Blogheim.at Logo

GTA 6: Ist das Spiel zum Scheitern verurteilt?

Grand Theft Auto 5 ist das erfolgreichste Medienprodukt der Geschichte. GTA 6 muss nicht weniger schaffen als noch mehr zu sein!

Artikel von
Führt und Grand Theft Auto 6 auch nach Vice City?

Fragt man Jugendliche heutzutage, kann es durchaus vorkommen, dass sie gar nicht wissen für was das komische “V” im Titel neben Grand Theft Auto steht. Für viele ist das Open-World-Spiel, das bereits 2013 erschien, nicht mehr der fünfte Teil einer Reihe mehr, sondern ein Produkt für sich selbst. Kein Wunder, denn selbst knapp zehn Jahre nach der Veröffentlichung, ist GTA V dank Online-Modus und immer noch hervorragender Verkaufszahlen, so populär wie eh und je.

Grand Theft Auto 5 gilt mit mehr als 100 Millionen verkauften Einheiten als das erfolgreichste Medienprodukt der Geschichte. Mit Einnahmen von mehr als sechs Milliarden Dollar, hat das Spiel mehr Geld eingenommen, als die drei finanziell erfolgreichsten Filme der Geschichte zusammen. Es hat schon einen Grund, dass Rockstar Games das Spiel seit Jahren immer neu auflegt und wieder veröffentlicht. Doch was sich als finanzieller Segen für das Unternehmen darstellt, hängt über der Zukunft jeder neuen Veröffentlichung in der Reihe. Denn jeder Nachfolger muss nicht weniger schaffen als die Gamingwelt zu revolutionieren, um auch nur ansatzweise an die vergangenen Erfolge anknüpfen zu können. Ob GTA 6 das schafft, ist die große Frage.

GTA 6 hat es schwierig

Ende der letzten Woche passiert, was viele nicht für möglich hielten. GTA 6 leakte nach einem Hack der Rockstar-Server an die Öffentlichkeit. Nach einer kurzen Phase der Unklarheit darüber, ob was wir zu sehen bekamen, auch wirklich echt ist. Bestätigte Rockstar Games, dass es sich bei dem Material tatsächlich um Gameplay aus der Fortsetzung handelt. Das Gameplay bestätigte nicht nur Vice City als erneutes Setting. Sondern auch, dass wir es diesmal erstmals in der Seriengeschichte mit einer weiblichen Protagonistin zu tun bekommen und erneut mehrere Charaktere spielbar sind.

Natürlich kann zum jetzigen Stand noch nahezu nichts über das Spiel selbst gesagt werden. Das Material, das scheinbar aus einer aus dem Jahr 2019 entnommenen Version stammt, war dafür noch zu unfertig. Doch dass es die Fortsetzung schwierig haben wird, ist schon jetzt klar. Was kann GTA 6 also machen, um auch nur ansatzweise an die genreverändernden Standards von Grand Theft Auto 5 heranzureichen? Ein Blick zum 2018 veröffentlichten Red Dead Redemption 2 könnte einen Ansatz liefern.

Red Dead Redemption 2 machte wenig mehr, aber alles richtig

Ähnlich wie GTA 6, das noch keinen definierten Releasetermin hat, erschien auch Red Dead Redemption 2 fast zehn Jahre nach seinem Vorgänger aus dem Jahr 2010. Genau wie Grand Theft Auto, hatte RDR die schwierige Rolle die Fortsetzung eines Spiels zu sein, das viele zu den besten aller Zeiten zählen würden. Was das Spiel also machte, war kontrovers. Denn es versuchte gar nicht erst viel Neues einzuführen. Sondern viel eher das zu nehmen, was im Vorgänger bereits gut funktionierte und  es zu perfektionieren. Die Umgebungen waren ausgefallener. Die Reitmechanik detaillierter. Die Spielwelt so detailgetreu und realistisch, wie in keinem anderen Spiel je zuvor.

Eine ähnliche Route wird wohl auch GTA 6 einschlagen. Mechaniken, die wir bereits aus Teil 5 kennen, müssen ausgebaut und verfeinert werden. Das Gameplay facettenreicher, die Spielwelt noch komplexer, als sie es bisher gewesen ist.  Schon jetzt lässt sich anhand des geleakten Materials einschätzen, dass dies genau Rockstars Plan ist. Gegner können nun scheinbar aufgehoben werden. Das ,,Wanted-System” ausgebaut. Läden überfallen und Personen als Geiseln genommen werden. Es sind genau diese kleinen Veränderung, gepaart mit einer gewohnt tollen Story natürlich, die tatsächlich einen Unterschied machen könnten.

Damit GTA 6 auch nur eine Chance hat, gegen seinen berühmten Vorgänger anzukommen, muss es ihn in fast allen Aspekten verbessern. Doch das Spiel schafft das nicht durch eine Abkehr der alten Werte. Sondern viel eher durch einen informierten Blick zurück und daraus gelernten Lektionen für die Zukunft. Die Revolution von  Grand Theft Auto 6 könnte im Detail stattfinden.

Passend zum Thema