Blogheim.at Logo

Nintendo Switch: Fehlercode des Schreckens scheint behoben

Der Fehlercode welcher keine Downloads oder Updates von Spielen ermöglich hat scheint Geschichte zu sein!

Artikel von
Das System der Nintendo Switch - ©Nintendo; Bildmontage: DailyGame

Nach endlosen zwei Wochen hat Nintendo endlich den Fehlercode 2123-1502 behoben, welcher Spieler auf der Nintendo Switch keine Spiele mehr downloaden oder updaten lies und damit den Fans den Atem stocken lies.

Eigentlich bringen Updates nur Gutes. Zehn Tage nach dem letzten Update 12.0.3 fiel dieser Fehlercode das erste mal auf. Dabei konnten Spieler keinen neuen Titel auf ihre Nintendo Switch Konsolen laden. Auch war in dieser Zeit kein Update mehr möglich. Es wurde jedes Mal nur der Fehlercode 2123-1502 angezeigt. Was für ein Albtraum.

Advertisment

Die langen zwei Wochen

Da Nintendo den Fehler nicht sofort beheben konnte, wurde in der langen Zeit online unter den Spielern nach verschiedenen Lösungsmöglichkeiten gesucht. Aber dieses Problem war schwieriger als gedacht zu umgehen. So konnte man nur auf Nintendo selber hoffen. In dieser langen Zeit konnte der Kundenservice von Nintendo die Fans nur vertrösten und mitteilen, dass nach einer Lösung gesucht wird.

Die stille Lösung

Eine Lösung scheint nun gefunden worden zu sein. So wurden die Server von Nintendo bereits am 20. Juni upgedated. Zwar wurde nichts angekündigt, aber Nintendo plant eine größeres Update am 28. Juni um den Fehlercode 2123-1502 für immer zu verbannen.

Derweil haben wir gute Nachrichten von zwei Twitter-Usern zu dem Problem gelesen:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Von nun an dürfen wir hoffen, niemals wieder diesen Fehlercode auf unseren Screens zu erblicken.

Kaum auszumalen wie das wäre, wenn man reine Download-Titel wie Nintendo: Spielestudio nicht herunterladen kann.

Quellen: thegamer.com, twitter.com via PeteSkerritt und SamMaddox12

AktuelleGames News