Starfield-Entwickler gesteht: Manche Bugs sind einfach „Absicht“

Laut Pete Hines von Bethesda sind Bugs in Starfield vielleicht weniger ein Versehen, sondern eher beabsichtigt.

Starfield - (C) Bethesda

Das Wichtigste in Kürze

  • Bethesda gesteht Absicht hinter einigen Bugs
  • Starfield zeigt weniger Fehler als frühere Spiele
  • Spielerfreiheit steht im Fokus des Studios

Bethesda Game Studios, bekannt für Spiele wie die Fallout-Reihe und The Elder Scrolls, genießt einen exzellenten Ruf, wenn es um die Schaffung immersiver und tiefgründiger Spielwelten geht. Doch gleichzeitig sind ihre Spiele auch berüchtigt für Bugs und Glitches, die das Spielerlebnis beeinträchtigen können. Dies liegt oft daran, dass Bethesda-Spiele so voller Details und Freiheit stecken, dass es nahezu unmöglich ist, alle Fehler zu beseitigen.

In einem Interview mit GamesIndustry.biz sprach Pete Hines von Bethesda über den Ruf des Studios in Bezug auf Bugs. Hines betonte, dass die Entwicklung von Spielen mit einer solchen spielerischen Freiheit zwangsläufig zu Fehlern führt, da die Spieler unvorhergesehene Dinge ausprobieren und mit den Spielsystemen experimentieren. Er erwähnte sogar einen Bug, den er besonders mochte, bei dem ein Hai mit einem Aufzug fuhr und dann auf einer Stadtstraße schwamm, was die Spieler zum Staunen brachte.

Hines sagte:

„Bethesda Game Studios hat den Ruf, Dinge in ihren Spielen geschehen zu lassen. Was die Leute oft übersehen, ist, dass ein gewisses Maß an Absicht dahintersteckt. Wir akzeptieren das Chaos. Wir könnten ein sichereres, weniger fehlerhaftes und weniger riskantes Spiel entwickeln, aber unser Fokus liegt auf der Freiheit der Spieler. Ja, es wird hier und da einige Fehler geben, aber die Freiheit, die du bekommst, und die Dinge, die dadurch passieren, lieben und begrüßen wir absolut. Natürlich gibt es Fehler. Aber beeinträchtigen sie dein Spielerlebnis wirklich? Oder hast du ein konsistent unterhaltsames Spiel, bei dem du nicht aufhören kannst zu spielen und zu experimentieren?“

Wie viele Bugs hat Starfield tatsächlich?

Ob die Spieler Bugs in Bethesda-Spielen mögen oder nicht, ist subjektiv. Starfield scheint jedoch im Vergleich zu früheren Veröffentlichungen des Studios weniger fehlerhaft zu sein. Es gibt immer noch einige Bugs, wie stecken bleibende Feinde, überlappende Raumschiffe und merkwürdiges Verhalten von Charakteren. Doch diese Fehler scheinen das Spielerlebnis nicht so stark zu beeinträchtigen, wie es in der Vergangenheit der Fall war. Es sieht so aus, als hätte Bethesda gelernt, wie man den Mittelweg zwischen Freiheit und Stabilität findet.

Starfield - (C) Bethesda

Ein Rollenspiel mit vielen Facetten. – (C) Bethesda

Am PC gibt es bei einigen Setups noch „technische Probleme“, die man jedoch irgendwie schon gewohnt ist, weil sie so gut wie bei jedem Spiel auftreten. Im Spiel selbst gibt es nur „wenige“ Situationen, bei denen das Spiel sich selbst aufhängt. Spieler kritisieren mehr die Ladebildschirme und die Raumfahrt an sich.

Starfield ist seit dem 1. September im Early Access verfügbar, offiziell erscheint es am 6. September für Windows PC und Xbox Series X/S. Auf der leistungsschwächeren Xbox Series S funktioniert Starfield übrigens erschreckend gut.

Fakten
Mehr zum Thema