Blogheim.at Logo

Twitch Boost: Zuschauer können ihre Streamer mit Geld bewerben

Wer seinen Lieblings-Streamer mehr Popularität vergönnt, der kann auf Twitch dafür auch extra bezahlen. Die "Boost"-Funktion ist da...

Artikel von
Twitch: Der größte Gaming-Streaming-Dienst der Welt

Das neue “Boost”-Feature erinnert ein wenig an Pay2Win-Spiele: Mit Geld kann man den Lieblings-Streamer auf Twitch mehr Zuschauern präsentieren. Das geht mit dem Boosts, die man derzeit testweise kaufen kann.

Wer möchte die neue Boost-Funktion ausprobieren? Niemand? Via Twitter gab es den “frohen Leak”, dass diese neue Funktion auf Twitch kommen wird. Damit sollen Zuschauer dafür bezahlen, dass ihre Lieblings-Streamer öfters gesehen werden.

Advertisment

Wie genau funktioniert die Twitch Boost-Funktion? Währens eines Streams wird 10 Minuten eine Benachrichtigung angezeigt, die die Zuschauer darüber informiert, dass die Boost-Option verfügbar ist. Teilnehmende Zuschauer können dann für eine Reihe von Empfehlungen bezahlen. Derzeit kosten 1.000 Boost-Punkte 99 Cent, 3.000 Boost-Punkte 2,97 US-Dollar. Das Feature wurde nur für die „Forschungsgemeinschaft“ der Plattform bisher ausgerollt (Streamer mit weniger als 250 Followern). Die Resonanz dazu ist sehr verhalten, um die Lieblings-Streamer in den Abschnitt “Empfohlene Kanäle” zu pushen.

„Communitys wollen, dass wir Boost verfügbarer machen, und zweitens wollen Communities, dass wir es wirkungsvoller machen“, so Produktmanager Jacob Rosok in einem Stream zu den Patch Notes von Twitch.

Er fuhr fort, dass es drei Hauptaspekte des Experiments gibt, die auf dem Feedback der Community basieren. Boost wird den Erstellern von Inhalten mehrmals zur Verfügung stehen, sogar einmal pro Stream. Zweitens bieten mehrere Boost-Stufen Community-Mitgliedern die Möglichkeit, mehr Impressionen zu kaufen. Schließlich möchte Twitch mit dieser Funktion äußerst transparent sein. Twitch ruft Community-Mitglieder auf, die Boosts kaufen, und zeigt sogar, wie viele Impressionen am Ende gesammelt wurden.

Twitch Streamer aus Österreich

Twitch Streamer aus Österreich findet ihr hier auf DailyGame! – (C) Twitch – Bildmontage: DailyGame

Kostenpflichtige Version von “Boost this stream”

Es handelt sich dabei im Wesentlichen um eine kostenpflichtige Version des Community-Herausforderungsprogramms „Boost this stream“ . In Boost this Stream können Zuschauer Kanalpunkte sammeln – im Wesentlichen Punkte, die ein Zuschauer durch die Teilnahme an Stream-Aktivitäten wie dem folgenden und aufeinanderfolgenden Ansehen erhält – und sie verwenden, um einen Streamer auf der gesamten Plattform zu bewerben.

„Wir glauben, dass es sich für seine Unterstützer lohnen wird, dafür zu zahlen, einem Schöpfer zu helfen, seine Community zu vergrößern“, sagt Rosok.

Es gibt andere Möglichkeiten für Zuschauer, Streamer zu unterstützen und für Streamer, ein größeres Publikum zu finden. Mit Tags können Zuschauer nach Streams suchen, die ihren spezifischen Kriterien entsprechen. Mit Raids teilt man sich Zuschauer mit einen anderen Streamer.

Für dich von Interesse:   Twitch-Hack: Wurden Sicherheitsprobleme nicht ernst genommen? [UPDATE]

Twitch Boost-Funktion: Wer hat etwas davon?

Natürlich in erster Linie die Plattform selbst. Wie bei den meisten Marketing-Tools gibt es Vor- und Nachteile. Vor allem kleinere Streamer werden von dieser Funktion profitieren, wenn ihr Publikum erweitert wird. Andererseits könnten auch Streams mit reichlich Werbung unterstützt werden. Siehe auch Facebook, Instagram und Co.

Die neueste Twitch-Funktion befindet sich derzeit noch in der Forschungsphase, daher könnte es noch einige Änderungen geben, sobald das Feature für alle Zuschauer und Streamer freigeben wird.

Übrigens ist es nicht das erste Mal, dass Twitch mit einer Boost-Funktion herumexperimentiert. Bereits 2020 hat die Amazon-Plattform einen Testlauf durchgeführt, aber nicht auf Basis mit echtem Geld, sondern das auf den Kanalpunkten der Zuschauer.

Twitch betont auch, dass es sich um die Boost-Funktion gegen Echtgeld um ein Experiment handelt. Es gibt keine Garantie, dass das Programm auf alle Streamer ausgeweitet wird bzw. sogar in der aktuellen Form so übernommen wird.

AktuelleGames News