Zelda: Tears of the Kingdom – Produzent hat den Titel 20 Mal durchgespielt

Er verrät auch, welcher klassische Nintendo Wii Titel das neue Abenteuer maßgeblich beeinflusst hat.

The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom - ©Nintendo

The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom ist raus! Die meisten von uns haben den Titel sich bereits geholt und spielen schon fleißig. So ging es den Machern auch. Deshalb ist es nicht überraschend, dass Eiji Aonuma seinen brandneuen Zelda Titel bereits 20 Male durchgezockt hat. Zudem gibt er Preis, welcher klassische Nintendo Wii Titel das neue Abenteuer maßgeblich beeinflusst hat.

Ask The Developer

In einer Serie von Nintendo, welche Ask The Developer lautet, offenbart das Team alle Arten von Details wie Tears of the Kingdom zustande gekommen ist. Ein interessantes Detail hat der Produzent Eiji Aonuma verraten. Der Produzent hat den Titel 20 Mal durchgespielt. Dabei hat er festgestellt, dass der Titel viel mehr Spaß macht, wenn man das Ende über Umwege, als im vorhergegangen Spielgang sucht.

Trotzdem nicht alles gesehen

Dass Entwickler ihre Titel immer wieder durchspielen, ist natürlich üblich. Denn nur so kann man viele Probleme aus dem Spielverlauf ausmerzen. Allerdings ist es eher eine Ausnahme, dass ein Produzent sein Spiel, welches zudem so überaus lange ist, so oft durchspielt. Aonuma fügt hinzu, dass er obwohl er den Titel so oft durchgespielt hat, in dem neuen Hyrule immer noch nicht alles gesehen hat! So viel hat der neue Titel also zu bieten.

Unzählige mögliche Kombinationen

Auch beim Zusammensetzen von Gegenständen, gäbe es so viele verschiedene Kombinationen, dass er selber nicht alle kennt. Erst beim erstellen eine Gameplay-Videos hätte er eine neue Kombination entdeckt. Aonuma warnt, dass die Spieler beim ersten Durchlauf nicht direkt auf das Ende der Reise zustürmen sollen. Auch wenn viele das nicht machen, sind hier wohl die ganzen Speedrunner gemeint, dessen Königsdisziplin es ist, durch die Spiele durchzurauschen. Der erste Speedrunner hat übrigens den neuen Titel bereits in 94 Minuten beendet.

Nintendo inspiriert sich selbst

Die Info, dass der Produzent, den Titel so oft durchgespielt hat, ist nicht die einzige Überraschung der Ask The Developer Serie. Der Chef erklärte, dass dieses Mal Wii Sports Resort von 2009 eine Inspiration für den neuesten Zelda Titel gewesen ist. Die Ortschaften wurden dieses Mal wie ein Charakter und nicht wie eine Karte entwickelt. Wer hätte gedacht, das ein fremder Nintendo Titel einen modernen Zelda Titel beeinflussen würde? Im Vergleich war die Inspiration für die Welt des Vorgängers Breath of the Wild das allererste The Legend of Zelda von 1986 auf der allerersten Nintendo Konsole.

Werbung

Die Neuigkeit, dass der neueste Zelda Titel wieder komplette Tempel haben wird, hat die Fans aufatmen lassen. Schließlich war Breath of the Wild der erste The Legend of Zelda-Titel, welcher mit dieser Tradition gebrochen hat. Eines der wenige Male, dass Nintendo auf die Wünsche der Fans eingeht. Ansonsten macht die Firma gerne ihr eigenes Ding.

Hier geht’s zu unserer spoilerfreien Review zu The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom! Übrigens haben wir dir eine Tipps-Sammlung zu Tears of the Kingdom zusammengestellt. Dort gibt es 8 hilfreiche Aufzählungen, die dich weiter bringen werden!

Quelle: nintendo.com

Fakten
Mehr zum Thema