Frankreich verbietet ,,eSports” und ,,Streamer”

Die französische Regierung möchte ,,Esport" und ,,Streamer" aus dem Land verbannen. Doch was sind die Alternativen?

Artikel von
VCA: eSports-Finale der Superlative in Wien - Copyright Luc Bouchon - via VCA

Herzlichen Glückwunsch, Sie sind gerade Opfer von Clickbait geworden! Nein, Frankreich verbietet nicht die immer populärer werdende eSport-Branche. Auch französische Streamerinnen müssen keine Angst haben, zukünftige im Freien baden zu müssen. Was die französische Regierung allerdings tatsächlich plant, ist ebene jene Wörter im Land zu verbieten. Und das hat einen sehr französischen Grund.

Denn Frankreich möchte, dass die eigene Sprache ,,rein” bleibt. Was wir unter neudeutschen Anglizismen verstehen würden, ist in der elitären Sprachkultur der Grande Nation ein großes ,,non”. Sheesh, ganz schön cringe, bro! Um eben jene ,,Reinheit” der französischen Sprache zu bewahren, wurden jetzt unter anderem Begriffe aus dem ,,Gaming Jargon” auf Regierungsebene sanktioniert. (via. TheGuardian)

WERBUNG

eSports n’est pas belle

Bisher waren besonders englische Begriffe ein Dorn im Auge der Franzosen. Die jahrhundertealte Académie Française, die als Watchdog auftritt, warnte daher bereits im Februar vor einem Zerfall der Sprache. Sie bekräftigten allerdings auch, dass dieses Schicksal nicht unausweichlich sei. Nun machten sie ernst und bannten einige der herkömmlichsten Gaming-Begriff.

Streamer heißt nun ,,joueur-animateur en direct”. Progamer dürfen sich ab sofort ,,joueur professionne” nennen. Und eSports hat in ,,jeu video de competition” einen neuen, französischen Namen gefunden. Das verantwortliche Ministerium bekräftigt allerdings, dass sie sich bei der Auswahl der neuen Namen an bereits von Gaming-Magazinen verwendeten Begriffen orientiert haben.

Und warum der ganze Aufwand? Laut dem Ministerium haben die Maßnahme gegen die englischen Wörter den Grund, dass die Kommunikation der Menschen dadurch erleichtert sein soll. Denn so würden sich Personen, die nichts mit den Begriffen anzufangen wissen, ausgeschlossen fühlen. Es ist natürlich dennoch ein interessanter Schritt Wörter zu verbieten, die sich auf natürliche Weise gebildet haben.

Jede Sprache, auch die französische, ist ständig im Wandel. Wörter kommen hinzu, verschwinden, werden ausgebaut und erweitert. Wörter entstehen immer dann, wenn sie benötigt werden. Genau so sind sie nur dann in Verwendung, wenn ein Großteil der Menschen sie kennt und allgemein akzeptiert. Man kann also stark bezweifeln, dass eSports und Streaming ganz so schnell aus dem französischen Sprachgebrauch verschwinden.

Mehr zum Thema

mehrgaming news