Blogheim.at Logo

Cyberpunk 2077 – E3 Demo 2018 war ein Fake!

Laut Insidern und Ex-Mitarbeitern wusste das Management von CD Projekt Red über die großen Probleme des Spiels bescheid. Die Programmierer sagen: Es sollte erst 2022 veröffentlicht werden!

Artikel von
Cyberpunk 2077 - (C) CD Projekt Red

Das Wichtigste in Kürze

  • Programmierer wussten: Das Spiel wird erst 2022 fertig!
  • Game Engine parallel zu Spiel entwickelt
  • CD Projekt Red - Unstimmigkeiten im Team

Das Jahr für Cyberpunk 2077 Entwickler CD Projekt Red beginnt, wie es geendet hat. Sie haben weitere Klagen am Hals und die schlechte PR geht weiter. Anstatt, dass man hört wie CD Projekt Red die Fehler nun beginnt auszumerzen, tauchen immer mehr und mehr Informationen über die bewussten Fehltritte des Witcher 3-Entwicklers auf.

E3 2018 – Die Demonstration war Fake

Der größte Skandal der Gaming-Geschichte führt natürlich zu noch größeren Untersuchungen. So hat Jason Schreier nun festgehalten, dass die auf der E3 in 2018 vorgestellte Demonstration von Cyberpunk 2077 nicht dem finalen Produkt entspricht. Der Spaziergang durch Night City, in der wir den Hauptprotagonisten bei der Durchführung einer Mission sehen, war Fake, so Schreier.

Die Entwickler waren damals immer noch am Programmieren der Grundzüge des Gameplays. Dies erklärt nun, wieso viele der in der Demo vorgestellten Gameplay-Elemente wie z.B. der Car-Ambush, im finalen Spiel fehlte.

Die Programmierer sagten, laut Schreier, die Zeit welche für die Demo investiert wird sei eine Verschwendung. Stattdessen sollte man am Spiel weiter arbeiten. Es wurden aber Monate investiert, um die Demo für die E3 zu entwickeln.

Es ist natürlich klar, dass man auf der E3 aufgemotzte Versionen seiner Spiele präsentiert. Doch hier haben wir den gleichen Fall wie bei Anthem. Ein unglaublich genialer Trailer mit Unmengen an Möglichkeiten und Optionen wird auf der E3 präsentiert, doch das finale Produkt ist weit entfernt von dem, was Versprochen und gezeigt wurde. Präsentierte Gameplay-Elemente von der Messe in L.A. sind einfach nicht im Spiel.

Programmierer wussten: Das Spiel wird erst 2022 fertig!

Jason Schreier erläutert weiter, dass nach Gesprächen mit über 20 aktuellen und früheren Mitarbeitern von CD Projekt Red, welche an Cyberpunk 2077 gearbeitet hatten, dass das Studio über den Zustand des Spieles Bestens informiert war.

Der Publisher konzentrierte sich ganz klar auf Marketing, anstelle der Entwicklung, hatte unrealistische Vorstellungen und eine noch unrealistischere Timeline zur Fertigstellung, welche viele der Programmierer bereits seit der Startphase zu Überstunden zwang.

Mehr als ein Dutzend Mitarbeiter geben an, von ihren Vorgesetzten und Kollegen zu Überstunden gezwungen worden zu sein. CD Projekt Red selbst hat bis jetzt keinen Kommentar zu diesen Anschuldigungen veröffentlicht.

Als dann bei der E3 2019 das Management von CD Projekt Red verkündete, dass Cyberpunk 2077 am 16. April 2020 erscheinen soll, dachten die Programmierer es handle sich um einen Scherz! Sie waren noch nicht einmal ansatzweise soweit, dieses Datum zu halten. Laut ihrer Einschätzung des aktuellen Standes zu dem Zeitpunkt sollte der Plan sein, das Spiel 2022 auf den Markt zu bringen! Man begann Features zu kürzen und die Map zu verkleinern, als auch Ressourcen hochzufahren. Während bei The Witcher 3 240 interne Programmierer arbeiteten, waren es bei Cyberpunk 2077 weit über 500.

Cyberpunk 2077

Cyberpunk 2077: Haben das Management von CD Projekt zu viel versprochen? (C) CD Projekt Red

Game Engine parallel zu Spiel entwickelt

Weitere Indizien für die Fehltritte ist die grundsätzlich zu hohe und unrealistische Ambition von CD Projekt Red. Ihr großer Erfolgstitel war The Witcher 3. Das Abenteuer von Geralt findet im Mittelalter in einer Fantasiewelt statt. Das Spiel verläuft in der dritten Person mit einem sichtbaren Charakter.

Cyberpunk 2077 spielt in der Zukunft, eine Welt angelehnt an unserer heutigen und der Charakter wird aus der Ich-Perspektive wie bei Ego-Shootern gesteuert. CD Projekt Red hatte wenig bis kaum Erfahrung in diesen Gebieten und musste erst einmal die internen, technischen Ressourcen aufbauen.

Dann kommt noch hinzu, dass die Game Engine noch gar nicht existierte. Es wurde beschlossen, auch diese intern zu entwickeln, anstatt extern anzuschaffen. So wurde die Game Engine parallel zum Spiel entwickelt! Ein Mitarbeiter meinte, es wäre so, als würde man Zug fahren und die Gleise gleichzeitig verlegen.

CD Projekt Red – Unstimmigkeiten im Team

Cyberpunk 2077 wurde 2012 als Spiel bestätigt, die Arbeit begann jedoch erst 2016. Der Fokus lag bis dahin immer noch auf ihrem Erfolg-Spektakel The Witcher 3. Zu diesem Zeitpunkt übernahm Studio-Chef Adam Badowski die Zügel und wollte die Produktion an Cyberpunk 2077 starten. Seine „Vision“, wie das Spiel und sein Gameplay aussehen sollte, krachte mit den Vorstellungen einiger Witcher 3 – Programmierer zusammen, welche daraufhin das Studio verließen.

CD Projekt Red könnte Bankrott gehen

Die Schadensbegrenzung fällt CD Projekt Red nicht leicht. Trotz der zweiten Entschuldigung direkt aus dem Management, es wird sehr schwer werden, dass Vertrauen der Spieler und der Industrie im Generellen wieder zu gewinnen.

CD Projekt Red ist kein großer Entwickler wie Electronic Arts oder Ubisoft. Große Hoffnungen hangen an Cyberpunk 2077. Ihr letzter Erfolg, The Witcher 3, liegt bereits mehr als 5 Jahre zurück. Es waren genau diese Lorbeeren, welche die Verkaufszahlen bereits vor Release nach oben trieben. Vor nicht allzu langer Zeit war CD Projekt Red die wertvollste Firma in Polen und das wertvollste Videospiele-Unternehmen in Europa, vor Ubisoft.

AktuelleGames News