• #TOP

    Games

    Raunzer-Ecke

    Gamer-Blog: Wieso spielt sich jedes Ubisoft-Spiel wie Assassins Creed?

    26/09/2016 @ 16:16Bigspotlight

    Ubisoft ist einer der größten Hersteller. Doch ihre größten Erfolge haben einen gemeinsamen Nenner.

    Wie ein Assassine die Welt erorberte

    Als ich das erste Mal Assassins Creed spielte, war ich begeistert. Die Flüssigkeit der Bewegungen, die Abläufe, die Dynamik, die Action. Einfach alles hatte gepasst. Zugegeben, der erste Teil war dann doch ein wenig monoton, jedoch war das Potenzial für die Zukunft ersichtlich. Die Nachfolger waren auch wirklich gut, vor allem die Ezio-Teile (welche nun ebenfalls „neu“ aufgelegt werden).

    Assassins Creed wurde dann auch zu einem jährlichen Anker in der Spielesammlung. Dies war zu Beginn durchaus spannend, wurde mit der Zeit aber auch nervig. Denn die Teile wurden einfach von mal zu mal schlechter. Vor allem die Tatsache, dass die Hauptstory, welche in der Gegenwart spielte, einfach abgehackt wurde und man nur noch verschiedene Abenteuer von Assassinen in unterschiedlichen Epochen und Orten erlebte. Dies war wirklich schade, denn dieser Zeitwechsel machte doch einiges aus.

    Copy & Paste

    Wie auch immer sich Assassins Creed entwickelte, es gab einen weitaus wesentlicheren Effekt dieser Serie auf andere Marken des Hauses. Von Splinter Cell über Far Cry bis zu Watchdogs, so ziemlich alle Marken wiesen Spuren von Assassins Creed auf. Sei es das Klettern, die Tools oder die Bewegunsmechanik. Auf einmal war jeder einer Parkour-Profi.

    Am stärksten fiel es mir bei Watchdogs auf. Ich hatte mich schon sehr über dieses Spiel gefreut. Als ich es dann endlich spielte, ging nach den ersten paar Stunden die Luft aus. Der Charakter hätte genauso ein Ezio oder Connor sein können. Wie auch beim ersten Assassins Creed war die Hauptstory eher seicht und lies zu wünschen übrig. Die Nebenmissionen waren gut, immerhin erhielt man Erfahrungspunkte.

    Jetzt habe ich Watchdogs 2 auf der Game City in Wien gesehen und „leider“ scheint es wieder sehr ähnlich zu sein. Ja, es heißt, man solle eine gewinnbringende Formel nicht verändern. Es ist auch gut, dass es Assassins Creed gibt und ich finde Watchdogs auch wirklich toll. Ich würde mich nur freuen, wenn Ubisoft auch wieder neue Ansätze ausprobieren würde. Das Hacken ist cool, keine Frage, auch die Action passt und die Charaktere scheinen auch interessanter zu sein als beim Vorgänger. Aber sobald man im Parkour-Style über die Gebäude springt, findet man sich im „Assassinen-Modus“ wieder.

    Prince vs. Assassine

    Ich hatte einmal gelesen, dass Ubisoft Prince of Persia nicht neu auflegen möchte, da Assassins Creed das Spielerlebnis bereits liefert. Wie bitte?! Gut, man klettert, aber das ist doch nicht alles, worum es bei PoP ging?? Prince of Persia war das erste Spiel, in dem Ubisoft mit dem Klettern begann. Und in einem Interview erzählen auch Entwickler, dass sie zu Beginn die Ansätze für PoP hatten, sich dann aber entschieden, ein komplett eigenes Spiel zu produzieren. Dies war dann Assassins Creed.

    Doch bei PoP ging es um viel mehr, als das bloße Klettern. Allein die Zeitsteuerung, und das Erlebnis der Epoche. Die ersten zwei Teile waren wirklich sehr gut, vor allem der zweite, „Warrior Within“ welcher düster und härter war und damit in eine komplett andere Richtung ging. Die Abenteuer vom Prinzen damit abzustempeln, dass man mit den Assassinen ja ein viel besseres Erlebnis gefunden hat, finde ich wirklich schade.

    Wie viele Assassinen noch?

    Ich habe auch das Gefühl, dass der Fokus bei Ubisoft sehr stark auf Spiele im „Assassinen-Style“ liegt, wie man an Watchdogs sieht. Der letzte Far Cry-Ableger ist nicht einmal mehr erwähnenswert. Der Ansatz war wirklich toll, doch man merkte, an einigen Ecken wurde zu guter letzt gespart.

    Assassins Creed ist auch eine Marke, welche Ubisoft bis zum Verderben ausreizt. Ich war total überrascht und richtig froh, als es hieß, 2016 wird es keinen Ableger geben. Eine echte Überraschung! Nun ja, dafür gab es die „Mini-Serie“ mit den DLC-Games, welche nun auch noch als Disc erschienen ist. Und vor einigen Wochen wurde auch noch das HD-Remake der Ezio-Storyline angekündigt. Zu früh gefreut!

    Man muss schon auch anmerken, dass Syndicate wieder einer der besseren Teile war. Aber trotz allem, es sind jetzt einfach schon zu viele Assassinen-Abenteuer. Jetzt kommt er auch ins Kino!

    Holt die alten Helden zurück!

    Wo bleiben die frischen Ansätze? Wieso wird nicht Splinter Cell zurückgeholt? Jetzt wo Metal Gear Solid endgültig vorbei ist (Zombies, wirklich jetzt?!?), ist das der beste Moment für eine Rückkehr von Uncle Sam.  Was ist mit Beyond Good & Evil 2??? Bald sind es 20 Jahre Wartezeit! Sogar einem neuen Raymond-Teil wäre ich nicht abgeneigt! Immer arbeiten alle an Assassins Creed!

    Es gab so tolle Marken von Ubisoft, aber sie werden alle vom Assassinen überschattet. Natürlich gibt es dann auch Momente, wo sie Marken wie South Park beleben. Das ist toll! Ich würde mir einfach mehr solcher Momente wünschen.

    Return on Investment

    Es ist mir bewusst, dass der Launch neuer Marken in der heutigen Zeit ein großes Risiko darstellt und man das Investment rechtfertigen muss. Es ist alles eine eiskalte Berechnung und keine emotionale Entscheidung.  Gerade in Zeiten wie diesen, wo Ubisoft gegen eine Übernahme durch Vivendi kämpft. Wenn eine Marke wie Assassins Creed so unglaublich erfolgreich ist, dann will diese Cash Cow auch bis zum letzten Tropfen melken. Ich kann das aus wirtschaftlicher Sicht absolut verstehen.

    Es ist sicherlich schwierig, in Zeiten wie diesen, wo Spiele teilweise sogar höhere Budgets als Filme haben, neue Marken ins Leben zu rufen und zu promoten. Aber das ist etwas, was ich bei Ubisoft immer geschätzt habe. Sie hatten Prince of Persia wiederbelebt, mit Beyond Good & Evil ein geniales Spiel geschaffen, dann auch wieder Spiele wie South Park oder Tanzspiele wie Michael Jackson oder Just Dance getragen, während man auch in Far Cry, Ghost Recon oder Raymond investiert hat. Es war immer schön vielfältig und bunt. In den letzten Jahren hatte ich einfach das Gefühl, dass die anderen Marken nicht mehr den Fokus bekommen wie die Assassinen-Reihe und die Ausnahme-Erfolge nicht ihren Support finden.


    Don´t stop believing

    Jetzt kommen mit For Honor, Star Trek Bridge Crew und South Park durchaus interessante Spiele auf den Markt. Ich hoffe, das ist der Beginn einer neuen Ära wird, wo Ubisoft zu seinen abenteuerlichen, mutigen Wurzeln zurückkehrt. Fingers crossed!

    NEWSLETTER

    ÜBER "Adnan"

    Adnan spielt eigentlich schon immer Videogames und liebt Comics. Außerdem ist er ein leidenschaftlicher Gärtner, Hobby-Musiker und BBQ-Experte.
Kommentare (0)
Anzeige
Blogheim.at Logo
Gamer-Blog: Wieso spielt sich jedes Ubisoft-Spiel wie Assassins Creed? - DailyGame