Blogheim.at Logo

Far Cry 6: Kein Arcade-Modus oder Editor, dafür Koop-Spieler-Kampagne

Ubisoft konzentriert sich mehr auf die Open World-Kampagne von Far Cry 6 als auf Arcade-Gameplay oder einen Karteneditor.

Artikel von
Far Cry 6 von Ubisoft

Ubisoft hat vor wenigen Tagen viele Details zu Far Cry 6 veröffentlicht, einem der am meisten erwarteten Spiele des französischen Publishers. Der Entwickler sprach dabei über viele bekannte Features, wie das kooperative Gameplay. Es gibt aber auch einige Überraschungen, die in der Shooter-Serie, die bisher so noch nicht vorgekommen sind.

Gleich vorweg: Far Cry 6 wird vollständig im Koop spielbar sein, wie auch schon der Vorgänger Far Cry 5 und New Dawn. Während einer kürzlichen Reddit AMA-Sitzung versicherte Game Director Alexandre Letendre den Fans, dass das Tether-System zurückkehren wird. Laut Letendre hat das Team dafür gesorgt, dass Far Cry 6 im Koop genauso unterhaltsam wie solo ist – und es ist auch die einzige Möglichkeit, einen Menschen an seiner Seite zu haben, den alle anderen Gefährten im Spiel sind Tiere.

Advertisment

Auch das Haus-Krokodil darf mitkommen. - (C) Ubisoft

Auch das Haus-Krokodil darf mitkommen. – (C) Ubisoft

Far Cry 6: Massive Kampagne und ordentlich Spiellänge

Ubisoft Toronto wird uns wohl auf im Bezug auf die Spiellänge einen massiven Shooter bereitstellen. Während die Entwickler die direkte Frage vermieden haben, wie lange es dauern wird, die Kampagne zu beenden, geben sie zu, dass Spieler die Geschichte auf verschiedene Weise angehen können. Man kann also seinen eigenen Weg wählen, wie es in Open World-Spielen eben der Fall ist.

Darüber hinaus neckte Lead Game Designer David Grivel, dass Spieler Far Cry 6 nach Abschluss der Hauptgeschichte fortsetzen können. Außerdem wird die Hauptgeschichte diesmal etwas völlig “anderes” bieten, als wir normalerweise von der Shooter-Serie gewohnt sind.

Mit den saisonalen Live-Events, die jetzt in fast jedem Ubisoft-Spiel verfügbar sind und neuen Hinweisen auf Endgame-Content-Missionen für Far Cry 6, scheint das Unternehmen mehr denn je in seine Einzelspieler-Titel investiert zu haben. Das man dies gemeinsam mit einen Freund erledigen kann, hört sich großartig an.

In Far Cry 6 gibt es ein interessantes Waffenarsenal, dass laufend verbessert werden kann. - (C) Ubisoft

In Far Cry 6 gibt es ein interessantes Waffenarsenal, dass laufend verbessert werden kann. – (C) Ubisoft

Far Cry 6 bekommt keinen Arcade-Modus oder einen Karteneditor

Der Entwickler konzentrierte sich voll und ganz auf die Open World-Kampagne, wie man ebenfalls in einem AMA auf Reddit bekanntgegeben hat. Der Arcade-Modus wird im kommenden Far Cry nicht mehr enthalten sein. Auf die Frage eines aufgeregten Fans, ob der Karteneditor in Far Cry 6 zurückkehren wird, antwortete Game Director Alexandre Letendre deutlich, dass der Arcade-Modus nicht zurückkehren wird. Auch nicht in einen späteren Update.

“Nein, Arcade wird nicht zurückkommen”, erklärt er. “Diesen Modus aus unserem Plan zu streichen war eine schwierige Entscheidung, ermöglichte uns aber, unsere Bemühungen auf die Hauptkampagne zu konzentrieren und die Spieler in das Herz einer modernen Guerilla-Revolution zu bringen.”

Neben diesen Enthüllungen gab es auch noch weitere Details zu Far Cry 6, die nun bekannt sind:

  • Alle Begleiter im Spiel werden Tiere sein. Chorizo der Hund und Guapo das Krokodil.
  • Far Cry 6 wird die adaptiven Trigger und das haptische Feedback des PS5 Dualsense-Controllers nutzen.
  • Enterhaken und Wingsuit kehren zurück
  • Der Lieblingscharakter der Fans, Hurk, wird diesmal nicht auftauchen. Zumindest nicht im Hauptspiel.
  • Es wurde nochmals betont: Ubisoft wolle mit Far Cry 6 “keine politische Aussage machen”.
Giancarlo Espositos Charakter in Far Cry 6 Kampagne. - (C) Ubisoft

Giancarlo Espositos Charakter in Far Cry 6 Kampagne. – (C) Ubisoft

Far Cry 6 Kampagne: Kein “politisches Statement” an Kuba

Wie Narrative Director von Ubisoft Toronto, Navid Khavari, im Gespräch mit TheGamer.com sagte, möchte man auf der Insel Yara die Umstände einer Revolution zeigen. Man möchte Revolutionskämpfer aus der Vergangenheit huldigen, aber gleichzeitig irgendwelche Ereignisse aus der Realität vermeiden.

„Die ursprüngliche Inspiration war der Guerillakrieg, der offensichtlich mit der Revolution verbunden ist. Wenn man über Guerillas spricht, denkt man an die Guerillas in den 1950er und 1960er Jahren. Wir waren tatsächlich dort, um mit echten Guerillakämpfern zu sprechen, die damals gekämpft haben, und wir haben uns wirklich in ihre Geschichten verliebt“, erzählte Khavari gegenüber TheGamer.

“Aber wir haben uns auch in die Kultur und die Menschen, die wir kennengelernt haben, verliebt. Als wir davon kamen, hatten wir nicht das Gefühl, dass wir Kuba spielen müssen, sondern wir haben erkannt, dass es eine komplizierte Insel ist und unser Spiel keine politische Aussage darüber machen möchte, was speziell in Kuba passiert.”

Ubisoft möchte sich mit Far Cry 6 von politischen Themen distanzieren und uns mehr die Umstände einer Revolution im Spiel zeigen.

Far Cry 6 erscheint am 7. Oktober 2021 für PC, PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X/S.

AktuelleGames News