Blogheim.at Logo

Auf der Pole Position: „The Batman“ siegt

Das lange Warten hat sich für Warner Bros. gelohnt! Nachdem „The Batman“ sich mehreren Verschiebungen beugen musste, vollführte der Dunkle Rächer zum Kinostart am 3. März eine wahre Glanzvorstellung. Sowohl in den USA als auch in Deutschland begeistert die Fledermaus die Kinogänger.

Artikel von
The Batman

Nachdem sich Ben Affleck als Batman von Matt Reeves‘ neuem Film zurückzog, zogen sich die Wolken über der Comic-Verfilmung zusammen. Die Suche nach einem neuen Darsteller war langwierig, die Wahl von Schauspieler Robert Pattinson („Twilight“) ließ die Fangemeinde grübeln und laufende Startverschiebungen sorgten für angespannte Nerven bei allen Beteiligten. Keine guten Voraussetzungen für den Release einer Millionen-Dollar-Produktion.

Dass sich die Fans nach wie vor von Superheldengeschichten begeistern lassen, bewies jedoch zuerst der Start von „Spider-Man: No Way Home“. Mit einem bisherigen Rekordergebnis von weltweit über einer Milliarde Dollar hat der Film den Titel als erfolgreichster Streifen 2021 inne. Auch in anderen Formaten zeigt sich, dass Heldengeschichten gefragt sind. Netflix startet derzeit mit seiner Serie „The Guardians Of Justice“ durch, die sich von einer etwas härten Seite zeigen. Auch Slot-Games wie „Real Life Super Heroes“, welches auf 22Bet zu spielen ist, holen das Thema auf die Walzen der Online Casinos. Auf fünf Rollen jagen die Helden im Cape nach bösen Jungs und bekommen, in der richtigen Konstellation, mit etwas Glück den Jackpot zu fassen. Dank eines Casino Willkommensbonus erhalten Nutzer etwas Vorsprung in Form von zusätzlichem Guthaben oder Freispielen, die sich in den Top-Listen der besten Online Casino Boni einsehen lassen. Jeder Held kann etwas Unterstützung gebrauchen.

WERBUNG

Noch lange nicht am Ziel

Diesen Support gaben die Comic-Fans und Kinogänger dem DC-Helden zum Kinostart zweifellos. Weltweit spielte „The Batman“ bisher über 255 Millionen US-Dollar ein und hat sein Ziel noch lange nicht erreicht. Zwar kann er dem amtierenden Kinogiganten „Uncharted“ noch nicht das Wasser reichen, doch die Zeichen, dass es eine wilde Aufholjagd wird, stehen gut. Zudem geht „The Batman“ mit einer Laufzeit von ca. 3 Stunden an den Start, was Kinobesuchern gehörig Sitzfleisch abverlangt. Matt Reeves hat mit seiner düsteren Oper eines gefallenen Helden die Erwartungen getoppt, obwohl sich der Actionfilm deutlich von seinen Vorgängern unterscheidet.

Popcorn - Bildquelle: Pixabay.com

Popcorn – Bildquelle: Pixabay

Einfach war gestern

Von den comichaften Zügen eines Tim Burtons oder Joel Schumachers hat sich die Reihe längst verabschiedet. War Christopher Nolans Beitrag noch als Spielplatz für große Jungs anzusehen, geriet Batman in der „Justice League“ schon zu einem ernsten Strippenzieher, der nur noch bedingt humoristische Eigenschaften aufzeigte. Robert Pattinson hat die dunkle Seite des Helden gänzlich übernommen und versucht als gebrochener Mann seinen Platz in einer durchweg korrupten Stadt zu finden.

Das Hadern zwischen Gerechtigkeit, Vergeltung und Rache kostet Bruce Wayne viel Kraft und bringt ihn an die Grenzen seiner Taten. Inwiefern unterscheidet er sich von seinen Gegnern? Wo verläuft die Grenze zwischen Recht und Unrecht? Eine Frage, die von den grausamen Taten des Riddlers (Paul Dano) begleitet wird und mit seinen Rätseln für zusätzlichen Ärger in der Stadt sorgt. Die Suche nach Antworten wird zur Reise in die Vergangenheit, die Schmerz mit sich bringt und alte Wunden aufreißt. Leichte Kost ist „The Batman“ in keinem Fall – aber sehenswert zweifellos!

AktuelleGames News