Blogheim.at Logo

Xbox plant weitere Übernahmen, um gegen Sony & Tencent zu bestehen

Um wettbewerbsfähig zu sein, sagte Phil Spencer, dass Microsoft seinen Kurs in der Gaming-Branche weiterführen möchte.

Artikel von
Xbox ist mit Studioübernahmen nicht fertig, so lange Tencent, Sony und Embracer Group weiter "einkaufen". - (C) Microsoft, Xbox - Bildmontage

Werden wir irgendwann nur noch eine Handvoll großer Videospiele-Publisher haben? Vielleicht ist es einmal so, dass man sich zwischen Xbox, PlayStation (Sony), Tencent, Embracer und Nintendo entscheiden kann. Alle mit ihrem Gaming-Abos und eigenen Plattformen – ähnlich wie im Streaming-Markt, wo es Netflix, Disney, Amazon, HBO, Paramount und Co gibt. Die Konsolidierung der Videospiele-Branche hat noch nicht ihren Höhepunkt erreicht.

Alles was sich nicht Xbox oder PlayStation schnappen, kauft Tencent oder die Embracer Group. Es scheint ein Trend zu sein, dass sich der Videospielemarkt auf 5 große Namen beschränkt. Phil Spencer, Gaming-Chef bei Microsoft und für Xbox zuständig, sagte, dass Microsoft nach dem Mega-Deal mit Activision-Blizzard (wenn dieser 2023 durch ist) noch nicht fertig sein wird, weitere Studios unter das Xbox-Banner zu stellen.

Xbox gegen PlayStation & Co

Gegenüber Squawk Asia (via Twitter) sagte der Xbox-Frontmann, dass die Konkurrenz in der Branche so stark sei, dass Microsoft auf einem stetigen Kurs von Partnerschaften und Übernahmen bleiben müsse, wenn es wettbewerbsfähig sein soll.

“Dies ist ein so wettbewerbsintensiver Markt, ich glaube nicht, dass wir bei irgendetwas auf Pause drücken können”, so Spencer, als er gefragt wurde, ob Microsoft mit Übernahmen fertig sei. “Tencent ist heute das größte Gaming-Unternehmen der Welt und investiert weiterhin stark in Gaming-Inhalte und Spieleentwickler. Sony ist ein größeres Gaming-Unternehmen als wir es heute sind, und sie investieren weiterhin. Es ist ein äußerst hart umkämpfter Markt. Wir streben danach, ein wichtiger Akteur zu sein. Wir wollen unseren Spielern großartige Inhalte liefern, und wir werden aktiv bleiben.”

Das Gespräch wurde via Twitter-Video von Squawk Asia hochgeladen:

$MSFT's @XboxP3 talks #Tencent, #JRPG's, and @discord – and explains why it's not time to follow $SONY's hike in prices. #Xbox #PlayStation pic.twitter.com/BCIY0wE8Gt

— Squawk Asia (@asiasquawkbox) September 16, 2022

Übernahme von Activision-Blizzard geriet ins Stocken

Der beinahe 70-Milliarden-US-Dollar Deal, um Activision-Blizzard zu übernehmen, ist in Großbritannien derzeit zum Erliegen gekommen. Die britische Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde ist noch nicht zufrieden mit den Ergebnissen ihrer Untersuchung der Übernahme. Transaktionen sind daher für weitere Untersuchungen derzeit ausgesetzt. Die CMA untersucht den Deal, um festzustellen, ob er zu einer “wesentlichen Verringerung des Wettbewerbs” für Konsolen und digitale Showcases führen wird. Die Untersuchung wird bis zum 1. März 2023 dauern, so die Behörde.

Welche Sorgen habend die Briten? Die Behörde für Wettbewerbs- und Marktaufsicht in Großbritannien untersucht, von welcher Stärke in Zukunft auf dem aufstrebenden Markt für Cloud-Gaming-Dienste durch Microsoft auszugehen ist.

Geplant ist, dass der Activision-Blizzard-Deal irgendwann in der Mitte des Jahres 2023 abgeschlossen sein soll.

Passend zum Thema