Werbung

Palworld-Entwickler erhalten Morddrohungen

Einige Spieler werfen dem Entwickler vor, ihre Ideen für Kreaturen bei Pokémon gestohlen zu haben

Palworld vs Pokemon (c) Pocket Pair, Pokémon Company

Werbung

Palworld legte am vergangenen Woche mit seinem Early Access Start einen unglaublichen Lauf hin, den man so nur selten sieht. In den vergangenen 3-4 Tagen verkaufe sich der Titel über 5 Millionen Mal. Doch jetzt wurde bekannt, dass den Entwicklern nicht nur positive Worte entgegen kommen.

Die Entwickler von Palworld sehen sich anscheinend mit ernsten Bedrohungen konfrontiert, die auf mögliche Parallelen zwischen den Kreaturendesigns ihres Spiels und denen von Pokémon zurückzuführen sind. Pocket Pair, das verantwortliche Entwicklerteam, dürfte über den beeindruckenden Absatz erfreut sein. Doch der Erfolg des Spiels bringt auch einige unangenehme Herausforderungen mit sich. Der Multiplayer-Modus von Palworld kämpft mit Verbindungsproblemen aufgrund der starken Nachfrage, während einige Entwickler Morddrohungen seitens verärgerter Pokémon-Fans einstecken mussten, die die Ähnlichkeiten mit ihrer Lieblingsreihe kritisieren.

CEO bittet via Twitter darum, die Drohungen zu beenden

CEO Takuro Mizobe von Pocket Pair äußerte sich auf Twitter zu den Online-Anfeindungen, insbesondere den Morddrohungen gegen das Art-Team. Mizobe betonte, dass das Design des Spiels von mehreren Personen überwacht wird und appellierte daran, die Belästigungen zu beenden. Leider scheint die wachsende Beliebtheit von Palworld die Entwickler vermehrt ins Visier unzufriedener Nutzer zu bringen. Das offenbar auch schon an einem Pokémon-Mod gearbeitet wird, scheint in der aktuellen Situation aber nicht zu helfen.

Einige Pokémon-Anhänger erheben Vorwürfe gegen Palworld, indem sie dem Art-Team vorwerfen, Designs einiger Kreaturen kopiert zu haben. Im Internet wurden Beweise geteilt, die deutliche Ähnlichkeiten zwischen den “Pals” und Pokémon zeigen. Einige gehen sogar so weit, Pocket Pair des Plagiats von Pokémon zu bezichtigen. Bei konkreten Beweisen dürfte die Pokémon Company und ihre Anwälte möglicherweise einschreiten. Diejenigen, die sich ernsthaft über Palworld aufregen, sollten jedoch solche Angelegenheiten der Pokémon Company überlassen, anstatt Drohungen an die Spieleentwickler zu senden.

Es ist bedauerlich, dass die Palworld-Entwickler Opfer von Online-Angriffen wurden. Dennoch scheint das Spiel eine vielversprechende Zukunft zu haben. Zukünftige Updates dürften technische Probleme beheben und das Spielerlebnis durch frische Inhalte verbessern.

Fakten
Mehr zum Thema