Blogheim.at Logo

Nintendo Switch: Konzern untersucht Berichte über Angriffe auf User

Viele Nintendo Mitglieder haben kürzlich Kontoverletzungen gemeldet, und Nintendo gibt schließlich eine öffentliche Erklärung zu diesem Problem ab.

Artikel von

Das Wichtigste in Kürze

  • Erste offizielle Reaktion von Nintendo wegen der Angriffe auf User-Konten.
  • Wie schütze ich meinen Nintendo-Account vor Hackern?
  • Anmeldeversuche kommen vor allem aus den USA und China.

Kyoto, Japan – Nintendo scheint in der zweiten Hälfte des ersten Quartals 2020 endlich einen Gang einzulegen. Vor allem Animal Crossing: New Horizons ist eines der am schnellsten verkauften Nintendo Switch-Spiele aller Zeiten – eine Leistung, die unglaublich bemerkenswert und aufregend ist.

Es scheint jedoch, dass das Unternehmen Probleme mit den Online-Benutzerkonten und dem Zustrom neuer Online-Mitglieder hat. In letzter Zeit haben Nintendo Switch-Besitzer zunehmend Verstöße gegen die mit ihren Systemen verbundenen Konten gemeldet, auf die das Unternehmen aus Kyoto (Japan) nun offiziell reagiert hat.

"<yoastmark

Nintendo Switch: Angriffe auf User-Konten

Vielen Switch-Benutzern ist bekannt, dass Nintendo zu Beginn der Switch-Ära endlich auf eine dedizierte Online-Plattform umgestellt hat. Dieser Dienst, der passenderweise als Nintendo Switch Online bezeichnet wird und den Spielern den Zugriff auf Online-Spiele sowie ausgewählte NES– und SNES-Spiele ermöglicht, verwendet in hohem Maße ein anderes Konto, das einfach als Nintendo-Konto bezeichnet wird. Diese Konten arbeiten mit My Nintendo zusammen und ermöglichen es den Spielern, ihre Informationen auf nahezu allen Plattformen zu synchronisieren, mit denen Nintendo verbunden ist – sei es auf Mobilgeräten oder auf dedizierten Konsolen.

Leider haben in der letzten Woche immer mehr User davon berichtet, dass ihre Nintendo-Konten verletzt wurden. Viele Benutzer haben daraufhin Social-Media-Plattformen besucht, um E-Mails von Nintendo zu posten, in denen angegeben wird, dass mit ihren Konten nicht autorisierte Anmeldeversuche verbunden waren. In diesen E-Mails teilt der Konzern aus Japan tatsächlich mit, woher diese Anmeldeversuche stammen, wobei viele sowohl aus China als auch aus den USA stammen. Nintendo hat IGN eine offizielle Erklärung zu diesem Thema gegeben.

"Aktuell

Nintendo: Konzern aus Japan bezieht Stellung zu den Angriffen auf die User

Die Aussage von Nintendo ist zugegebenermaßen äußerst kurz und besagt: „Uns sind Berichte über nicht autorisierten Zugriff auf einige Nintendo-Konten bekannt, und wir untersuchen die Situation.“ Darüber hinaus hat das japansiche Unternehmen Links zu einer offiziellen FAQ zum Aktivieren der Zwei-Faktor-Überprüfung für Switch-Konten und zur offiziellen Support-Seite der Switch bereitgestellt. Es ist beruhigend zu wissen, dass Nintendo sich der Angelegenheit zumindest bewusst ist und sie aktiv untersucht. Interessanterweise arbeiten die Japaner derzeit aktiv an weiteren Online-Apps, da kürzlich eine App nur für Japan für zukünftige Nintendo Directs veröffentlicht wurde.

Es ist zwar bedauerlich, dass so viele Benutzer Verstöße gegen ihre Konten gemeldet haben, aber es ist gut zu wissen, dass Nintendo die Angelegenheit kennt und untersucht. Hoffentlich wird man weitere Möglichkeiten finden, um die Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern.

Der Nintendo Switch ist ab sofort verfügbar, aber leider größtenteils vergriffen. Wie ihr zu einer Konsole kommt, erfahrt ihr hier bei uns. Die Hybrid-Konsole sorgt die letzten Monate für Rekorde!

AktuelleGames News