PlayStation Chef Jim Ryan tritt zurück!

Was das nun für PlayStation bedeutet ist fraglich.

PlayStation Logo - Bild: Sony Interactive Entertainment

Jim Ryan, bekannt als CEO und Präsident von Sony Interactive Entertainment (SIE), hat gerade seinen Ruhestand angekündigt, nachdem er fast 30 Jahre lang mit der PlayStation Marke gearbeitet hat. Eine seiner Hauptleistungen in seinem Job war, die PS5 dazu zu führen, dass sie über 40 Millionen Einheiten verkauft hat, und damit ihren Rivalen Xbox weit übertrifft.

Die Geschichte von Jim Ryan bei Sony begann im Jahr 1994, demselben Jahr, in dem die erste PlayStation veröffentlicht wurde. Ryan arbeitete zunächst bei Sony Computer Entertainment Europe und war seitdem in verschiedenen Bereichen des Unternehmens tätig. Im Jahr 2019 wurde Ryan Präsident und CEO von SIE und wurde somit im Wesentlichen die Person, die für die PlayStation-Marke verantwortlich war.

PlayStation in Zukunft ohne Jim Ryan

Jetzt tritt Jim Ryan als PlayStation Chef zurück und wird das Unternehmen im März 2024 in den Ruhestand versetzen. Laut der heutigen Ankündigung, die zuerst von Bloomberg’s Jason Schreier gemeldet wurde, ist der Grund für den Ruhestand, dass Ryan Schwierigkeiten hatte, in Europa zu leben und in Nordamerika zu arbeiten.

Der PlayStation-Chef wird zunächst von Hiroki Totoki abgelöst, der derzeit als Präsident, COO und CFO der Sony Group Corporation tätig ist. Totoki wird im Oktober SIE-Vorsitzender, um bei der Übergangsphase zu helfen, und wird dann im April 2024 zum kommissarischen CEO von SIE. Im Moment ist jedoch nicht klar, ob Totoki nachher CEO bleibt oder ersetzt wird.

Während der fünf Jahre, in denen Jim Ryan als PlayStation-Chef arbeitete, trug er teilweise zum Erfolg der PS5 bei. In seiner Amtszeit wurden auch First-Party-Spiele wie Horizon Forbidden West und God of War Ragnarok veröffentlicht und wurden zu Erfolgen. Es ist jedoch auch fair zu sagen, dass Ryan an seiner Portion Kontroversen beteiligt war.

Bildquelle: PlayStation.com

Bildquelle: PlayStation.com

Einer dieser Fälle war, als er von Sony-Mitarbeitern beschuldigt wurde, keine klare Haltung zu den Rechten auf Abtreibung einzunehmen, oder als Jim Ryan Microsoft kritisierte und Xbox Game Pass als “zerstörerisch” für die Branche bezeichnete.

Jim Ryan verlässt vielleicht die PlayStation, aber das bedeutet nicht, dass das Unternehmen aufgehört hat, an neuen und aufregenden Produkten zu arbeiten. Nicht nur Marvel’s Spider-Man 2 steht kurz bevor, sondern ein neues Patent deutet darauf hin, dass Sony an einem Touchscreen für den PS5-Controller arbeiten könnte.

Mit dieser Technologie könnte Sony es den Spielern ermöglichen, Inhalte auf ihren DualSense zu streamen, während sie den Touchscreen verwenden. Es bleibt also abzuwarten, welche aufregenden Projekte Sony Interactive Entertainment für 2024 und darüber hinaus haben wird.

Mehr zum Thema