Blogheim.at Logo

Xbox Game Pass erreicht 18 Millionen Abonnenten

Der Xbox Game Pass wird immer beliebter und erreicht mittlerweile über 18 Millionen Spieler.

Artikel von
Xbox Game Pass - (C) Microsoft

Das Wichtigste in Kürze

  • Starke Preis-Aktionen helfen Xbox Game Pass bei den Abo-Zahlen
  • Verfügbarkeit der Xbox Series X soll ab April 2021 besser werden
  • Xbox Live Gold-Preis bleibt gleich: doch keine Preiserhöhung

Der Preis-Hick-Hack von Xbox Live Gold hat die Spielerwelt die letzten Tage in Atem gehalten. Den doppelten Preis für die Online-Funktionalität wollte niemand zahlen, deshalb hat Microsoft zurückgerudert. Der Xbox Game Pass spielt immer mehr eine Rolle und die Spieler schätzen diesen Dienst auch, der mehr als 100 Spiele jeden Monat im Abo bereithält.

Im Jahr 2013, als die Xbox One veröffentlicht wurde, waren die Spieler nicht allzu begeistert von Entscheidungen, die Microsoft getroffen hat, insbesondere das Kinect-Bundle für 499 Euro. Die Geschichte kennen die meisten Spieler: Die PS4 dominierte die letzten Konsolen-Generation. Microsoft hat sich seitdem stark verändert, setzt voll auf den Xbox Game Pass und deckt Preiseinstieg und Highend im Konsolenbereich mit der Xbox Series S und Series X ab.

Xbox Series X: Die neue Konsole erschien am 10. November 2020 weltweit. - ©Microsoft

Auch die Verfügbarkeit der Xbox Series X/S soll ab April 2021 besser werden. – (C) Microsoft

In einem kürzlich veröffentlichten Tweet von Daniel Ahmad, einen bekannten Analysten der Gaming-Branche, gab er Details aus der letzten Telefonkonferenz bekannt. So hat der Xbox Game Pass aktuell mehr als 18 Millionen Abonnenten. Der Anstieg kommt womöglich auch von der aggressiven Preispolitik, immerhin bekommt man die ersten 3 (!) Monate den Abo-Dienst für Xbox-Konsolen und PC um 1 Euro. Danach kostet das Spiele-Abo 12,99 Euro pro Monat.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Xbox Game Pass: Verhältnis zu Xbox Live Gold noch immer 1:5

Daniel Ahmad erwähnte auch, das Xbox insgesamt 3,5 Milliarden US-Dollar mit Spielinhalten verdient hat, davon 2 Milliarden US-Dollar aus Spielen von Drittanbietern. Große Namen wie Assassin’s Creed Valhalla, Call of Duty: Black Ops Cold War und die verschiedenen Sporttitel wie NBA 2K21 und FIFA 21 haben geholfen. Detail am Rande: Beim digitalen Umsatz wurde die Rückerstattung von Cyberpunk 2077 hinausgerechnet.

Trotz des Xbox Live Gold-Fiaskos haben mehr als 100 Millionen Spieler einen aktiven Account, der sich über Konsolen, PC und Smartphone erstreckt. Aufgrund der hohen Anzahl an Spielern, die diesen Online-Dienst nutzen, war der Rückgang auf den üblichen Preis ein mutiger Schritt von Microsoft. Anscheinend wollte man den Xbox Game Pass noch attraktiver machen, indem man die Mitgliedschaft bei Xbox Live Gold erhöht hätte.

Auch über die Verfügbarkeit von Xbox Series X- und Series S-Konsolen wurde in der Telefonkonferenz gesprochen. So sollen die neuen Next-Gen-Konsolen ab April 2021 laufend erhältlich sein. Wie wir schon berichtet haben: Phil Spencer, der Xbox-Chef, telefoniert fast täglich mit den Produktionsanlagen.

AktuelleGames News