Blogheim.at Logo

Monster Hunter Rise (Nintendo Switch) – Review

Das Monsterepos Godzilla vs. Kong wird sich zu verstecken brauchen!

Review von
Monster Hunter Rise - ©Capcom

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein klassischer Monster Hunter Titel mit wichtigen Neuerungen
  • Momentanes Spiel umfasst 34 kolossale Monster, 5 großzügige Gebiete und 14 einzigartige Waffen
  • Kostenlose Updates von Capcom bereits angekündigt!

Monster Hunter Rise ist ein Action-Rollenspiel, welches von Capcom entwickelt und am 26.03.2021 für die Nintendo Switch veröffentlicht worden ist. Wir haben es nun gespielt und für euch herausgefunden wie monströs dieser zweite Monster Hunter Titel auf der Nintendo Switch geworden ist. Die ganze Welt hat sehr gespannt auf diesen Monster Hunter Titel gewartet.

Welcome to Kumura!

Das neue Monster Hunter Rise führt uns hoch in die Berge in ein japanisches Dorf namens Kumura. Alles wirkt hier harmonisch und friedlich. Doch der Schein trügt! Dieses schöne Dorf wird regelmäßig von gigantischen Monstern heimgesucht. Wären einzelne Monster nicht genug, so drohen von Zeit zu Zeit ganze Horden von Monstern auf einmal das einsame Dorf heimzusuchen. So muss der Held nicht nur die Monster in ihrer natürlichen Umgebung suchen und jagen, er muss auch das Kumura vor Monstergruppen beschützen.

Monster Hunter Rise - ©Capcom - Screenshot: ©nintendo.at

Monster Hunter Rise – Majestätisches Monster: Magnamalo – ©Capcom – Screenshot: ©nintendo.at

Game Changer

Die Story ist hier nebensächlich. Jeder der Monster Hunter spielt, weiß weswegen er hier ist. Ihr werdet unzähligen Monstern mit Heimvorteil begegnen. Eure einzige Chance sind eure Rüstungen und Waffen welche aus besiegten Monstern verbessert werden können. Um euch den Pfad des Monsterschlachtens zu ebnen, gibt es eine Neuerung die sich als wahrer Game Changer für das Monster Hunter Franchise erweist: die Seilkäfer, welche einen durch die Gegend katapultieren, in die Höhe schießen, die Wände hochlaufen oder in der Luft zu greifen und sich schwingen lassen. Weiters können sämtliche Waffen mit den Seilkäfern kombiniert werden, welche die Angriffspalette der ohnehin schon kreativen Waffen um einiges erweitert.

Sattel die Monster

Wären die vielen Neuerungen, welche der Segen der Seilkäfer im Steuern seines Charakters mit sich bringt nicht schon genug, so setzt Monster Hunter Rise noch einen oben drauf uns lässt uns sogar Monster reiten! Hat man ein Monster im Kampf gesattelt, so können damit nun andere Monster attackiert werden. Auch die Attacken des jeweiligen Monsters können so zu den eigenen Zwecken missbraucht werden. Ein Monster Brawl bei welchem sich das im Kino anlaufende Monsterepos Godzilla vs. Kong zu verstecken braucht.

Auf den Hund gekommen

In Monster Hunter Rise bekommt man neben den bereits etablierten Katzenwesen, genannt Palicos, nun auch den besten Freund des Menschen an die Seite gestellt: eine Art Hund, genannt Palamutes. Da in der Monster Hunter Welt vieles anders ist und auch die Monster größer als bei uns, kann man auch diese großen Hunde reiten. So kann man sich schneller durch das Land in Form von großen, offenen und vor allem vielseitigen Maps bewegen. Auch unterstützen euch die Palamutes im Kampf. Dies geschieht zum Nachteil zu den Katzen, dessen Hilfe in diesem Titel weniger wichtig geworden ist.

Monster Hunter Rise - ©Capcom - Screenshot: ©nintendo.at

Monster Hunter Rise – Der beste Freund des Menschen: Palamute – ©Capcom – Screenshot: ©nintendo.at

Close the Gate

Neben dem Angreifen von Monstern, muss man zur Abwechslung in Monster Hunter Rise auch in die Defensive gehen. So muss bei einer sogenannten Randale das Dorf in kürzester Zeit auf den Angriff vorbereitet und verteidigt werden. Unterstützt wird man von den Dorfbewohnern. Im Multiplayer kann man mit seinen Freunden oder die, die es werden wollen, im Quartett auf Monsterjagd gehen. Auch während den Kämpfen können sich Spieler jederzeit dazugesellen. Was weniger Wartezeit beim Start und somit keinen Frust mehr zur Folge hat. Unterhalten kann man sich via Chat.

Keine neuen Waffen

Monsterjäger-Veteranen werden sämtliche Waffen in Monster Hunter Rise schon kennen, da keine neuen Waffen hinzugekommen sind. Allerdings ergeben sich aus den Seilkäfern und den Wechselkünsten komplett neue Angriffsmöglichkeiten. Die Wechselkünste werden im Laufe des Spiels gezielt freigeschaltet werden. Die kreativste Waffe ist übrigens das Jagdhorn mit welchem ihr den Monstern mit Gewalt ein Schlaflied verpassen könnt, sodass diese sich freiwillig niederlegen.

Japanischer Fiebertraum

Für einen Nintendo Switch Titel ist die Monster Hunter Rise überraschend schön anzusehen. Das wunderschöne Setting des Titels, das Design sämtlicher Figuren und Monstern, sowie dessen Animationen sind wunderbar gestaltet. Das feudale Japan wird hier realistisch, aber gleichzeitig quietschbunt dargestellt. Eine realistische Welt vollgespickt mit gegensätzlichen, überzeichneten Figuren im Anime Stil. Gleichzeitig trifft man auf pompöse, wie elegante Monster. Zusammengefasst lässt sich das Ganze wie ein Fiebertraum eines jeden Japan Fans beschreiben. Aus der technischen Perspektive konnte Monster Hunter Rise grafisch auf der Nintendo Switch natürlich kein Monster Hunter World werden. Muss es aber auch nicht. Wir haben hier dafür die größte Monsterjagd für unterwegs bekommen. Wir sind gespannt wie die PC-Version, welche nächste Jahr erscheint, aussehen wird.

Monster Hunter Rise - ©Capcom - Screenshot: ©nintendo.at

Monster Hunter Rise – Heimvorteil: Ein Tetranadon im Wasser – ©Capcom – Screenshot: ©nintendo.at

Purfication

Nicht in deutsch, aber dafür ist Monster Hunter Rise in englischer und japanischer Sprache synchronisiert worden. Ein Glück also für alle die ihre Fremdsprachen Fähigkeiten verbessern möchten. Die Sprachaufnahmen und Übersetzungen sind natürlich wie man es sich von so einem AAA-Titel erwartet: in entsprechender Qualität.

Wie die grafische Darstellung sich mit verschiedenen Stilen vereint, so wagt dies ebenso die musikalische Untermalung. Schon im Titelbildschirm wird man von japanischen Klängen und einer lieblichen Stimme in der Welt der Monster gelockt. Der ursprünglich japanische Liedtext wurde ins Französische übersetzt und anschließend wieder ins japanische zurück übersetzt. Beim Singen wurden die Wörter abermals neu interpretiert, damit die daraus entstandene fiktive Sprache auch in den Liedern so stimmig klingt wie sie klingt. Die Melodien sind hierbei aber trotz dem Verändern der Sprache japanisch geblieben. Ansonsten hält sich die musikalische Untermalung facettenreich und lässt sich am besten mit episch und dramatisch beschreiben. Besonders der Einsatz klassischer Instrumente mit Chören passt perfekt zu den spannenden Monster-Missionen.

Wer sich nun vom Soundtrack begeistern möchte, kann diesen auf Spotify finden. Die Musik welche im Dorf gespielt wird: „Kamura’s Song of Purification“ sagt eigentlich alles über den Soundtrack von Monster Hunter Rise aus. Viel zu selten ist ein Videospiel mit solch schöner Musik untermalt worden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit zu Monster Hunter Rise

Alles was ein Monster Hunter ausmacht ist vorhanden. Die Spuren der Neuerungen aus Monster Hunter World entdeckt man hier wieder. Sämtliche Ideen wurden weitergedacht und solide in das Spielgeschehen eingefügt. Dabei wurden auch Neuerungen gewagt, wie die neuen Spielmechaniken, welche ab nun nicht mehr wegzudenken sein werden. Das fantastische Setting, die liebevoll gezeichneten Charaktere, die kreativen Monstern und der Soundtrack wird Monster Hunter Rise zu einem Klassiker machen. Der beliebte Multiplayer-Modus macht weder süchtig und die Spielzeit ist wie immer alles andere als kurz. Fortgeschrittene und Fans fühlen sich sofort wieder unter den Monstern zuhause. Aber auch Anfänger fühlen sich im Land der Monster bestens aufgehoben. Eines der wenigen Videospiel-Reihen die es schafft sich im Kern treu zu bleiben und dabei gleichzeitig von Titel zu Titel besser werden. Chapeau Capcom!

Falls ihr das Monster Hunter Rise testen möchtet, so empfehlen wir euch die Demo zu holen!

Das, Nintendo Switch-Spiel, Monster Hunter Rise, von Capcom, bekommt ihr ab einem Preis von 49,95 Euro. Die Standard-Edition ist über den Nintendo eShop um 10 Euro teurer und kostet 59,99 Euro.

ReviewWertung

10SCORE

Die Jagdsaison ist für sämtliche Monster Hunter und die, die es noch werden wollen hiermit offiziell eröffnet!

Detail-Wertung

Grafik

10

Sound

10

Gameplay

10

Story

8

Motivation

10

Steuerung

9

Multiplayer

10

AktuelleGames News