Final Fantasy 7 Rebirth: Kein Neuanfang auf Level 1 für Cloud und die Crew

Das Startlevel basiert auf dem Durchschnitt der Spieler in Final Fantasy 7 Remake, die Charaktere beginnen nicht auf Level 1.

Final Fantasy 7 Remake: Episode 2 "Rebirth" wird am 29. Februar 2024 für die PS5 erscheinen. - (C) Square Enix

In Final Fantasy 7 Rebirth gibt es möglicherweise keine Speichertransfers, aber hier ist die gute Nachricht: Dein Abenteuer beginnt nicht auf Level 1. Square Enix hat bestätigt, dass Cloud und seine Begleiter nicht von vorne starten werden. Stattdessen beginnen sie auf dem durchschnittlichen Level, den die Spieler erreicht hatten, als sie Midgar in Final Fantasy 7 Remake verlassen haben.

Die Entscheidung, die Geschichte von Final Fantasy 7 in drei Teilen zu erzählen, bringt einige Herausforderungen mit sich, insbesondere in Bezug auf das Spielerlebnis. Eine der größten Fragen war, ob die Charaktere am Anfang von Teil 2 erneut bei Level 1 beginnen würden oder auf einem höheren Level einsetzen würden, etwa bei Level 50, der das Maximallevel in Remake war.

Final Fantasy 7: Remake in drei Teilen

Während Square Enix den Namen des dritten Teils der Remake-Trilogie noch nicht enthüllt hat, haben sie bestätigt, dass er denselben Namenskonventionen folgen wird. Dies könnte bedeuten, dass der dritte Teil den Namen „Resurrection“ oder „Rescribed“ tragen wird.

Die gute Nachricht ist, dass du dich nicht von vorne durchkämpfen musst. Obwohl wir das genaue Ausgangsniveau noch nicht kennen, wissen wir, dass es auf dem durchschnittlichen Level basiert, den die Spieler in Final Fantasy 7 Remake erreicht haben, als sie Midgar verlassen haben.

Die Information wurde während eines Interviews zwischen ThisIsGame Thailand (via Reddit) und den Entwicklern Tetsuya Nomura, Naoki Yamaguchi und Yoshinori Kitase bekannt gegeben. Sie erklärten, dass sie die Remake-Spiele als eigenständige Erlebnisse konzipiert haben und keine Übertragung von Spielständen zwischen ihnen ermöglichen, um sicherzustellen, dass kein Spieler benachteiligt wird. Dies betrifft jedoch nicht die Partycharaktere, die alle auf einem Startlevel von 1 beginnen werden. Stattdessen wird das Startlevel basierend auf dem Durchschnitt der Spieler, die Midgar in Remake abgeschlossen haben, festgelegt.

Wir wissen zwar immer noch nicht, welches Level Cloud und seine Crew erreichen werden, wenn sie in Rebirth starten, aber Screenshots von aktuellen Demos zeigen sie alle auf Level 21, was darauf hindeutet, dass sie bereits auf einem fortgeschrittenen Level ins Spiel einsteigen.

Final Fantasy 7 Rebirth: Große Überraschung für ikonische Todesszene geplant

Mit der Bestätigung, dass Final Fantasy 7 Remake eher eine Neuinterpretation als eine einfache Nacherzählung der Geschichte ist, sind die Erwartungen der Fans hochgestiegen. Die große Frage, die sich viele stellen, ist, ob die herzzerreißende Todesszene, die im Originalspiel so emotional war, in Rebirth genauso ablaufen wird oder ob es eine überraschende Wendung geben wird.

Die Szene, über die wir sprechen, ist der tragische Tod von Aerith durch die Hände von Sephiroth. Tetsuya Nomura bestätigte vor einigen Monaten, dass Rebirth mit dieser Szene in der „Forgotten Capital“ enden wird. Obwohl Fans vermuten, dass sich die Handlung anders entwickeln wird als vor 25 Jahren, ist es jetzt offiziell: Eine „große Überraschung“ steht bevor. Obwohl die Entwickler bisher keine weiteren Details preisgaben, deutet dies darauf hin, dass die Entwickler bereit sind, die Erwartungen der Fans zu übertreffen und die Handlung in Rebirth auf unerwartete Weise zu gestalten. Dies verspricht, die Herzen der Spieler in neuem Glanz zu brechen.

Final Fantasy 7 Rebirth soll am 29. Februar 2024 für Sony PlayStation 5 (PS5) erscheinen.

Mehr zum Thema