Blogheim.at Logo

Dailygame.at

Walking Dead-Darsteller denkt: Glenn & Abraham zu töten, war für Fans der „Overkill“

Artikel von

AMC’s The Walking Dead-Schauspieler Michael Cudlitz (Abraham in der Serie) sagt, es sei ein Fehler gewesen, Negan in derselben Episode sowohl Abraham als auch Glenn töten zu lassen. Dies sei für die Fans zu viel Verlust auf einmal gewesen. Basierend auf der Comic-Serie von Robert Kirkman debütierte The Walking Dead erstmals 2010 auf AMC und etablierte sich schnell als eine der bestbewerteten Shows im US-Kabelfernsehen.

Die Bewertungen für The Walking Dead verzeichneten jedoch einen stetigen Rückgang in den letzten Staffeln. Die kürzlich ausgestrahlte Staffel 9 erreichte neue Tiefststände in der Geschichte der Serie. Der genaue Grund, warum die Zombie-Serie einen Rückgang des Interesses erfahren hat, mag schwierig sein, aber es scheint klar, dass ein großer Wendepunkt für viele Fans die höchst umstrittene Premiere der 7. Staffel war. In dieser ermordete Negan brutal die Fanfavoriten Abraham und Glenn. Der Tod war natürlich schon vor dieser Episode ein großer Teil von The Walking Dead, aber viele Fans waren der Meinung, dass die Serie übertrieben hat und die ganze Gewalt darstellte, in der Negan Abraham und Glenn mit seinem Baseballschläger Lucille zu Tode schlug.

Der Tod von zwei beliebten Charakteren in einer Episode war für die Fans zuviel!

In einem kürzlich erschienenen Auftritt in der IMDb-Show äußerte sich einer der Teilnehmer der blutigsten und umstrittensten Episode zu seinen eigenen Gedanken darüber. Cudlitz glaubt der Doppelmord sei einfach zu viel für das Publikumgewesen. Vor allem der Tod von Glenn. Der Schauspieler sagte:

„Ich habe immer gesagt, ich persönlich dachte, es wäre nicht klug, sowohl Abraham als auch Glenn in derselben Episode mitzunehmen. Es ist zu viel Verlust für die Fans, für das Publikum. Glenns war der moralische Kompass und das Herz der Show zu der Zeit […].“

Tatsächlich ist Cudlitz nicht der erste Darsteller der Serie, der Bedauern darüber ausdrückt, wie Glenn und Abrahams Tod gespielt wurden. Der Schauspieler von Rick Grimes, Andrew Lincoln, sagte zuvor, er wünschte sich, er wünschte, die Show wäre nicht so übertrieben bei der Darstellung jedes blutigen Details der Morde. Er spielt dabei auf Glenns Augapfel an, der nach einem Schlag von Negan heraussprang. Steven Yeun, der Darsteller von Glenn, zeigte sich auch enttäuscht über die Art und Weise, wie sein Charakter gehandhabt wurde. Wie er meint wurde „Glenn nie geschätzt“.

Das Publikum kommt nicht zurück. Warum auch?

Obwohl viele glauben, dass The Walking Dead unter der neuen Showrunnerin Angela Kang wieder an Qualität gewinnt, scheint das Publikum nicht zurückzukehren. Die Show lebt natürlich von ihrer Gewalt und dem vielen Blut, wie erst unlängst die Whisperer im Finale der neunten Staffel bewiesen haben. Ein wenig mehr Sensibilität wünscht man sich immer. Aber hey, es ist eine Zombie-Serie. Bei Game of Thrones haben wir uns auch daran gewöhnt, dass Ned Stark nicht am Thron sitzt.

Trotz vieler Fan-Kritik und dem Ableben beliebter Charaktere geht die Zombie-Serie in die zehnte Staffel. Es wird sogar, neben Fear the Walking Dead, eine weitere Spin-Off-Serie geben.


Ihr wolltet schon immer ein echter Experte in Sachen Fussball werden? Analysen und Kombivorschläge gibt es direkt zum Nachtippen auf dein Handy! Und das täglich. Mit Tippinsider bekommt ihr Tipps und Analysen vom Experten direkt via WhatsApp oder E-Mail. Bereits 25.000 User profitieren von der Top-Anlaufstelle, wenn es um Sportwetten-Tipps geht. So seid ihr für die Bundesliga gerüstet.

Kommentare

AktuelleGames News