Nintendo bleibt hart: Keine Preissenkung für Switch trotz Rückgang

Nintendo hat erklärt, dass trotz Rückgangs der Verkaufszahlen keine Pläne bestehen, die Preise für Switch-Hardware zu senken.

Der Preis für Switch-Modelle wird seitens Nintendo nicht gesenkt. - (C) Nintendo - Bildmontage: DailyGame.at

Ohne Frage: Nintendo Switch befindet sich am absteigenden Ast. Nicht böse gemeint, immerhin existiert die Switch seit 2017. Das Ende dieses Konsolenzyklus für Nintendo kommt näher. 2023 wird es auch kein neues Modell der Hybrid-Konsole der Japaner geben, wie bereits bekräftigt wurde. Und nun ein kleiner Schock für alle, die gehofft haben das dadurch die Preise für Nintendo Switch-Hardware fallen!

Werden neue Nintendo Switch-Konsolen billiger? Trotz Rückgangs der Verkaufszahlen im letzten Geschäftsjahr gibt es seitens Nintendo keine Pläne, die Preise für Switch-Hardware zu senken.

2022 weniger Nintendo-Konsolen verkauft

Das Geschäftsjahr 2022 endete am 31. März 2023 und die Verkäufe von Nintendo Switch gingen im Jahresvergleich um 22,1% auf 17,97 Millionen Einheiten zurück. Für das laufende Geschäftsjahr plant Nintendo den Verkauf von 15 Millionen Switch-Konsolen, was einem Rückgang von 16,5% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Trotz des Rückgangs der Verkaufszahlen plant Nintendo keine Preissenkungen für seine Hardware, da die Gesamtkosten für die Herstellung von Switch-Konsolen weiterhin hoch bleiben, wie das Unternehmen beteuert.

Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa erklärte, dass “bei der Hardware die Preise für bestimmte Materialien gesunken sind, die Gesamtkosten jedoch hoch bleiben. Wir müssen auch weiterhin die Auswirkungen von Faktoren wie Inflation und Wechselkursen berücksichtigen”. Er fügte hinzu, dass Nintendo sicherstellen werde, dass die Teilebeschaffung weit genug im Voraus erfolge, um eine stabile Produktion zu gewährleisten.

Wie oft konnte sich die Nintendo Switch bisher verkaufen?

Werbung

Im ersten Monat, also im März 2017 konnte Nintendo 2,74 Mio. Konsolen weltweit an die Spieler bringen. Im ersten echtem Geschäftsjahr 2017 waren es 15,05 Mio. verkaufte Konsolen. Es folgten 16,95 Mio im Geschäftsjahr 2018. Die 20-Millionen-Marke durchbrach Nintendo in den Geschäftsjahren 2019, 2020 und 2021.

Am meisten konnte Nintendo im Geschäftsjahr 2020 (1. April 2020 bis 31. März 2021) verkaufen: 28,83 Mio. verkaufte Exemplare. Die weltweite Coronapandemie sorgte dafür, dass viele “neue Videospieler” hinzukamen. Eines der erfolgreichsten Videospiele zu dieser Zeit war Animal Crossing: New Horizons, dass sich bis heute mehr als 42,21 Mio. mal verkaufte.

Mario Kart 8 Deluxe für die Switch. - (C) Nintendo

Mario Kart 8 Deluxe ist mit 53,79 Mio. verkauften Exemplaren das meistverkaufte Nintendo Switch-Spiel. – (C) Nintendo

Herstellungskosten weiterhin auf hohem Niveau

Obwohl die Rohstoffpreise derzeit nach unten tendieren, wird es einige Zeit dauern, bis sich dies in den Herstellungskosten widerspiegelt. Der japanische Yen bleibt weiterhin schwach und die Beschaffungskosten bleiben hoch, sodass Nintendo die Situation weiterhin sorgfältig beobachtet.

Die hohen Kosten spiegeln sich auch in der Software nieder, zumindest bei einem Spiel. Das Erstanbieter-Spiel “The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom” war der erste Switch-Titel für 70 Euro. Wird das der neue Standard für Nintendo-Spiele? Nein. Preise für Software legt Nintendo von “Fall zu Fall” fest.

Nintendo Switch Preis-Frage: Mitbewerber schlafen nicht

Die Nintendo Switch-Konsolenfamilie ist seit sieben Jahren auf dem Markt und hat seit seiner Einführung im Jahr 2017 weltweit mehr als 125,63 Millionen Einheiten verkauft. Mit der besseren Verfügbarkeit der PS5 und Xbox Series X/S könnte es jedoch schwierig sein, den Verkauf von Switch-Konsolen aufrechtzuerhalten, insbesondere wenn Nintendo keine Preissenkungen plant.

Letztendlich wird es interessant sein zu sehen, wie Nintendo auf die sinkenden Verkaufszahlen von Switch und den Wettbewerb reagiert und ob sich die Meinung nicht bald ändert.

Fakten
Mehr zum Thema