit, Multiplayer-Spiele wie Splatoon 2 und Super Smash Bros. Ultimate zu nutzen bietet außerdem einige zusätzliche Funktionen wie das Cloud-Backup zum Speichern von Daten, Voice-Chat über eine Smartphone-App und eine Spiele-Bibliothek mit NES-Spielen. Hoffentlich wird Nintendo sein Angebot mit SNES-, N64- und GameCube-Titeln zukünftig aufbessern.

Advertisment

Super Smash Bros. Ultimate - (C) Nintendo

Super Smash Bros. Ultimate – (C) Nintendo

Ein großer Schub für Switch Online kam wahrscheinlich vom Start von Tetris 99, dem überraschend herausragenden Tetris Battle Royale, der zu einem Grund wurde, sich für den Dienst selbst zu entscheiden. Aktuelle Spiele wie Super Mario Maker 2 enthalten Angebote für Nintendo Switch Online, und im Mai hat Nintendo einen Spielgutschein-Service gestartet, mit dem Benutzer herunterladbare Spiele zu einem Rabatt kaufen können.

“Wir wissen, dass es äußerst wichtig ist, den Nintendo Switch Online-Dienst für Benutzer attraktiv zu gestalten, und dass der Inhalt des Dienstes auch in Zukunft noch attraktiver wird”, so Furukawa.

Die Cloud ist nicht alles (für Nintendo)

Bei dieser Frage und Antwort-Runde mit Investoren beantwortete die Führung von Nintendo Fragen zu modernen Trends wie der Cloud-Technologie. Während Nintendo diese Technologie in der Vergangenheit sowohl für die Cloud-Speicherung von Switch Online als auch für das Cloud-Computing durch Assassins Creed Odyssey in Japan eingesetzt hat, sah Furukawa in naher Zukunft keine solche Technologie, die das Gaming überholt. Shigeru Miyamoto, ebenfalls anwesend, war der Ansicht, dass Spiele, die nicht in der Cloud laufen, immer noch ihren Platz im Gaming-Ökosystem haben würden.

“Ich denke, dass Cloud-Gaming in Zukunft weiter verbreitet sein wird”, sagt Miyamoto. “Aber ich habe keinen Zweifel daran, dass es auch weiterhin Spiele geben wird, die Spaß machen, weil sie lokal und nicht in der Cloud laufen.”

Nintendo geht seinen eigenen Weg. Und das ist gut so.

AktuelleGames News