Talfahrt

Sony-Aktie verliert 10 Mrd. Dollar an Wert

Nach der Neubewertung der PlayStation-Verkäufe und der Veröffentlichung zusätzlicher Finanzdaten stürzt der Aktienwert von Sony ab.

Sony hat aufgrund einer angepassten PS5-Verkaufsprognose und niedriger als erwarteter Betriebsmargen im letzten Geschäftsquartal rund 10 Milliarden US-Dollar an Aktienwert verloren. Die Aktionäre haben das Investitionsversprechen des Unternehmens neu bewertet. Diese Nachricht folgt auf Sonys umstrittene Äußerung, dass die PS5 in die „letzte Phase“ ihres Lebenszyklus eintrete. Diese Aussage führte zu einer Welle der Unzufriedenheit unter PlayStation-Nutzern in den sozialen Medien.

Obwohl die PS5 die Xbox-Konsolen der aktuellen Generation im Verhältnis zwei zu eins übertrifft, hat sie Sonys Erwartungen für das letzte Quartal nicht erfüllt. Sony hatte zuvor angegeben, dass es erwartet, 25 Millionen PS5-Einheiten während des Geschäftsjahres 2023 auszuliefern. Die Konsolenverkäufe im Winterquartal haben den Technologiehersteller jedoch veranlasst, diese Zahl auf 21 Millionen Einheiten zu korrigieren. Sony-Finanzvorstand Hiroki Totoki erklärte, dass die Verkäufe der Konsole niedriger als erwartet waren. Er begründete dies damit, dass sich die Konsole bis zur Veröffentlichung der PS6 natürlich weniger verkaufen werde. Totoki gab außerdem bekannt, dass bis mindestens März 2025 keine neuen First-Party-Titel für die Konsole erscheinen werden.

SonyAktie verliert 10 Milliarden Dollar aufgrund niedrigerer Umsatzprognosen und schlechter Margen

Laut Berichten von CNBC sind die Aktien von Sony auf Talfahrt. Dadurch hat sich ein berechneter Wertverlust von 10 Milliarden Dollar ergeben. Analysten argumentieren, dass die operativen Margen für die Spielsparte des Unternehmens eine wichtigere Rolle bei dieser Abwertung spielen, obwohl die Kürzung der Verkaufsprognose für die PS5 eine Rolle gespielt haben könnte. Laut CNBC lag die operative Marge von Sony im Dezemberquartal bei knapp 6 %. Das ist ein Rückgang von mehr als 3 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2022 und nur die Hälfte der operativen Marge im hochprofitablen Quartal von Januar bis März 2022.

Analysten bezeichnen die Gewinnspannen von Sony als nahe am Tiefpunkt des Jahrzehnts. Sonys Spielverkäufe und die Verkäufe seiner digitalen Inhalte und Erweiterungen sind jedoch gut. Viele fragen sich, was genau hinter diesen überraschend niedrigen Gewinnspannen steckt. Es gibt möglicherweise mehrere Gründe dafür, aber die Kosten für die Softwareentwicklung wurden als ein möglicher Faktor identifiziert. Diese Kosten scheinen zu steigen und wurden nicht durch die niedrigeren Kosten der Hardwareentwicklung im Vergleich zu 2020 und 2021 ausgeglichen.

Dies ist ein bemerkenswerter Tiefpunkt für den Aktienwert des Unternehmens. Viele könnten schockiert sein, da die PS5 in dieser Generation einen deutlichen Vorsprung bei den Marktanteilen gegenüber der Xbox hatte. Es wird erwartet, dass sich der Aktienwert stabilisieren wird, da die PS5 in diesem Jahr mehr Exklusivtitel erhält und Sony die Ausgaben für Dinge wie Akquisitionen zurückfährt.

Was ist Sony für ein Unternehmen?

Sony ist ein japanisches Unternehmen, das sich auf Elektronik, Unterhaltung, Gaming und mehr spezialisiert hat. Das Unternehmen wurde 1946 von Akio Morita und Masaru Ibuka gegründet und ist heute einer der weltweit führenden Hersteller von Fernsehern, Kameras, Kopfhörern, Smartphones, Spielkonsolen und mehr. Sony ist auch bekannt für seine Musik-, Film- und Fernsehproduktionen, wie zum Beispiel Sony Music, Sony Pictures und Sony Channel. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Tokio und ist in über 200 Ländern und Regionen tätig.

Mehr zum Thema