Dailygame.at

Cyberpunk 2077-Entwickler spricht über Mikrotransaktionen in Spielen

Cyberpunk 2077 - (C) CD Projekt RED

Der Cyberpunk 2077-Entwickler, CD Projekt Red, hat sich gegen das Hinzufügen von Mikrotransaktionen nach dem Start eines Spiels in der Vergangenheit ausgesprochen. Der Leiter des Krakauer Studios hat kürzlich die Position des Unternehmens in Bezug auf die Monetarisierung von Cyberpunk nach dem Start klargestellt. Der mit Spannung erwartete Cyberpunk 2077 soll im kommenden April erscheinen, und CD Projekt Red beginnt, Fans über seine Pläne für das Spiel zu informieren.

CD Projekt Red weigerte sich, nach seiner Veröffentlichung viele Mikrotransaktionen in The Witcher 3 einzuführen, und entschied sich stattdessen für eine Mischung aus kostenpflichtigem und kostenlosem Download-Inhalten. Nach dem Start fügte CD Projekt Red kleine Verbesserungen wie neue Rüstungen, Frisuren und einen neuen Plus-Modis hinzu. Es gibt zwei große DLC-Erweiterungen: Hearts of Stone und Blood and Wine. Sowohl die Erweiterungen selbst als auch die Weigerung von CD Projekt Red, sein Spiel mit Mikrotransaktionen zu laden, wurden positiv aufgenommen. Als bekannt wurde, dass Cyberpunk 2077 Online-Elemente enthalten würde, befürchteten einige Spieler, dass dies die Einführung von mehr Mikrotransaktionen oder sogar Elementen des Modells „Games as a Service“ bedeuten würde. Der polnische Entwickler hat den Fans jedoch versichert, dass dies nicht der Fall sein wird.

Keine Mikrotranskationen in Cyberpunk 2077

John Mamais, Leiter des Krakauer Studios von CD Projekt Red, sprach kürzlich während eines Interviews mit Gamespot über die Position des Entwicklers zu Mikrotransaktionen für das kommende Action-Rollenspiel. Laut Mamais diskutiert das Studio derzeit nicht über DLCs, sagt jedoch, dass die Verwendung der gleichen Strategie wie bei The Witcher 3 „der kluge Weg“ wäre. Allgemeiner bezeichnete Mamais die Mikrotransaktionen nach dem Start als schlecht bewegen und sagen, dass das zusätzliche Geld, das sie bringen können, den Rufverlust bei den Spielern nicht wert sind.

Ich halte es für eine schlechte Idee, nach der Veröffentlichung eines Spiels Mikrotransaktionen durchzuführen. Es scheint jedoch sehr profitabel zu sein. Es ist wahrscheinlich eine schwierige Entscheidung für den Mann, der das Geschäft führt, zu entscheiden, ob wir es tun sollen oder nicht. Aber wenn es alle hassen, warum sollten wir dann so etwas tun und den guten Willen unserer Kunden verlieren?

Cyberpunk 2077 - (C) CD Projekt RED

Cyberpunk 2077 – (C) CD Projekt RED

Die Strategie von CD Projekt Red scheint mehr Qualität als Quantität zu sein. Die jüngste Enthüllung zeigt, dass die Karte von Cyberpunk 2077 kleiner sein wird als die von The Witcher 3. Anstatt die Spieler mit den zu erforschenden Orten zu überfordern, zielt der Entwickler darauf ab, die Umwelt des Spiels verbessern so detailliert wie möglich darzustellen. Die Interaktion der Spieler soll damit wirkungsvoller dargestellt werden. Das ist ein Teil des Grundes, warum das Studio sagt, dass es mit einer Ego-Perspektive für das Spiel ging, ein Schritt, der anfangs mit einiger Skepsis aufgenommen wurde.

Es ist beruhigend zu hören, dass Cyberpunk 2077 nicht mit Mikrotransaktionen überlastet wird, von denen kürzlich Spiele wie Ghost Recon: Breakpoint heimgesucht wurden. Natürlich kann es sich das Studio nach einem so erfolgreichen Spiel wie The Witcher 3 wahrscheinlich leisten, die Kunden über das zusätzliche Einkommen, das Mikrotransaktionen bringen würden, glücklich zu machen.

AktuelleGames-News

Final Fantasy 8 Remastered - (C) Square Enix

Final Fantasy VII und VIII Remastered “Twin Pack” werden voraussichtlich bald für Nintendo Switch veröffentlicht

Nintendo

Die exklusiv für Südostasien im September angekündigten Twin-Pack-Versionen von Final Fantasy VII und Final Fantasy VIII Remastered Switch wurden Berichten zufolge datiert. Es wird voraussichtlich am 29. November verfügbar sein und kann ab sofort vorbestellt werden. In diesem Sinne deutet eine Auflistung bei Play Asia darauf hin, dass der Artikel erst im Dezember ausgeliefert wird….

Mass Effect Andromeda - (C) BioWare

Neues Mass Effect soll bei BioWare Edmonton in Entwicklung sein

Games

Nach dem (weiteren) erfolglosen N7-Tag und dem gescheiterten Andromeda ist Mass Effect nicht wirklich eine relevante Spielemarke am Markt. Derzeit. Das heißt aber nicht, dass es ganz tot ist. Tweets vom Team von letzter Woche wiesen vage auf eine Idee eines neuen Spiels der Serie hin. Ein neuer kryptischer Bericht wird ein wenig konkreter. In…

Gears 5 - (C) Microsoft

Gears 5 hat Gears of War 4 im Verkauf überholt, so der Xbox-Boss

Xbox

Der neueste Ableger der Gears of War-Serie, Gears 5, hat den Vorgänger im Verkauf überholt. Das sagte Phil Spencer in einem Interview. Allerdings ging der dabei nicht näher auf Zahlenspielereien ein. Gears 5 konnte durchaus überzeugen, nachdem der vierte Teil – erstmals nicht von Epic Games – nicht wirklich an die vorherigen Spiele rankam. Irgendwie…

Xbox One

Xbox Game Studios: Expansion ist noch nicht abgeschlossen, laut Phil Spencer

Xbox

Die X019 in London war da und ist auch schon wieder weg. Microsoft hat wieder einiges vorgezeigt. Doch wie heißt es so schön: X019 ist vor der nächsten X020 bzw. dazwischen gibt es noch die E3 2020, die ganz groß im Zeichen der Project Xbox Scarlett stehen wird. In einem ausführlichen Interview mit Eurogamer sprach…

Jurassic World Evolution: Return to Jurassic Park - (C) Frontier

Jurassic World Evolution: Premium-Erweiterung “Return to Jurassic Park” angekündigt

Games

Jurassic World Evolution lebt seit seinem Releasetermin von ständigen Updates von Dinos und Modis. Das ändert sich nicht so schnell. Der Entwickler hat die neue Erweiterung “Return to Jurassic Park” für den 10. Dezember angekündigt. Frontier kündigt den Premium-DLC in Zusammenarbeit mit Universal Pictures und Amblin Entertainment an, da er zusammen mit Universal Games und…