• Filtern nach:
  • /
  • PlayStation
  • Nintendo
  • Xbox
  • PC Gaming

Diablo 4: Season 2 könnte das Endgame wirklich retten!

So viel braucht es da gar nicht.

Diablo 4 - (C) Blizzard Entertainment

Ein Blick auf den kommenden saisonalen Inhalts-Update für Diablo 4 kündigt Verbesserung für das Endgame an, das viele Fans als langweilig empfinden. Für ein Spiel mit der Absicht, eine jahrelange Lebensdauer und endlose Wiederspielbarkeit zu haben, ist es oberste Priorität von Blizzard, die mühsame Natur der Gameplay-Schleife nach der Kampagne zu beenden.

Bisherige Einblicke in Diablo 4’s “Season of the Blood” deuten darauf hin, dass sie auf dem richtigen Weg sind.

Als Diablo 4 Anfang Juni startete, wurde das Spiel von Kritikern gefeiert und begrüßt. Es wurde schnell Blizzards meistverkauftes Spiel aller Zeiten und viele betrachteten die Veröffentlichung von Diablo 4 als Rückkehr zur alten Form des Studios. Die fesselnde Kampagne und atemberaubende Zwischensequenzen wurden als gelungene Kombination aus befriedigendem Gameplay und Fortschritt betrachtet.

Als die anfängliche Begeisterung nachließ und die Schwachstellen sichtbar wurden, wurde jedoch deutlich, dass Blizzard noch viel Arbeit vor sich hatte. Die Endgame-Schleife von Diablo 4 erwies sich als langweilig und unbefriedigend, und der Start der ersten Saison enttäuschte im Vergleich zum versprochenen langfristigen Engagement des Live-Service-Modells.

Das Endgame in Diablo 4 könnte mit Season 2 gerettet werden!

Diablo4 “Season of Blood” zielt darauf ab, die Endgame-Schleife von Diablo 4 aufzumischen und sie mehr in Einklang mit den früheren Teilen der Serie zu bringen. Die Jagd nach besserer Beute ist das Herzstück der endlosen Spielbarkeit des Spiels. In der aktuellen Version werden die Spieler nach Erreichen von “World Tier 4” und dem Erwerb eines anständigen Satzes von “Ancestral Legendaries” und “Uniques” mit einem Mangel an bedeutenden Upgrades konfrontiert.

Das überarbeitete Paragon-System vermittelt immer noch ein Gefühl von Fortschritt, aber dieses Gefühl verkümmert nach dem Erhalt eines soliden Ausrüstungssets. Um dem entgegenzuwirken, gibt es in Diablo 4 mehrere “Uber Uniques”, die über der übrigen Beute des Spiels stehen. Allerdings ist ihre aktuelle Drop-Rate so niedrig, dass sie für einen großen Teil der Spielerschaft praktisch nicht existent sind. “Season of Blood” versucht, neue Möglichkeiten zu schaffen, um diese “Uber Uniques” zu finden.

Am 17. Oktober, wenn die erste Saison von Diablo 4 zu Ende geht, wird “Season of the Blood” auf Sanctuary entfesselt. Neben einer neuen Questreihe zur Entdeckung von vampirthematischen Kräften, einigen “Quality-of-Life”-Funktionen und einer positiven Reaktion auf das Feedback zur Fortschrittsübernahme zwischen den Saisons gibt es mehrere Änderungen im Endgame, die die derzeit bemängelte Diablo 4 Formel aufbrechen sollen.

Fünf neue Endbossgegner werden eintreffen und den Spielern einen gezielteren Ansatz zur Erlangung von “Uber Uniques” bieten. Obwohl dies auf den ersten Blick eine kleine Ergänzung zu sein scheint, stellt diese neue Möglichkeit des Grindens eine dringend benötigte Stärkung der aktuellen Schleife dar, die hauptsächlich aus dem Farmen von “Nightmare Dungeons” und “Helltides” mit gelegentlichen Weltbossen besteht.

Die neuen Bosse von “Season of Blood” könnten die perfekte Lösung sein Große Gruppe

Diablo4 “Uber Bosses” sind eine langjährige Tradition in Diablo, und ihre Einführung in Diablo 4 bedeutet einen weiteren Schritt in Richtung Gleichheit mit der Spielmechanik seiner Vorgänger. Ein Verdienstpunkt von Diablo 4’s Veröffentlichung war das Design der Bosse, bei dem Mechaniken erforderlich waren, die über die einfache Beherrschung einer Fähigkeitenrotation hinaus Koordination und aktive Beteiligung erforderten.

Ein Hauptkritikpunkt war, dass nach der Kampagne und abgesehen von den Einzelkämpfen am Ende der “Nightmare Dungeons” diese fesselnden Bosskämpfe im Endgame von Diablo 4 fast verschwanden. Jetzt, mit “Season of Blood”, das neue Bosskämpfe einführt, die speziell für das Endspiel konzipiert sind, wird dieser Kritikpunkt behoben.

Trotz einer schwierigen ersten Saison und Bedenken hinsichtlich der Monetarisierungsstrategie von Diablo 4 scheint Blizzard in letzter Zeit gute Entscheidungen zu treffen, um das Spiel in Bereichen zu verbessern, die als Schwachstellen gelten. Für diejenigen, die kurz nach der Veröffentlichung von Diablo 4 den Anschluss verloren haben, könnte “Season of Blood” die perfekte Gelegenheit bieten, wieder einzusteigen. Der 17. Oktober ist ein Datum, das von hoch erwarteten AAA-Veröffentlichungen auf beiden Seiten überfüllt ist, aber wenn Blizzard seine Karten richtig ausspielt, könnten viele Spieler zurück zu Diablo 4 strömen.

Diablo 4 ist erhältlich für PC, PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X/S.

Mehr zum Thema