Konami – 2023 wird ein Jahr vieler Ankündigungen!

Ein Konami-Producer sagt, auf 2023 habe man "lange gewartet" - Werden weitere Titel wiederbelebt?

Metal Gear Solid 5 - (C) Konami

Konami. Eine Firma, welche uns unzählige, tolle Marken gebracht hat, an denen wir uns auch heute noch erfreuen und auch gerne zurückdenken. Ganz vorne stehen hier Titel wie Castlevania, Probotector (oder Contra, wie es in Japan hieß), Teenage Mutant Hero Turtles, Silent Hill und nicht zu guter letzt Metal Gear Solid. Eine Reihe unglaublicher Helden haben unsere Bildschirme geschmückt, die ohne Konami nie entstanden wären. Kurzfristig befand man sich auch noch im Fußball-Kampf gegen FIFA mit der Pro Evolution Soccer Reihe.

Konami 2022 – Ein Jahr der Remakes

Nach dem Ausstieg von Entwickler und Mastermind Hideo Kojima, seines Zeichens verantwortlich für die Metal Gear Solid Saga, wurde es ruhig um Konami. Sie konzentrierten sich mehr und mehr auf Mobile Games. In 2022 erblickten die Konsolen aber wieder ein wenig Licht am Ende des Tunnels. So wurden von Castelvania Retro-Sammlungen für die verschiedenen Konsolen veröffentlicht. Mit der Cowabunga Collection fanden auch die Teenage Mutant Hero Turtles eine Sammlung all ihrer Abenteuer in einem Ableger. Gleichzeitg kam mit “Shredder´s Revenge” sogar eine direkte Fortsetzung des alten Klassikers “Hyperston Heist“. Die Fans hat es gefreut.

Das Jahr beendete Konami dann noch mit dem Knaller der Silent Hill Transmission. Hier verkündete der japanische Publisher den Remake von Silent Hill 2, gemeinsam mit gleich 3 weiteren Spielen. Gerüchten zufolge sollen sogar noch 4 weitere Spiele in der Planung des Silent Hill Franchises sein.

Konami 2023 – Ein lang erwartetes Jahr

Nun hat das japanische Magazin Famitsu 140 Publishers befragt, wie ihre Pläne für 2023 aussehen. Noriaki Okamura, ein Producer bei Konami, der unter anderem bei Metal Gear Solid V: The Phantom Pain, involviert war, gab hier zu Wort, 2023 wird ein “Jahr vieler Ankündigungen sein”. Man habe lange auf 2023 gewartet. Er ging aber nicht mehr näher auf die Gründe des Wartens ein.

Dies lässt mich als Fan von Konami natürlich stark aufhorchen! Es scheint fast, als würde man eine Serie nach der anderen angehen. Mit Castlevania, Teenage Mutant Hero Turtles und Silent Hill hat man bereits drei große Marken wiederbelebt. Contra erhielt einen neuen Ableger vor einem Jahr, doch ist dieser nicht weiter erwähenenswert. Genauso wie ein komplett unnötiges Metal Gear Solid Zombie-Spiel, angelegt in der Zeit von Metal Gear Solid V: The Phantom Pain.

Werbung

Metal Gear Solid – Möglich ohne Kojima?!

Die größte Frage, die sich wohl alle stellen: Ist ein Metal Gear Solid möglich ohne dem Gründervater der Serie? Hideo Kojima hat die Welt rund um Solid Snake mit all seinen Facetten, Charakteren und Erzählungen erschaffen. Im Vergleich zu vielen anderen Marken ist Metal Gear Solid ein sehr dichtes Netz von Erzählungen, Strängen und miteinander verwebten Ereignissen. Es ist ein Komplettpaket, welches nicht einfach so zerlegt oder gar erweitert werden kann. Auch ist unklar, ob und inwieweit Konami selbst die Rechte am Franchise und der Marke Metal Gear Solid hat.

Metal Gear Solid V: The Phantom Pain – Ein Release des “echten” Spiels möglich?

Es ist kein Geheimnis, dass der finale Teil, Metal Gear Solid V: The Phantom Pain, bei weitem nicht das war, was es sein hätte sollen. Interne Streitereien zwischen Konami und Kojima, welche schlussendlich zu einem desaströsen Ausstieg Kojima´s aus Konami führten, bescherten uns ein nicht vollendetes Spiel. Mehr als die Hälfte des Spiels ist einfach eine Wiederholung der ersten Spielhälfte. Ohne größere Erklärung. Es war mit Abstand eine der größten Enttäuschungen für mich persönlich, die ich je in einer so großen Marke, welche die Gaming-Welt derart beeinflusst hat, erlebt habe. Doch kann man hier nicht einer Partei alleine die Schuld geben. Zum Streiten gehören immer zwei. Konami hatte finanziellen, Kojima seinen eigenen kreativen Druck. Das Fass lief bei beiden Seiten einfach über. Doch liegen diese Ereignisse schon so weit zurück, vielleicht glätten sich die Wogen wieder.

Es sind bereits mehrere Videos aufgetaucht zu den nicht veröffentlichten Sequenzen und Themen aus Metal Gear Solid V: The Phantom Pain. Es wäre also durchaus vorstellbar, dass sich Konami und Kojima auf einen “Re-Release” von Metal Gear Solid V: The Phantom Pain einigen. Kein Remake, sondern eine Veröffentlichung des eigentlichen Spiels, so wie es sein hätte sollen. Eine “Definitive Director´s Edition”, so wie es Kojima bereits mit seiner neuen Marke Death Stranding gemacht hatte. Dies würde Fans auf der ganzen Welt zufriedenstellen, wenn sie endlich in den Genuss des wahren Spiels mit dem echten Ende der Saga rund um Solid Snake kämen.

Gerüchte zu Arbeiten an Metal Gear Solid gab es bereits zur Genüge. Hoffen wir, dass Noriaki Okamura, als einer der Producer von Metal Gear Solid V: The Phantom Pain, mit seiner Aussage zu Ankündigungsstarken Jahr 2023 auch Bezug zu dem Spiel nahm, wo er schlussendlich auch als Produzent mitgewirkt hat.

Hinweis in eigener Sache: Gaming Blog-Artikel entsprechen der Meinung des Autors und müssen nicht die Meinung der DailyGame-Redaktion widerspiegeln.
Mehr zum Thema