Fallout 4: Neues Next-Gen-Update bringt Ärger für Xbox-Spieler

Das neueste Fallout 4-Updates entpuppt sich auf der Xbox Series X/S als echter Reinfall. Nur ein Grafikmodus verfügbar!

Fallout 4 erschien am 10. November 2015, danach begann Bethesda mit der Entwicklung von Starfield. - (C) Bethesda

Das lang ersehnte Fallout 4-Update ist nun endlich auf der Xbox (Series X/S) verfügbar. Zwei Jahre Arbeit stecken in Bethesdas Frischzellenkur für diesen beliebten Fallout-Titel, doch der Start des Updates verläuft alles andere als reibungslos. Eine der Hauptfunktionen ist die Einführung von Qualität- und Performance-Modi, wobei ersterer die Auflösung von Fallout 4 erhöhen sollte. Doch das funktioniert momentan nicht wie geplant.

Wenn du das neue Fallout 4-Update für Xbox Series X/S heruntergeladen hast, wirst du wahrscheinlich versucht sein, zwischen den beiden Modi zu wechseln. Mach dir jedoch keine Sorgen, wenn sich in Bethesdas riesigem Rollenspiel optisch nichts ändert, da dies anscheinend ein schwerwiegender Fehler des Updates ist. Laut Thomas Morgan von “Digital Foundry” funktioniert derzeit nur der “Performance Mode” mit 60 Frames/Sekunde. Das Update hat einen Fehler.

Fallout 4: Next-Gen-Update mit Fehlern

Morgan behauptet, dass das Deaktivieren des Performance-Modus scheinbar nichts bewirkt und Auflösung sowie Bildrate gleich bleiben. Normalerweise würde das Aktivieren des Qualität-Modus in den meisten neuen Xbox-Spielen höhere Bildraten für eine höhere Auflösung opfern, oft mit dem Ziel von bis zu 4K, abhängig vom Spiel. Das nächste Generation-Upgrade von Fallout 4 bietet in beiden Modi eine 4K-Auflösung, obwohl im Performance-Modus einige kleine Abstriche gemacht werden, um 60fps zu erreichen. Für diejenigen von euch mit den besten Xbox-Monitoren mit 120Hz-Bildwiederholrate wird der Qualität-Modus 40fps liefern – wenn er funktioniert.

Es ist ein seltsames Problem, denn der Performance-Modus ist wohl die bessere Wahl für das Spielen von Fallout 4. Das gilt, wenn du eine höhere Bildrate bevorzugst gegenüber visueller Klarheit, und selbst mit dem bald zehnten Jubiläum des Open-World-Spiels sieht es immer noch anständig aus nach den Standards der letzten Generation. Bethesda hat dieses Problem noch nicht angesprochen, da es größere Probleme angeht. Dazu gehört auch das Durcheinander, das es derzeit für PlayStation-Spieler verursacht, die das Next-Gen-Upgrade nicht nutzen können, wenn sie das Spiel über PlayStation Plus spielen.

Trotz dieser Hindernisse erfreut sich die Fallout-Franchise derzeit auf allen Plattformen großer Beliebtheit. Die Fallout-Fieber grassiert nun, und es ist sogar gelungen, Spieler dazu zu bringen, in das stark umstrittene Mehrspieler-Spiel Fallout 76 einzusteigen, auch wenn es nur ist, um diese kostenlosen Belohnungen zu beanspruchen.

Fallout 4 erschien erstmals am 10. November 2015 und ist für Windows PC, PS4, Xbox One, PS5 und Xbox Series X/S verfügbar.

Mehr zum Thema