Mario in der Welt der Rollenspiele

Passend zum bevorstehenden Release von Super Mario RPG werfen wir einen Blick in die Rollenspiel-Vergangenheit des Klemptners.

Paper Mario: The Origami King - © Nintendo

In den 1980er-Jahren gab es nur drei bekannte Mario-Spiele: Donkey Kong (1981), Mario Bros. (1983) und die Super-Mario-Bros.-Trilogie (1985 bis 1988). Der italienische Handwerker hatte in der Welt der Jump’n’Run-Fans große Beliebtheit erlangt und galt in seinem Genre als unbesiegbarer Champion. Aber Nintendo wollte noch mehr. Die Japaner fragten sich, warum Mario nur läuft und springt, wenn er noch so viel mehr erreichen könnte.

In rascher Folge entstanden viele Ableger, von denen das Rennspiel Super Mario Kart (1992) am erfolgreichsten war. Einige Jahre später kam es zu einer weiteren Sensation: Nintendo schloss sich mit dem Final-Fantasy-Schöpfer Square zusammen, um ein umfangreiches Rollenspiel rund um den kauzigen Italiener zu entwickeln.

Mario erstmals in einem Rollenspiel

Super Mario RPG erschien 1996 und war sowohl das letzte offizielle Mario-Spiel als auch das endgültige auf Englisch übersetzte. Es handelte sich um einen ungewöhnlichen Genre-Vertreter von Enix, für den Super Nintendo aufgrund seiner auffällig isometrischen Perspektive. Außerdem gab es viele bekannte Merkmale der beiden Entwickler, die zu einem völlig neuen Spielerlebnis zusammenkamen. Man konnte ähnlich wie bei Super Mario Bros. frei durch die Level laufen und jederzeit springen. Alle Gegner konnte man im Voraus sehen.

Deshalb gab es keine lästigen, zufälligen Kämpfe zu befürchten. Erst bei einer Berührung wechselte das Spiel in einen separaten Kampfbildschirm und erinnerte an das typische rundenbasierte Kampfsystem von Final Fantasy (1987) oder Chrono Trigger (1995). Sämtliche Kämpfe waren rundenbasiert. Man konnte in aller Gemächlichkeit zwischen Angriff, Verteidigung, Spezialfähigkeit oder Objekt wählen. Die Standardattacke von Mario auf den Gegnerkopf war kräftig. Meistens zog sie nur ein bis zwei HP ab. Zwei Energiepunkte gingen verloren, während die Gegner nur einige wenige hatten. Im Spielverlauf wurden weitere Angriffsmöglichkeiten freigeschaltet, mit denen man zum Beispiel mit einem großen Holzhammer schlug oder einen Feuerball auf die Schurken warf.

Super Mario RPG: Legend of the Seven Stars – (C) Nintendo Europe

Man konnte obendrein seine Angriffe stärker machen, wenn man sie genau im richtigen Moment, direkt vor einem erfolgreichen Treffer, erneut ausführte. Dieses Spielelement machte Super Mario RPG einzigartig und hob es von einem Großteil konkurrenzierender Spiele ab. Es war auch eine wichtige Brücke zu den Jump&Run-Klassikern. Geno und Mallow waren zwei Charaktere mit einzigartigen Angriffsfähigkeiten. Außerdem unterstützte Prinzessin Peach bei einigen Missionen. Sogar mit Marios Feind Bowser konnte der Spieler sich verbünden.

Werbung

Abgesehen von der Perspektive und den Kämpfen, erinnerte Super Mario RPG stark an Super Mario Bro. in vielen Aspekten. Häufig sieht man Münzen zum Sammeln, Treppen, Abgründe und so weiter. Schwebende Plattformen forderten die eigenen Sprungkünste heraus und auch die grünen Rohre, durch die man in unterirdische Räume kriechen konnte, durften nicht fehlen. Super Mario RPG war ein großer Erfolg und erhielt sehr gute Bewertungen. Leider wurde es zunächst nur in Japan und Nordamerika von Nintendo veröffentlicht. In Österreich und Europa ging man erstmals leer aus.

Nintendo hat sich erst im Jahr 2008 dazu überreden lassen, eine offizielle Verkaufsversion für den europäischen Markt zu veröffentlichen, als das Spiel weltweit auch in digitaler Form beispielsweise für die Wii erhältlich war. Außerdem ist Super Mario RPG mittlerweile auf der Retro-Minikonsole SNES Classic Mini vorinstalliert, die seit 2017 auf dem Markt ist. Der immense Erfolg des Spiels hätte eigentlich viele Fortsetzungen nach sich ziehen müssen. Doch bei der Umsetzung gab es ein großes Problem. Ein Jahr nach der Veröffentlichung kam es zu einem vorzeitigen Bruch zwischen den beiden Entwicklern. Ab 1999 wurden Enix-Spiele nur noch für die Playstation veröffentlicht, anstatt für eine Nintendo-Konsole. Trotzdem wollte Nintendo nicht aufgeben und beauftragte das Studio Intelligent Systems mit einer Fortsetzung eines weiteren Mario-RPGs.

Die Geburt von Paper Mario

Als Nintendo Ende des Jahres 2000 die ersten Bilder von Paper Mario für den Nintendo 64 präsentierte, wurden viele skeptisch. Das Spiel wurde jedoch ein großer Erfolg. Auf eine klassische Seitenperspektive zurückzugreifen, die zu jener Zeit, als 3D besonders gefragt war, als veraltet galt, war eine mutige Entscheidung. Zudem war Mario damals tatsächlich flach und drehte sich wie ein Blatt Papier, wenn er die Richtung änderte. Zum Glück gewöhnte man sich schnell an seinen eigenwilligen Stil. Den Charme der bizarren Darstellung zu schätzen, war einfach.
Außerdem wurde die Geschichte durch ihre verspielten und infantilen Dialoge sehr lebendig, die sogar bei den jüngsten Zuschauern gut ankamen.

Paper Mario – (C) Nintendo Europe

Das Kampfsystem verwendet wie Super Mario RPG eine intelligente Kombination aus rundenbasierten Zügen und zeitlich abgestimmten Aktionen. Kommandos zur Stärkung eigener Angriffe und Abwehr gegnerischer Attacken fehlten auch nicht. Als Begleiter standen acht mögliche Freunde zur Auswahl, wobei viele von ihnen eigentlich mit Marios Gegnern verbunden waren, wie zum Beispiel Gumbario, Bombette oder Sushie. Im Kampf selbst war es möglich, seinen Freund einzusetzen. So konnte immer nur ein Begleiter hinter dem Klempner stehen. Der Spieler durfte jederzeit zwischen seinen Helfern wechseln. Manchmal übernahm der Spieler auch die Rolle von Prinzessin Peach, aber es gab keine Kämpfe.

Paper Mario wurde im Gegensatz zu dem vorherigen Spiel auch bei uns in Europa veröffentlicht. Der Release erfolgte kurz vor dem Ende der N64-Ära. Im Jahr 2004 folgte eine Fortsetzung. Mit Paper Mario: Die Legende vom Äonentor wurde ein Teil für den Gamecube veröffentlicht, welcher die Stärken des Vorgängers konsequent ausbaute. Das Sequel hatte eine schönere Optik, die Geschichte war noch verrückter und das Design der Kämpfe sowie Rätsel war von höchster Nintendo-Qualität.

Aufstieg von Mario & Luigi

Zwischen den beiden Paper-Mario-Games arbeitete ein anderer Entwickler namens AlphaDream an einem völlig anderen RPG-Ableger für den Nintendo-Handheld Game Boy Advance. Es entstand Mario & Luigi: Superstar Saga (2003), das durch einen einzigartigen Trick zu einem der innovativsten Rollenspiele überhaupt wurde. Im Spiel Mario & Luigi konnte man sowohl Mario als auch Luigi gleichzeitig steuern. Die Brüder bewegten sich gemeinsam durch die Spielwelt. Die Charaktere sprangen einfach hintereinander und konnten jederzeit per Knopfdruck springen. Im Laufe des Spiels erhielten sie weitere besondere Fähigkeiten.

Mario & Luigi: Superstar Saga – (C) Nintendo

Richtig genial war obendrein das Kampfsystem: Wenn Mario an der Reihe war, musste man seine Aktionen mit der A-Taste bestätigen. Für Luigi hingegen war der B-Knopf zuständig. Man musste vorsichtig sein, um feindliche Angriffe zu vermeiden. Daher war es wichtig, die Gegner genau zu beobachten und im richtigen Moment zu handeln. Luigi: Superstar Saga war und ist ein großartiges Spiel mit einer wunderschönen Pixelgrafik und einem herrlich ausgearbeiteten Leveldesign. Deshalb zählt es bis heute zu den besten Handheld-Spielen aller Zeiten.

Zum Glück hatte Alpha-Dream nicht aufgehört und brachte einige Jahre später das berühmte Spiel Mario & Luigi: Zusammen durch die Zeit (2005) heraus. Die Entwickler haben das Konzept des Vorgängers übernommen und auf vier Figuren erweitert, die man mehr oder weniger kontrollieren musste. Mario und Luigi wurden durch einen Zeitstrudel von ihren jeweiligen Baby-Versionen begleitet, für die die Tasten X und Y reserviert waren. Das Ergebnis war ein anschauliches Spiel, das gelegentlich knifflig war und vom Spieler einiges an Geschick erforderte.

Mario aus Papier als Kassenschlager

Danach war Intelligent Systems erneut an der Reihe. Der Entwickler wechselte erneut die Hardware und entwickelte Super Paper Mario (2007) für die damals neue Wii-Konsole. Gleichzeitig wurden einige große Veränderungen durchgeführt und viele Rollenspielelemente, insbesondere die externen Kampfbildschirme, wurden aufgegeben. Stattdessen hat man die Gegner wie in einem normalen Mario-Hüpfspiel besiegt, indem man auf sie gesprungen ist. Mit der Wii-Fernbedienung konnte man den Bildschirm scannen und so versteckte Türen oder ähnliches entdecken.

Zum anderen wechselte der Spieler einfach zwischen der herkömmlichen 2D- und einer breiten 3D-Ansicht. Dadurch konnte man die Spielumgebung besser erfassen, feste Hindernisse umgehen, versteckte Gegenstände aufspüren oder unsichtbare Ausgänge finden. Zwei Jahre später konterte AlphaDream mit Mario & Luigi: Abenteuer Bowser (2009), welches auch ein grandioses Spiel für den Nintendo DS ist. Wie der Titel besagt, steht dieses Mal Marios ewiger Erzfeind im Mittelpunkt. Bowser fiel innerhalb des Games auf den Betrug des bösartigen Krankfried herein und verschluckte mehrere Einwohner, nachdem er einen sogenannten Vakuum-Pilz eingenommen hatte.

Mario und Luigi, aus dem Pilzkönigreich, bewegen sich nun in ihrer vertrauten, zweidimensionalen Ansicht durch den Körper des Riesen, während Bowser auf der Suche nach ihnen ist. AlphaDream entwickelte damit ein Spiel, das clever beide Nintendo DS Bildschirme nutzte, um beide Welten gleichzeitig anzuzeigen.

Viel bedeutet nicht gleich gut

Bis zum Spiel Mario & Luigi: Abenteuer Bowser erzielten alle Mario-Rollenspiele sehr gute Bewertungen und gelten
bis heute als zeitlose Kulttitel, die immer noch sehr unterhaltsam sind. Doch durch den Sprung ins nächste Jahrzehnt verschwand unmerklich ein Teil des ursprünglichen Zaubers. Obwohl alle weiteren Maßnahmen zur Verbesserung der Attraktivität ergriffen wurden, bleibt ein gewisser Nostalgie-Faktor erhalten. Die folgenden Titel waren zwar gut, aber keiner konnte die Genialität der Vorgänger nur annähernd erreichen.

Der nächste Streich von Intelligent Systems, der exklusiv für den Nintendo 3DS erschienen ist war Paper Mario: Sticker Star (2012) und  gipfelte für viele Fans in einer absoluten Enttäuschung. Mit dem Titel wurde der externe Kampfbildschirm aktualisiert und grundlegende Rollenspielelemente
wie Erfahrungspunkte vollständig entfernt. Anstelle dessen sammelte man Hunderte von Aufklebern, die sowohl im Kampf als auch beim Lösen der
Rätsel in den einzelnen Leveln benötigt wurden.

AlphaDream hat sich auch bei Mario & Luigi: Dream Team Bros. (2013) für den 3DS entschieden und Luigi eine einzigartige Rolle gegeben, in der er seine Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte und seine Fähigkeiten im Schlaf nutze und erprobte. Man sah ihn auf dem unteren Bildschirm in Großaufnahme schlummern und konnte dank des Touchscreens seinen Bart bewegen der Dinge in der Spielwelt beeinflusste. Das nächste Spiel war Mario & Luigi: Paper Jam Bros. (2015) ein Abenteuer im Stil von Mario & Luigi: Superstar
Saga kombiniert mit Paper Mario als drittem Spielcharakter.

Intelligent Systems hingegen hat dem Spieler in Paper Mario: Color Splash (2016) für die Wii U einen speziellen Hammer gegeben, mit dem er graue Gegenstände wieder farbig machen kann. Danach schien es, als ob AlphaDream keine neuen Ideen mehr hatte: die beiden letzten Werke des Studios waren einfallslose 3DS-Remakes. Diese hörten auf die Namen Mario & Luigi: Superstar Saga + Bowser’s Minions (2017) und Mario & Luigi: Bowser’s Inside Story + Bowser Jr’s Journey (2018), welche immerhin mit neuen Elementen aufwarteten. Grafiken wurden verbessert und jedes Spiel um ein
neues Kapitel erweitert.

Ein neuer Einfang?

Das neueste Mario-Rollenspiel Paper Mario: The Origami King (2020) wurde von Intelligent System für die Nintendo Switch entwickelt. Die Entwickler
fügte bei diesem Game Fähigkeiten in Form von Origami-Figuren hinzu und der Spieler löste viele Rätsel. Für die Vollständigkeit müssen noch zwei weitere Titel erwähnt werden, obwohl sie eher in Richtung Strategie anstatt Rollenspiel gehen: Mario + Rabbids Kingdom Battle (2017) und Mario + Rabbids Sparks of Hope (2022). Beide wurden von Ubisoft produziert und sind exklusiv für die Nintendo Switch erhältlich. Die zwei Spiele verknüpften das Mario-Universum mit den schrulligen Hasen aus Rayman Raving Rabids (2006), die in isometrischen Taktikgefechten agieren.

Trotz vieler Mario-Rollenspiele und überwiegend guter Qualität sind die Serien von Intelligent Systems unsicher für die Zukunft. Das Unternehmen legt den eigenen Fokus zunehmend auf die Fantasy-Strategieserie Fire Emblem (ab 1990), während ein möglicher Nachfolger für Paper Mario in weiter Ferne liegt. Zudem meldete AlphaDream vor drei Jahren Konkurs an, daher ist ein weiteres Mario & Luigi bedauerlicherweise sehr unwahrscheinlich.

Vor kurzem gab es jedoch einen neuen vielversprechenden Durchbruch: Die Japaner haben auf der letzten Nintendo Direct den Remake des alten Super Mario RPG angekündigt, das schon Ende November diesen Jahres veröffentlicht wird. Somit schließlich sich nach all der Zeit ein Kreis, der 1996 mit einem Mario-Rollenspiel begann.

Hinweis in eigener Sache: Gaming Blog-Artikel entsprechen der Meinung des Autors und müssen nicht die Meinung der DailyGame-Redaktion widerspiegeln.
Mehr zum Thema