Blogheim.at Logo

Destiny 2: Cheat-Schöpfer soll 13,5 Millionen US-Dollar an Bungie zahlen

Die Eigentümer der Destiny 2-Cheat-Domains Veterancheats, LaviCheats und Elite Boss Tech sollen einen Vergleich von insgesamt $ 13,5 Mio. Schadenersatz leisten.

Artikel von
Destiny 2: The Witch Queen - (C) Bungie

Wieviel kostet es wenn man eine Cheat-Software für ein Onlinespiel vertreibt? Nun, diese Antwort können die Eigenstümer der Destiny 2-Cheat-Domains nun geben. Insgesamt sollen sie einen Vergleich in Höhe von insgesamt rund 13,5 Millionen US-Dollar Schadensersatz berappen.

Die Rechnung dieses Vergleichs ergibt sich aus einer Geldstrafe von 2.000 US-Dollar pro Verstoß gegen die Antiumgehungsbestimmungen des Digital Millennium Copyright Act – 17 US Code Section 1201 a und b – multipliziert mit den rund 6.765 einzelnen Downloads des betreffenden Programms, wie TheVerge.com berichtet.

WERBUNG

Neben Erpressung, Betrug, Geldwäsche und Verstößen gegen das Computer Fraud and Abuse Act wurden auch Urheberrechtsverletzungen seitens Bungie vorgeworfen.

Destiny 2: So geht Bungie gegen Cheater im Spiel vor

Der Betrug in Online-Spielen veranlasst Entwickler immer strengere Methoden anzuwenden, um die Verbreitung von verschiedenster Cheat-Software zu unterbieten. Diese “Gegenmaßnahmen” gehen ins Geld, insbesondere bei Live-Service-Spielen, deren Ökosystem unter einem ständigen Wandel steht.

Der Vergleich für die Cheat-Software-Ersteller ist hart. Diese Vereinbarung sieht vor, dass die Beklagten die Haftung für die Erstellung und Verbreitung dieser Cheats akzeptieren, dass die Verletzung vorsätzlich war und dass ihre Software entwickelt wurde, um technologische Maßnahmen zu umgehen, die von Bungie eingesetzt wurden, um den Zugriff auf seine Software zu kontrollieren.

Destiny 2 ist seit dem 28. August 2017 verfügbar. Spielbar ist der Online-Sci-Fi-Ego-Shooter auf PS5, PS4, Xbox Series X/S, Xbox One, Windows PC und Google Stadia.

AktuelleGames News