Blogheim.at Logo

Horizon Zero Dawn: Neuer PC-Patch behebt „schwierige grafische Probleme“

Die anisotrope Filterung funktioniert jetzt und Shader-Optimierungen wurden von Guerilla Games durchgeführt. Horizon Zero Dawn am PC hatte bisher einen steinigen Weg.

Artikel von
Horizon Zero Dawn - (C) Sony

Der neueste Horizon Zero Dawn PC-Patch enthält wichtige Korrekturen für einige der „grafischen Probleme“ des PlayStation 4-Spiels aus dem Jahr 2017.

Laut Entwickler Guerilla Games führt Patch 1.07 eine Korrektur für nicht funktionierende anisotrope Filterung ein und verbessert die Art und Weise, wie das Spiel Shader optimiert. So ist der obligatorische (nicht überspringbare) Shader-Optimierungsschritt beim ersten Start des Spiels nicht mehr notwendig. Die Shader werden jetzt im Hauptmenü des Spiels „vor-optimiert“ und können übersprungen werden.

Patch 1.07 ist das neueste einer Reihe von Updates, mit denen eine Reihe technischer Probleme behoben werden sollen, die seit der Veröffentlichung des Spiels im August aufgetreten sind.

Es gibt noch einige Schwachstellen an Horizon Zero Dawn, die Guerilla Games in naher Zukunft angehen wird.

Horizon Zero Dawn: Bekannte Probleme mit der PC-Version des PS4-Hits

So gibt es mit CPUs mit 16 Kernen eine hohe Instabilität im Spiel. Spieler beschwerten sich aber auch über Probleme mit den Grafikeinstellungen, bei dem auf einmal HDR nicht mehr richtig funktioniert. Die gesamten Patch-Notes findet ihr auf der Webseite der niederländischen Entwickler.

Bisher hat Guerilla Games/Sony von der PC-Version des Spiels über 720.000 Exemplare digital verkauft. Damit wäre das Spiel zum Start „fast so groß“ wie The Witcher 3: Wild Hunt.

Bereits 2021 soll die Fortsetzung von Horizon Zero Dawn, Horizon: Forbidden West, für die PS5 und PS4 erscheinen.

AktuelleGames News