Blogheim.at Logo

Johnny Depp: Rufmord, Cancel Culture und Gewalt

Hier geht es um so viel mehr.

Artikel von
Johnny Depp als Jack Sparrow in Fluch der Karibik © Disney

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Verfahren voller Lügen
  • Psychische Angriffe
  • Ein Ruf ist nur schwer zu reparieren
Hinweis in eigener Sache: Gaming Blog-Artikel entsprechen der Meinung des Autors und müssen nicht die Meinung der DailyGame-Redaktion widerspiegeln.

Aktuell läuft es in der Medienwelt von Kino, TV und auch Gaming auf und ab. Die Verhandlung rund um Johnny Depp und die Anschuldigungen von Amber Heard. In diesem Gerichtssaal soll entschieden werden, ob Amber Heard durch Falschaussagen Johnny Depps Karriere zerstört hat und damit Schadenersatz an den US-Schauspieler zahlen muss. In dieser Verhandlung geht es aber um so vieles mehr. Aspekte unserer Gesellschaft die sehr viel mehr Gewicht haben. Themen die auch wir als Gaming und Film Plattform nicht einfach ignorieren können.

Bevor ich zu diesem Blogbeitrag komme, eine wichtige Klarstellung. Ich bin ein großer Fan von Johnny Depp und seiner Arbeit als Schauspieler. Werde mich aber bemühen dieses Fandom hier aus dem Text raus zu lassen.

The suffering he went through not only by an EVIL woman but by a world who decided to believe her lies! NOT ANYMORE! THE TRUTH has come out! #IJohnnyDepp #JusticeForJohnnyDepp #JohnnyDepp #JohnnyDeppDeservesJustice#IStandWithJohnnyDepp #AmberHeardIsAnAbuser pic.twitter.com/hdUlmKiJ7c

— AmazonWarrior06 (@Amazonwarrior06) April 26, 2022

Johnny Depp & Amber Heard: Die Kurzfassung der aktuellen Lage

Im Jahr 2016 reichte Amber Heard die Scheidung von Johnny Depp ein und damals tauchten erstmals Anschuldigungen von Gewalt gegen den Schauspieler auf. Nach nur einem Jahr Ehe, aber 7 Jahren gemeinsamer Beziehung. Diese Scheidung wurde mit einem Ausgleich von 7 Millionen Dollar geklärt, zu welchem Amber Heard mehrfach betonte, dass es ihr nicht um Geld ginge und sie diesen vollen Betrag an zwei wohltätige Stiftungen spenden wird. Diese Spenden sind wohlgemerkt bis heute nicht eingegangen.

2018 jedoch veröffentlichte die Washington Post einen Artikel von Amber Heard, in welchem sie als Missbrauchsopfer von häuslicher Gewalt, sich für die vielen leidenden und gequälten Frauen der Welt aussprach. Sie wollte eine wichtige Thematik ansprechen und Aufmerksamkeit wecken für etwas, dass leider in vielen Haushalten, hinter verschlossenen Türen und leider allen Gesellschaftsschichten noch immer geschieht. Ein nicht nur ernst zu nehmendes sondern so unglaublich bedeutsames Thema. Heard wurde zu einer prominenten Vorzeigefigur für dieses Thema.

Aktuell läuft eine Gerichtsverhandlung in welcher nun Johnny Depp aber Amber Heard verklagt. Wegen Verleumdung und daraus resultierender Karriere-Schädigung. Da dieser Artikel der Washington Post Depp diverse Franchise-Verträge wie Fluch der Karibik kostete.

YouTube video

Johnny Depp: Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist

Im Laufe unserer Geschichte, haben wir als Gesellschaft und Menschheit einige sehr düstere Zeiten hinter uns. Es hat sich sehr vieles im Verlauf der Jahrhunderte und Jahrtausende verändert. Auch wie wir Partnerschaften leben. Es gab, so traurig diese Tatsache ist, eine Zeit im Laufe der Geschichte, als häusliche Gewalt gegen Frauen nicht nur nicht strafbar war, sondern auch gesellschaftlich akzeptiert und toleriert wurde. Heut zu Tage undenkbar und zum Glück mittlerweile auch gesetzlich strafbar.

Weswegen die Anschuldigungen, dass Johnny Depp Amber Heard geschlagen und gequält haben soll, umso schneller Gehör fanden. Wir können froh sein, dass diese Themen mittlerweile sofort alle Alarmglocken läuten lassen. Denn unzählige Frauen weltweit finden so Gerechtigkeit und werden teilweise nur so aus diesen folternden Beziehungen befreit. Allerdings, und diesen Punkt müssen wir als gerechte Gesellschaft stets bedenken, sofern die Anschuldigungen wahr sind.

Hier wird Depp leider Opfer der Tausenden wenn nicht Millionen Männer die im Laufe unserer Menschheitsgeschichte Frauen Gewalt angetan haben. Wir sind mittlerweile so sensibilisiert auf dieses schwerwiegende Thema, dass wir leider/zum Glück solche Personen (die vorwiegend Männer sind) umgehend zur Rechenschaft ziehen. Es wird automatisch von seiner Schuld ausgegangen, da das Wort der misshandelten Frau, gegen das seine steht.

Häusliche Gewalt kennt kein Geschlecht

In der aktuellen Gerichtsverhandlung stellt sich nun aber ein sehr anderes Bild. Ein Bild welches nicht nur ein neues Licht auf den Sachverhalt wirft, sondern dazu führen kann, dass Amber Heard sämtlichen Missbrauchsopfern dieser Welt gerade alles zerstört, was sie sich im laufe der Jahrhunderte erarbeitet haben. Denn nun zeigt sich nach diversen Zeugenaussagen, nach Beweismaterial welches absolut eindeutig ist und dem kompletten Verlauf der Verhandlung, dass Amber Heard jene ist, die häuslich gewalttätig war.

Dieser Fall könnte dazu führen dass künftig den Aussagen von Opfern nicht mehr so viel glauben geschenkt wird. Wichtiger wäre allerdings erst klare Beweise zu betrachten bevor jemandem Schuld zugesprochen wird.

Nicht nur hat Amber Heard offenbar gelogen was die Anschuldigungen gegen Johnny Depp betrifft. SIE hat IHN geschlagen, getreten, an seinen Haaren gezerrt, ihn mit Gegenständen und Flaschen beworfen. Sie dürfte zu verschulden haben dass Johnny Depps Mittelfinger abgetrennt wurde, da sie ihn mit einer Vodka-Flasche verletzte. Und es gibt Foto-Beweise, dass sie (weil er einen Streit mit ihr einfach verließ) aus Protest auf Johnnys Bett ihren Toilettengang verrichtete. Dies aber auf die Hunde abwälzte, welche (bitte entschuldigt den Ausdruck) physisch gar keinen so großen Haufen machen könnten.

Was diesen Fall von weiblicher häuslicher Gewalt gerade besonders macht, sind drei wichtige Details:

  1. Männern fällt es in unserer Gesellschaft noch viel schwerer sich an die Öffentlichkeit oder auch an Hilfs-Organisationen zu wenden. Denn häusliche Gewalt durch Frauen ist sehr selten. Unglaublich selten. Aber sie existiert. Und in unserer Gesellschaft, werden Männer die solche Behauptungen aufstellen oft nur belächelt. Selbst Exekutive und andere Institutionen wollen nicht glauben, dass eine Frau einem Mann tatsächlich Gewalt antun könnte. Erst recht in wirklich brutaler Weise.
  2. Gewalt hat viele Gesichter und eines dieser Gesichter ist psychische Gewalt. Johnny Depp besitzt Ton Aufnahmen und es gibt Zeugenaussagen in denen ganz klar zu hören ist, dass Amber Heard massiven psychischen Druck und sogar Terror auf den Schauspieler ausübte. Welcher (man will es kaum glauben) ein sehr introvertierter und schüchterner Mensch in seinem Privatleben ist. Sie drohte ihm mehrfach mit Suizid, sollte er sich von ihr entfernen. Eine psychische Drohung höchster Form.
  3. Und zuletzt dass Amber Heard diese ersten beiden Punkte sehr bewusst gegen Johnny einsetzte. Nicht nur weil sie wusste, dass Depp aus einer Familie kommt in welcher der Vater ebenso bei der Mutter blieb – aus Angst vor Suizid. Sondern gibt es auch eine Aufnahme in der sie ganz klar zu ihm sagt “Los geh schon, erzähl es der ganzen Welt. Erzähl dieser Welt dass der große Johnny Depp von seiner Frau verprügelt wird!” Sie spielt mit dem Bruch der Welt auf das erwartete Männerbild. Einer Person der Öffentlichkeit.

YouTube video

Johnny Depp wurde von “Cancel Culture” bereits verurteilt

Hier sind wir an einem der medialen Punkte, welche für uns als Film Plattform von absoluter Relevanz sind und um die es in der aktuellen Verhandlung geht. Amber Heard hat mit dem 2018 veröffentlichten Artikel Johnny Depp diffamiert und dabei seine Karriere faktisch zerstört. Denn es kostete ihn nahezu jedes größere Kino-Projekt. Er wurde aus den Fluch der Karibik-Fortsetzungen und dem dritten Teil der Fantastischen Tierwesen Reihe gekündigt. Selbst sein zu dem Zeitpunkt neuester Film, wurde zu einem “Straight to Streaming”-Release.

(An dieser Stelle eine absolute Film Empfehlung: Der Professor – Richard Says Goodbye. Eine Tragödie mit Johnny Depp als terminal krebskranker Professor, welcher die letzten Tage seines Lebens auch leben will)

Heut zu Tage ist leider Cancel Culture einer der Karriere definierenden Faktoren unserer Zeit. Ein Phänomen welches mit dem Wachstum von Social Media wie Facebook, Twitter und Co immer größer wurde. Denn sobald Künstler oder Menschen der Öffentlichkeit aus irgendeinem Grund in Ungnade fallen, ist der wütende Mob sofort zur stelle. Und es wird immer sofort nach einer Kündigung auf allen Ebenen und der Löschung aller Verträge gefordert. Der Mob ohne Mistgabeln und Fackeln aber mit Millionen Hashtags und einer Meinung.

Einer Meinung die jedoch nicht auf Beweisen fundiert ist, sondern stets nur auf den ersten öffentlich gelesenen Gerüchten basiert. In diesem Fall, dass Johnny Depp ein Frauenschläger sei. Was sich nun mehr und mehr als das Gegenteil herausstellt. Denn nun kämpft Depp (das wahre Opfer der Gewalt in dieser Ehe) darum, dass ihm zugehört wird. Aber der Mob hatte bereits geurteilt. Der Mob hat ihn bereits seine Karriere gekostet.

Können wir Künstler und Kunstwerk noch voneinander trennen?

R Kelly und Michael Jackson. Zwei Namen welche in der Welt der Musik ihre Spuren hinterlassen haben. Allerdings auch zwei Namen welche definitiv auch einiges an Skandal mit sich gebracht haben. Teilweise wurden diese Skandale mittlerweile nicht nur aufgeklärt, sondern sogar in manchen Fällen rechtlich bewiesen und geahndet. Und hier stellt sich nun die Frage. Ist es nun falsch die Musik dieser beiden Personen zu hören? Ist es falsch zu sagen, dass die Musik trotz des Hintergrundes einfach gut ist? Können wir, als Gesellschaft, Künstler und Kunstwerk trennen?

Im Falle von Johnny Depp kann ich für mich persönlich dies ganz leicht sagen. Aber auch bei den beiden oben genannten Musikern, kann ich die Musik noch immer hören und der Musik qualitativ viel abgewinnen. Würde ich je auf ein Konzert vom noch lebenden R Kelly gehen? Nein. Weil ich mit so einem Menschen nicht im selben Raum sein will und nicht sein leben mit meinem Ticket mitfinanzieren. Hat dieser seine rechtlichen Konsequenzen verdient? Allemal. Aber ich denke dass wir mit Cancel Culture leider sehr viel Kunst zerstören, welche eigentlich keine Schuld trifft.

Würden wir nun alle Werke vernichten lassen, bei denen Harvey Weinstein (Einer der größten Straftäter im Bezug auf die #MeToo Bewegung) seine Finger im Spiel hatte. Müssten wir vermutlich halb Hollywood löschen lassen und somit sehr viel Filmgeschichte. Es muss nicht immer alles sofort “gecancelt” werden, aber Konsequenzen sollten die Privatperson treffen.

YouTube video

Warum wir über die Gewalt im Fall Johnny Depp und Amber Heard sprechen müssen

Wir haben als Gesellschaft einen gewissen Standard erreicht. Ein Miteinander von welchem wir es als allgemein gültig und für die Menschheit als angenehm und akzeptabel ansehen. Und Gewalt, insbesondere gegen jene die sich nicht wehren können, hat in unserer Gesellschaft einfach keinen Platz. Darüber schrieb ich erst vor Kurzem als ich über die Ohrfeige von Will Smith schrieb. Und so ist auch in diesem Fall es wichtig zu klären wie grausam diese körperliche aber auch psychische Gewalt ist. Umso schockierender, dass hier das Opfer der ursprünglich Beschuldigte ist.

Uns als Gamern und Filmfans wird seit Jahrzehnten unterstellt, dass Filme, Musik und Videospiele uns desensibilisieren. Es wird uns unterstellt, dass wir in dieser Welt die Gewaltverherrlichung voran treiben und schuld seien. Wir seien Schuld an Schulmassakern, wir seien schuld an Bullying und anderen Gewaltausbrüchen. Und genau aus diesem Grund ist es wichtig, dass wir uns mit solchen Themen nicht nur auseinandersetzen, sondern auch sehr bewusst darüber berichten. Unsere Gedanken austauschen und Stellung zu realer Gewalt beziehen. Denn wir sind nicht die Spiele die wir spielen.

Zur Verhandlung selbst: Johnny Depp wird nur provoziert

Abgesehen von den, in diesem Fall, tief verwurzelten Gesellschaftsthemen in dieser Gerichtsverhandlung. Solltet ihr euch diese Verhandlung unbedingt ansehen. Die Anwälte von Amber Heard versuchen ausschließlich Depp zu provozieren. Auf emotionaler Ebene Wunden aufzureißen. Ihn zu diskreditieren durch seine Drogenvergangenheit (zu welcher dieser offensichtlich steht und zugibt). Es sind nur Attacken über Attacken von Seiten ihrer Anwälte, welche teilweise nicht einmal Sinn ergeben, auf die Johnny Depp sich aber nicht einlässt.

Es kann sein (das kann ich nicht beurteilen) dass Johnny Depp aufgrund seiner Trinkerei, den Drogen und durchaus gewissen exzentrischen Momenten, bestimmt nicht der leichteste Partner ist. Vermutlich ist es eine wahre Herausforderung damit zu leben, dass jemand so offen sich selbst mit Drogen und Alkohol zerstört. Aber aus aktueller Beweislage, ist jede ihrer Gewalt-Anschuldigungen gelogen. Gegen sie jedoch ist die Beweislage erdrückend. Absolut erdrückend.

Einen Dialog den ich während dem Live Verfahren selbst mitgehört habe, möchte ich euch abschließend hier lassen. Alleine anhand dieses Dialogs merkt ihr, wie diese Verhandlung abläuft:

*Johnny Depp auf dem Zeugenstand*

Anwalt von A. Heard: “Euer Ehren, wir ersuchen dass der Beweis *Nummer soundso* auf dem Bildschirm gezeigt wird. Textnachricht von Mr Depp an einen Freund. Nachricht Vier. Bitte nur die letzte Zeile!”

Anwältin von J. Depp: “Einspruch! Nur wenn die kompletten Nachrichten gezeigt werden und der daraus entstehende Kontext!”

Anwalt von A. Heard: “Euer Ehren, ich muss mich an Sie wenden, da ich nicht verstehe was die Kollegin gerade von mir will…”

Kontext vs. aus dem Kontext gerissene Einzelaussagen. Hier merkt man wie beide Seiten arbeiten. Bildet euch selbst eine Meinung. Seht euch die Verhandlung an und redet darüber. Aber wenn ihr aus diesem Blogbeitrag etwas mitnehmen wollt, so hoffe ich dass ihr einfach nicht auf jedes Gerücht aufspringt, ehe nicht wirklich Beweise vorliegen. Vielen lieben Dank fürs Lesen.

Passend zum Thema