Oblivion: Remaster, Dishonored 3 und mehr durch Microsoft-Dokument geleakt

Ein geleaktes Dokument zeigt den Microsoft Release-Plan. Darunter sind Spiele wie Dishonored 3 und ein "Oblivion"-Remaster.

The Elder Scrolls 4: Oblivion erschien 2006 für PC, PS3 und Xbox 360. - (C) Bethesda

Nach einem Leak von geheimen Dokumenten der amerikanischen Bundeshandelskomission (FTC) sind diverse kommende Microsoft-Spiele unabsichtlich enthüllt worden. Neben neuen Konsolen, die sich in Produktion befinden, gab das Dokument auch Auskunft über die nächsten großen Spiele der diverse hauseigenen Entwicklungsstudios und wann sie zu erwarten sind.

Das Dokument, das im Zuge des Microsoft-Kaufs von Activision Blizzard angefertigt wurde, ist dabei auf den Juli 2020 datiert. Bei den Informationen, die dem Dokument zu entnehmen sind, handelt es sich daher um einen eher angestaubten Releaseplan. Einige Spiele darauf – wie etwa Starfield – wurden bekanntlich im Anschluss noch mehrmals verschoben. Es ist durchaus möglich, dass einige der Spiele auch bereits gestrichen sind. Dennoch gab der Leak eine Fülle an Spielen bekannt, die mindestens vor drei Jahren noch in Entwicklung waren und es immer noch sein könnten.

Im Anschluss sind alle Spiele nach den Finanzjahren gelistet, die dem Dokument zu entnehmen waren. Anzumerken ist hierbei, dass das ZeniMax-Finanzjahr mit dem Kalenderjahr gleichzusetzen ist, also jeweils am 31. Dezember endet. (via IGN)

Microsoft – Der geleakte Releaseplan

Finanzjahr 2022:

  • Oblivion Remaster
  • Indiana Jones game

Finanzjahr 2023

Werbung

  • Doom Year Zero and DLC
  • Project Kestrel
  • Project Platinum

Finanzjahr 2024

  • The Elder Scrolls 6
  • Project Kestrel: Expansion
  • Licensed IP Game
  • Fallout 3 Remaster
  • Ghostwire: Tokyo Sequel
  • Dishonored 3
  • DOOM Year Zero DLC

Unschwer zu erkennen ist, dass viele der Spiele nicht zum genannten Zeitpunkt auch erschienen sind. Immerhin wissen wir immer noch kaum etwas über Bethesdas “Indiana Jones”-Spiele und The Elder Scrolls 6 bleibt auch weiterhin in weiter Ferne. Ein Release, wie angegeben, im Jahr 2024, ist mehr als unwahrscheinlich. Spannender ist doch, dass im Jahr 2020 offenbar ein Remake von The Elder Scrolly IV: Oblivion in Entwicklung und bereits so weit fortgeschritten war, dass eine Veröffentlichung 2022 als möglich galt.

Ähnlich verhält es sich mit einem Remaster des RPG-Klassikers Fallout 3, das sich derzeit offenbar in Entwicklung befindet und noch 2024 erscheinen könnte. Hinzukommt eine langerwartete Fortsetzung der “Dishonored”-Reihe, sowie einem neuen Doom-Teil. Kryptischer wird es hingegen bei leidlichen Codenamen, die uns keine weiteren Informationen schenken. Genauso wenig wissen wir, wie angemerkt, ob sich diese Spiele immer noch in Entwicklung befinden. Zum jetzigen Standpunkt können wir also nur abwarten, bis Microsoft mehr bekanntgibt.

Mehr zum Thema