FIFA 23 im Test (PS5) – Game Review

FIFA 23 im Test: Das wohl größte Update, dass FIFA 22 (FIFA 21) jemals erhalten hat. Was hat sich großartig getan?

Review von
FIFA 23 im Test. - (C) EA SPORTS

Das Wichtigste in Kürze

  • Starke Verbesserungen an Spielerphysik und Animationen
  • Cross-Play nun erstmals von Beginn an dabei
  • Keine neuen Spielmodis für FIFA 23

Eigentlich kann man es gleich sagen: FIFA 23 im Test oder wie EA SPORTS das Rad nicht neu erfunden hat. FIFA 23 ist nämlich – wie auch letztes Jahr – ein großes Update. Doch die Veränderungen stecken in den vielen Details. Die Zahnrädchen hat man nämlich schon bewegt. Einmal hinauf. Einmal hinab.

30 Jahre später! Die letzte FIFA-Fußball-Simulation wie wir sie kennen. Nächstes Jahr wird es nämlich kein FIFA 24 geben, sondern EA Sports FC heißen. Und mit einem Aspekt hebt sich das diesjährige FIFA ab: mehr Realismus. Das Stichwort dazu: Hypermotion 2.

WERBUNG

Weniger Arcade, mehr Realismus. Vor vielen Jahren fühlte sich ein FIFA-Spiel eher wie ein Arcade-Ding an. Nun, mit FIFA 23 hat man endlich den Realismus eines Simulators erreicht. Ganz so als würde man Gran Turismo mit Need for Speed vergleichen, nur eben über Jahre hinweg. Vorbei sind die Zeiten, in denen das Tempo eines einzelnen Spielers spielentscheidend ist. Gut, ein schneller Flügelspieler kann die Verteidigung auch heute noch aufmachen, aber es ist nicht mehr ganz so leicht wie noch in der letzten Ausgabe, FIFA 22.

FIFA 23 im Test: Langsamer, aber realer

Fußball ist ein Laufsport. Das hat jeder verstanden, der es schon einmal selbst gespielt hat. Dadurch Fußball auf der ganzen Welt gespielt wird, sollte es jeder schon einmal ausprobiert haben. Wie auch schon in FIFA 22 hat Taktik und Einstellung der Spieler einen wesentlichen Anteil am Spielverlauf. Nun hat sich aber eines großartig geändert: Der Spielablauf ist weniger anfällig auf die immer selben Spielzüge, die noch im Vorgänger so großartig funktioniert haben. Gerade die Verteidigung hat ordentlich zugelegt und steht kompakter, ist besser am Ball und lässt sich nicht mehr so leicht austricksen. Man muss so etwas wie “echten Fußball” spielen, um gegen eine 200-Millionen-Euro-Abwehr durchzukommen.

FIFA 23 - (C) EA SPORTS

Wie umfangreich ist FIFA 23? Mehr als 19.000 Profis, über 700 Teams und mehr als 100 Stadien aus über 30 Ligen der Welt erwarten uns! – (C) EA SPORTS

Allgemein fühlt sich FIFA 23 im Test träger an, als es noch FIFA 22 war. Die letzte Ausgabe war wiederum etwas langsamer als FIFA 21. Allerdings wurde auch FIFA 22 mit all seinen Balance-Updates immer schneller, vielleicht auch ein Schicksal das FIFA 23 treffen wird. Zu diesem Zeitpunkt aber eher eine Annahme, weil EA SPORTS es bisher immer so gemacht hat. Aktuell ist es eher so, als hätten die Spieler über den Sommer ein paar Kilo mehr zugelegt und müssten sich erst wieder am virtuellen Rasen schlank laufen.

Übermächtige Schuss-Mechanik

Ein brandneues Feature ist der “Power-Schuss”. Drückt man beim Schießen beidseitig die Schultertasten am Controller bekommt der Ball einen “Eisenfuß” zu spüren. Dann bekommt der Ball nämlich die richtige “Fetten” und wird für den Tormann unhaltbar. Oder man zielt dabei in die falsche Richtung und schlägt damit einen Zuschauer ins Koma. Okay, ganz so wild ist es nicht, da man die Zuschauer nicht treffen kann, aber irgendwie fühlt es sich mächtig an. Dabei beruft sich das Spiel im Gegensatz zum Vorgänger auf mehr Instinkt im Zeigefinger.

Standardsituationen wurden in FIFA 23 komplett überarbeitet

Wie auch bei Standards wurde nämlich alles etwas instinktiver, weil gewisse Pfeile und Kreise fehlen, die man noch in FIFA 22 hatte. So weiß man bei einem Elfmeter oder Freistoß nicht mehr so recht, wo der Ball hingehen soll. Ohne Symbole am Bildschirm ist es schwieriger, den Ball dorthin zu bekommen, wo man möchte. Für mich passt es, aber es wird sicherlich einige Spieler da draußen geben, die diesen “Schuss-Instinkt” hassen werden.

FIFA 23 - (C) EA SPORTS

Jeder Spieler in FIFA 23 kann den Power-Schuss ausführen! Hilfreich dabei: Hohe Werte bei Schusskraft, Abschluss, Fernschüssen und Ruhe. – (C) EA SPORTS

  • Wie führt man den Power-Schuss in FIFA 23 durch?
    Auf der PlayStation 5 L1 + R1 gleichzeitig halten (Xbox: LB und RB) und Schusstaste drücken.
    Mit dem linken Stick muss man genau zielen.

FIFA 23 ist die Fußball-Simulation am Markt

Auch wenn ich selbst dazu verleitet bin, EA SPORTS jedes Jahr vorzuwerfen, dass sie zu wenig tun: FIFA 23 ist außer Konkurrenz. Es gibt keinen andere Fußball-Simulation in vergleichbarem Umfang. Während das Spielfeld selbst die eigentliche Bühne ist, verbringt man in FIFA 23 genauso viel Zeit in den Menüs. Diese habe sich vom Aufbau nicht sonderlich großartig verändert.

Positiv ist auf jeden Fall hervorzuheben, dass man vom eigenen Kader zum Transfermarkt nun mit nur einem Knopfdruck kommt. Eine Sache die ich im Karriere-Modus von FIFA 22 gehasst habe, weil es mehr “Klick-Abenteuer” war als notwendig.

FIFA 23 - (C) EA SPORTS

Erstmals in FIFA gibt es in der diesjährigen Ausgabe Frauen-Vereinsteams. Die Barclays FA Women’s Super League und die Division 1 Arkema sind zum Release von FIFA 23 am 30. September 2022 verfügbar! – (C) EA SPORTS

Eine Veränderung spaltet die FIFA-Community

Natürlich muss man bei den großen Updates von FIFA 23 über die Änderungen der Spieler-Chemie sprechen. Das vorherige System, das Verbindungen zwischen den Spielern am Spielfeld hatte, um ihre Leistung zu verbessern, weil sie aus dem selben Verein, aus derselben Liga oder Nationalität angehören, war jahrelang fester Bestandteil. Nun, das ist weg. In FIFA 23 gibt es ein punktebasiertes System. Das spaltet natürlich die Spielergemeinschaft. Die eine Seite findet es super. Die andere Seite hasst es. Irgendwie gibt es gefühlsmäßig keine Meinung dazwischen.

Fakt ist: Es ist nun viel schwieriger ein Hybrid-Team aus mehreren Ligen und Ländern zusammenzustellen. Die wichtigste Änderung dabei ist, dass Spieler überhaupt keine Chemie mehr bekommen, wenn sie ohne Position gespielt werden. Selbst ein linker Flügelspieler, der links im Mittelfeld spielt, wird hart bestraft.

Fazit zu FIFA 23 im Test

FIFA 23 ist ein mächtig großes Spielepaket und bringt alles, was man sich von einer modernen Fußball-Simulation erwartet. Fans bekommen ein “frisches Erlebnis”, dank der neuen Schuss-Mechaniken. Wahrscheinlich werde auch ich wieder einige Nächte damit verbringen und immer wieder darauf zurückkehren.

Im Grunde kann man auf EA Sports FC hoffen, dass es tatsächlich eine Revolution sein wird. FIFA 23 ist wiederum eine Evolution, ein großes Update zu FIFA 22 – wie auch Madden NFL 23, auf der anderen Seite des großen Teichs. Wer dafür sein Geld ausgibt ist nicht selbst Schuld, sondern liebt Fußball. Damit lässt sich eben gutes Geld verdienen. FIFA 23 sieht besser aus wie FIFA 22. Es lässt sich etwas anders steuern und beinhaltet neue Kader sowie Frauen-Fußballvereine. Ein mächtiges Update mit Gameplay-Veränderungen. Trotzdem würde ich dafür im Ultimate Modus nie Geld dafür ausgeben.

FIFA 23 von EA SPORTS bekommst du ab einem Preis von 59,90 Euro (ohne Versand) für deine PlayStation 5 (PS5).

ReviewWertung

8SCORE

FIFA 23 kommt mit wenigen Veränderungen gut weg, denn es gibt keine Fußball-Simulation, die ihm das Wasser reichen kann.

Detail-Wertung

Grafik

8

Sound

9

Gameplay

9

Motivation

9

Steuerung

7

Multiplayer

8

Unterstütze uns*: Hol Dir diesen Titel, Merchandise oder Zubehör bei Amazon.de.

* Unterstützte uns mit DEINEM Klick auf einen der Werbelinks.
Wir verdienen damit eine kleine Provision, für DICH entstehen dadurch keine Kosten. Vielen Dank!

Mehr zum Thema

mehrgaming news