Verbinde dich mit uns!

Atari

TOP

Atari: Was können wir von der neuen Konsole erwarten?

Florian Harrant

Geschrieben

am

Atari. Kaum eine andere Marke hat mehr Geschichte als das Unternehmen. Mehrmals steckte es in der Klemme, obwohl es eigentlich ein Meilenstein in der Geschichte der Videospiele ist/war. Aber wieso ist Atari so ein heiliger Kral? Warum freuen wir uns wie kleine Kinder wenn ein 45 Jahre altes Unternehmen eine neue Konsole rausbringt? Und was können wir von der neuen Konsole eigentlich erwarten? Eine kleine Geschichtsstunde.

Atari war eines der Ersten Unternehmen die Videospielen zuhause erst möglich machten. Davor war es nur möglich ein Videospiel zu spielen, wenn man in eine Spielhalle ging. Und selbst dort fand man nur ganz einfach entwickelte Spiele wie zum Beispiel das legendäre „Pong“. Einige Hersteller wie zum Beispiel Coleco oder Atari, machten es sich zur Aufgabe dieses Spiel nach Hause auf den Fernseher zu bringen. Fernsehen an sich war ja damals schon etwas besonderes, aber ein Spiel auf dem Fernseher zu spielen, etwas Bahnbrechendes.

Sogar Steve Jobs und Steve Wozniak arbeiteten für Atari

Und so feierten Atari und auch Coleco die ersten Erfolge. Diese Erfolge bescherten ihnen das nötige Kleingeld für die Konsolen Atari 2600 und von Coleco die Colecovision. Übrigens: Sogar Steve Jobs und Steve Wozniak arbeiteten 1975 für kurze Zeit für Atari. Während die Colecovision mit Hardware überzeugen wusste aber umständliche Controller besaß, siegte die Atari 2600 unter anderem wegen dem guten Controller und der vielen Spiele. Doch dann kam der Video Game Crash 83/85. Viele Unternehmen gingen in Konkurs, darunter auch die Gaming Abteilung von Coleco. Atari schrammte haarscharf daran vorbei. Man glaubte, dass die Ära der Videospielkonsole vorbei war.

Aber als sich der Markt 1985 erholte, konnte man mit der Atari 7800 nicht an den Erfolg der Atari 2600  anknüpfen. Die Konsolen der Konkurrenz und deren Spiele waren einfach besser. Immerhin stand die Atari 7800 in direkter Konkurrenz mit der NES und der Sega Mega Drive, und das konnte nur schief gehen. So hatte die NES doppelt soviel Leistung im Vergleich zur Atari 7800. Die Sega Mega Drive hatte sogar  mehr als 4mal so viel Leistung. Fairer Weise muss man allerdings erwähnen, dass die Sega Mega Drive erst 1988 veröffentlicht wurde.

Aber das ändert nichts an der Tatsache das Atari tot war. Von dem Zeitpunkt an gab es nichts Weiteres als Enttäuschungen und Geld durch Markenrechte. Die Atari Jaguar ein Flop. Die Spiele nichts Besonderes. Die Flashback Konsolen, naja ,ganz nett, aber auch eben nichts Besonderes. Nichts Neues.

Wieso freuen wir uns wie Kleinkinder wenn Atari eine neue Konsole ankündigt?

Vielleicht ist es die Tatsache, dass Atari neben Nintendo und Sega unsere Kindheit geprägt hat. Vielleicht aber auch, dass wir nach so vielen Jahren einen würdigen Nachfolger der Atari 2600 erwarten. Außerdem würde ein bisschen Veränderung dem aktuellen Konsolenmarkt echt nicht schaden. Wahrscheinlich ist es aber eine Mischung aus all diesen Gründen.

Was können wir von Atari nun also erwarten?

Es ist ein umkämpfter Markt in den Atari einsteigen will. Einzig alleine eine Konsole mit viel Leistung auf PC Architektur zu veröffentlichen wird nichts bewirken. Wozu haben wir PS4, PS4 Pro, Xbox One, Xbox One S und Xbox One X. Und mal ehrlich, wer viel mehr Leistung will, greift zum PC. Die exklusiven Titel auf den Konsolen werden gefühlt immer weniger. Meistens bekommt man einfach nur Bonus Material wenn man ein Spiel auf einer bestimmten Konsole kauft. Und mit einem Wireless Controller ist es auch so einfach wie nie, PC Titel auf dem Fernseher zu zocken. Leistung wird also kein Kaufargument sein.

Das naheliegeste wäre eine weitere Flashback Konsole

Aber die wurde schon auf der E3 angekündigt. Die Atari Flashback 8 Gold. Das bedeutet, diese Option wird es wohl auch nicht werden. Mal ganz abgesehen davon, dass diese Option ziemlich enttäuschend ist. Das kann eigentlich nur bedeuten, dass die neue Atari Konsole in direkter Konkurrenz mit der Nintendo Switch stehen wird. Atari muss etwas Innovatives auf den Markt bringen, etwas das anders ist. Vielleicht etwas, das den Konsolenmarkt revolutionieren wird wie damals? Ich bin überzeugt Atari weiß das. Andernfalls hat Atari vermutlich keine Chance. Das die Konsole auf PC Architektur basieren wird, ist nur allzu logisch. Immerhin ist das der leichteste Weg zu programmieren, und um möglichst viele Hersteller an Board zu locken.

Ich glaube und hoffe ernsthaft, dass wir etwas Revolutionäres sehen werden. Wenn nicht, hat Atari keine Chance. Ob ich recht haben werde? Wir werden sehen. Schreibt uns doch eure Meinung dazu. Auf jeden Fall werden wir berichten.

Du willst keine Games-News von DailyGame mehr verpassen? Folge uns auf Facebook!

Advertisement
Kommentar schreiben

Atari

Atari startet sein eigenes Kryptogeld “Atari Token”

Markus D. Bauer

Geschrieben

am

von

Gaming-Legende Atari möchte mit seiner eigenen Krypto-Währung “Atari Token” den Markt aufmischen. Nach Ankündigung dieser Meldung stieg der Aktienkurs um 60 Prozent. 2013 hatte das französische Unternehmen noch Konkurs angemeldet…

Atari plant eine Blockchain-basierte Website mit Unterhaltungs-Inhalt sowie einem Online-Casino, wobei mit Kryptowährungen bezahlt werden kann. Nicht nur Atari bewegt sich am Kryptomarkt, auch Größen wie Kodak mischen mit ihrem eigenen Kodakcoin den Krypto-Markt auf.

Von der Atari-Box hört man leider sehr wenig. Genauer gesagt weiß man seit Dezember 2017 nichts Neues.

Kauftipp:
Console Videogames AT-Games Console Retrò Atari Flashback 8 Gold HD (120 giochi) bei Amazon.de für EUR 101,36 bestellen

Quelle: Telegraph

Weiterlesen

Atari

Games

Nintendo

PC-Games

Playstation

TOP

Xbox

Gamer-Blog: KONSOLEN-KRIEG – die beste Konsole aller Zeiten (für uns)

Redaktion

Geschrieben

am

Dieses Mal stellen sich Florian, Eva und Markus die Frage: Was war eigentlich die beste Konsole aller Zeiten?

Was war so innovativ, was hat das heutige Gamer-Erlebnis geprägt. Ausgenommen von dieser „Wertung“ sind die aktuellen Konsolen, also die Xbox One (X), PlayStation 4 (PRO) sowie die Nintendo Switch. Denn: Alles hat einen Anfang gehabt. Jeder Redakteur schildert seinen persönlichen Favoriten.

Florian – Es klingt vielleicht schräg aber mein Favorit ist: die PSP!

Ich weiß schon, da draußen sind einige geniale Konsolenklassiker, von denen ich auch einige besitze, die es verdient hätten. Eine Atari-, Sega-, Nintendo- oder Sony-Konsole, ich mag sie ja grundsätzlich alle, aber eine ganz große, ist für mich eben die PSP. Wieso?

Sehen wir einmal davon ab, dass die “PlayStation für die Tasche” meine erste Konsole war, kann ich gute Gründe liefern:

Sie war innovativ. Zum Beispiel das UMD Laufwerk. In der heutigen Zeit sieht das wahrscheinlich seltsam aus, weil es für jeden normal ist, immer und überall zu streamen. Damals  war das aber in dem Ausmaß nicht möglich. Auch wenn es nicht viele gemacht haben, alleine die Möglichkeit sich unterwegs einen Film über UMD anzusehen war schon sehr innovativ und cool.

Dann war da noch die Funktionalität. Die PSP konnte nicht nur Fotos anzeigen, ein MP3 Player sein, Videos wiedergeben, oder der Internet Browser für unterwegs sein (ja das hab ich tatsächlich gemacht), neben all dem hat man Spiele darauf spielen können. Obendrein gab es dann auch noch Zubehör wie eine Kamera (zugegeben, die Qualität dieser Kamera ist heutzutage wirklich mehr als schlecht) oder GPS, damit die Konsole euer “Navi” wurde! Ein echter Alleskönner die Kleine!

Dann sind da die Spiele. So viele Spiele!

Und wie viele Klassiker darunter gleich zu finden sind: Burnout, Wipeout, Ratchet and Clank, God of War, GTA, Tekken, Loco Roco, Daxter, Final Fantasy 7: Crisis Core, Ridge Racer, Monster Hunter und so viele mehr! Es war fantastisch. Einmal im Monat konnte ich mit meinem Taschengeld zu einem von den zweien „Video Game Stores“ in meiner Nähe (die es jetzt beide nicht mehr gibt) und konnte mir gebraucht ein Spiel kaufen. Dieses wurde dann auch immer auf alle Fälle durchgespielt, egal ob “grottenschlecht” oder “endgeil”. Es war auch irgendwie eine der letzten Konsolen bei der es nicht immer hieß: Grafik, Grafik, Grafik und sich um den Rest nur mehr halbherzig gekümmert wurde. Zumindest bekommt man bei vielen modernen Spielen heutzutage den Eindruck, dass dies so geschieht.

Auch “modden” konnte man die PSP super! Hier zum Beispiel mit blau beleuchteten Triggern.

Und zu guter Letzt…

Sie ist eine der letzten Konsolen mit der man noch so viele Spiele gemeinsam im selben Raum gespielt hat. Für viele Spiele hat man, ähnlich wie beim Nintendo DS, noch nicht einmal eine zweite (oder dritte etc) Kopie des Spiels gebraucht, für andere hingegen schon. Es war einfach super! Egal ob mit Freunden in der Schulpause, oder zuhause mit meinen Brüdern, wir haben extrem viel gemeinsam gespielt, und uns wurde es nicht verwehrt Blödelein, Aufreger, und meistens Lacher dem Gegner auch direkt ins Gesicht zu werfen. Etwas, so viele Vorteile und Spaß das Spielen online auch bringt, das heutzutage leider enorm verloren geht.

Aus all diesen Gründen, und natürlich weil es meine erste Konsole war (so ehrlich muss ich dann doch auch sein), ist sie für mich die beste Konsole aller Zeiten (zumindest bis zu diesem Zeitpunkt)!

Kauftipp:
PlayStation Portable - PSP Konsole Black bei Amazon.de für Hier auf Amazon.de bestellen

Eva – Der Super Nintendo mit Opa

Der SNES von Nintendo war die erste Konsole die ich besessen habe und ich habe zusammen mit meinem Großvater viele Stunden vor dem Fernseher verbracht. Die Spiele waren toll und auch wenn man in die Module eigentlich nicht rein pusten sollte, hat es irgendwie doch jeder von uns getan.

Der SNES verkaufte sich rund 49,2 Millionen Mal (ohne Mini-Version)

Ich bin auch heute noch stolzer Besitzer von ihr, auch wenn das Feeling der Konsole am Flachbild etwas verloren geht, macht Mario Kart dort immer noch genauso viel Spaß. Vor allem da man auch die Gameboy Spiele mit ihr zocken konnte. Ein tolles All-Round Talent, das bei einem Retro-Abend niemals fehlen darf. Für mich zumindest.

Ich bin zwar mittlerweile zu Sony übergelaufen, das ändert aber nichts daran das Nintendo mit ihren Konsolen den Weg für Gamer erst richtig geebnet hatte.

Kauftipp:
Nintendo Classic Mini: Super Nintendo Entertainment System bei Amazon.de für EUR 89,99 bestellen

Markus – Die am längsten lebende Konsole der Welt: Dreamcast

Eigentlich wollte ich als Kind immer einen Nintendo (NES) haben, weil meine Freunde auch alle einen hatten.

Habe ich aber nicht bekommen, da mein Papa von Sega und dem Mega Drive mehr begeistert war, wie er 1990 auf den Markt kam, beziehungsweise der Verkäufer in der damaligen Niedermayer-Filiale Überredungskünste hatte für jene Konsole (Anm. Österr. Foto und Computer-Händler, welcher vor Jahren in Konkurs gegangen ist). Und so kam es das der kleine Markus zu seinen Freunden weiterhin Nintendo spielen ging und diese anderwärtig zu mir Sega (Mega Drive) spielen kamen. Der Super Nintendo erschien ja erst zwei Jahre später und die 16-Bit-Grafik war damals einfach ein Hammer!

Die Jahre vergingen und der Mega Drive wurde immer wieder erweitert. Einmal mit Mega CD und ein zweites Mal mit dem Modul-Aufsatz Mega Drive 32x. Danach folgte kurzweilig der Sega Saturn (wobei man diesen in einem gesonderten Retro-Artikel einmal genauer betrachten sollte) und es folgte meine (bis heute) Lieblings-Konsole: Der/Die/Das Sega Dreamcast. Vielleicht liegt es auch daran das es die erste Konsole war die ich mir selbst, also mit meinem Taschengeld, gekauft habe und daher besonders stolz darauf war.

Von SEGA-Konsolen- Erweiterungen konnte man damals nicht genug bekommen. Kurz nach dem 32X-Aufsatz erschien auch schon der Sega Saturn am Markt.

Aber genug der persönlichen Anekdoten…

Der eigentlich wahre Grund der Besonderheit des Dreamcast lag an seinem innovativen Aufbau. Das fängt schon einmal beim Controller an, welcher mit Hilfe einer VMU-Einheit (Visual Memory Unit), welche nicht nur als Speicherkarte diente, sondern auch als zusätzliches Display am Gamepad und bei einigen Games sogar als eigenständiger Handheld verwendbar war. Meistens wurde das Display für kleine Animationen oder Statusanzeigen verwendet. Sonic Adventure-Gamer von damals können sich aber auch an die “Chao Battles” erinnern.

Die andere Besonderheit der Dreamcast war die Auswahl zwischen zwei verschiedenen Betriebssystemen. Zum einen das von SEGA selbst entwickelte System „Katana“ (auch einer der Arbeitstitel der Konsole) sowie dem von Microsoft portierten Windows CE, welches auch DirectX unterstützte. Damit konnten auch viele PC-Games relativ rasch und unkompliziert auf die Dreamcast portiert werden. Einer meiner damaligen Lieblings-Games wurde daher auch damals für die DC geplant: Half-Life inklusive der Erweiterung Blue Shift. Allerdings wurde die Dreamcast vorher eingestellt und Valve entschied sich die Erweiterung als Add-On für PC-Gamer anzubieten. Dennoch schaffte es die GD-Rom, so hießen die damaligen Medienspeicher. Die Dreamcast konnte jedoch auch normale CDs lesen und daher waren relativ bald schnell Raubkopien am Markt.

Kennen die “Kids” eigentlich nur als Mobile-Game für Android/iOS.

Unvergessen bleiben bis heute Games wie Crazy Taxi 1+2, Shenmue 1+2, Chu Chu Rocket, Jet Set Radio oder aber auch die beiden Sonic Adventure-Titel. Viele der SEGA-Exklusiv-Marken haben ihre Stärke auch auf anderen Plattformen später ausleben können bzw. bei Shenmue erwartet uns nach 16 Jahren endlich Teil 3 (von geplanten 15) für PlayStation 4 und Windows PC.

Die erste internetfähige Konsole der Welt!

Was viele auch nicht wissen, was man der Dreamcast auch hoch anrechnen muss. Bevor Nintendo oder Sony in dieser Sache irgendetwas beieinander hatten konnte man mit der Sega Dreamcast online gehen und auch gegeneinander antreten wie das berühmte Phantasy Star Online.

Innovation hatte einen Namen: Dreamcast

Als erste Spielkonsole überhaupt wurde ein 33 kbit/s-Modem eingebaut, welches auch durch einen Breitbandadapter ausgetauscht werden konnte. Sega war damit der Vorreiter, bevor Microsoft mit Xbox Live und Sony mit dem PlayStation Network nachziehen konnte gab es schon die Dreamarena. Insgesamt gab es laut meinen Recherchen 26 Games, welche online gespielt werden konnten. Ich kann mich noch an viele Runden Quake III Arena erinnern, welches mir irgendwie auf der Dreamcast besser gefiel als auf dem PC. Und das mag etwas heißen.

Die Dreamcast scheiterte an einem eigentlich eigenartigen Ereignis.

Die DC erschien September/Oktober 1999 in USA/Europa und hatte zu Beginn einen starken Verkaufserfolg. SEGA war mit einer Konsole wieder so richtig erfolgreich und gefragt! Ein Jahr später kam die PlayStation 2 und wurde bereits im Vorfeld massiv mit Marketing und Publicity aufgezogen. Der Hauptkaufgrund damals war jedoch das DVD-Laufwerk der PS2, welches das Abspielen von DVD-Filmen ermöglichte. In puncto Innovation und Exklusiv-Titeln war die zweite PlayStation eigentlich der Dreamcast unterlegen. Die PS2 konnte schöner rendern, okay – aber die besseren Games hatte Sega. Mit der Meinung stehe ich nicht alleine da. Bis heute existiert eine kleine, aber feine Dreamcast-Szene, welche die DC zu der am “längsten lebenden Konsole” überhaupt macht. Bis heute erscheinen noch Games! Die letzten zum Beispiel im Oktober 2017. Wenn ihr mir nicht glaubt, findet ihr unter Dreamast-Scene.com eine feine Auswahl. Die PlayStation 2 hat sich bis heute rund 158 Millionen Mal verkauft. Die Dreamcast-Konsole schaffte knappe 11 Millionen verkaufte Exemplare.

Weiterlesen

Atari

Ataribox: Vorbestellungen starten am 14. Dezember

Markus D. Bauer

Geschrieben

am

von

Wie Atari verkündet beginnt der offizielle Vorbesteller für die neue Konsole, der Ataribox, am 14. Dezember 2017.

Bestehende Newsletter-Abonennten von Atari erhalten bereits einige Stunden früher die Möglichkeit die Konsole günstiger zu bestellen. Jedoch ist dieses Angebot sehr limitiert, laut Atari.

Kauftipp:
Sweatshirt Atari "PONG CHAMPION" Z100087 Grau S bei Amazon.de für EUR 25,99 bestellen

Quelle: Atari-Newsletter

Weiterlesen

Atari

Atari überrascht mit “Retro-Joystick” als Controller für seine neue Konsole!

Markus D. Bauer

Geschrieben

am

von

Die Hardware-Spezifikationen haben eigentlich etwas anderes versprochen als eine “reine Retro-Konsole”, daher überrascht und Atari heute mit den ersten Bildern ihres “Controllers” für die Atari-Box.

In ihrem Facebook-Post von heute bekommt man die ersten drei Bilder des Atari-Box-Controller’s präsentiert: Es ist ein Joystick, wie ihr unterhalb der Meldung sehen könnt.

Ob es sich dabei lediglich um einen Retro-Controller für die alten Atari-Games handelt oder ob wir damit “alles” spielen können, was noch erscheinen wird ist ungewiss. Vielleicht kommt ja noch ein Standard-Controller für neuere Games. Aufgrund des Betriebsystem Linux wird es möglich sein auch Steam am Fernseher damit zum Laufen zu bringen.

Fakt ist jedoch das Atari Tonnenweise Klassiker auf die Konsole packen wird, in heutigen Maßstäben sind die Datenvolumen der Games ja mehr als “lieb”.

Die Atari-Box soll im späten Frühjahr 2018 (März) mit einer erwarteten Preisspanne zwischen 249 und 299 US-Dollar (abhängig von Editionen und Festplattenspeicher) erscheinen.

Weiterlesen

Atari

TOP

Ataribox: Neue Bilder, Releasetermin und Infos zur Hardware!

Markus D. Bauer

Geschrieben

am

von

Die neuesten Bilder zur Ataribox die veröffentlicht wurden, stammen von einer der ersten Prototypen der neuen Konsole. Man sieht den Einfluss des Atari 2600 im Design, jedoch ist es dennoch modern.

Ataribox wird von einem maßgeschneiderten AMD-Prozessor mit Radeon Graphics-Technologie angetrieben. Als Betriebssystem läuft Linux, mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche. Damit ist die Ataribox nicht nur eine Konsole, sondern auch – wie Atari selbst sagt – eine volle “PC-Erfahrung” für den Fernseher. Es werden Features wie Streaming, Apps, Internet, Musik und mehr versprochen.

Aber das beste kommt noch:

Durch das offene Betriebssystem ist es möglich auf andere Content-Plattformen, sofern sie vom Betriebssystem und der Hardware kompatibel sind, zugreifen. Beispiele wurden hierfür nicht genannt, jedoch könnte der Zugriff auf Steam dadurch möglich sein.

Retro-Spaß vorinstalliert!

Atari verspricht Tonnen von klassischen Retro-Games, welche vorinstalliert sind sowie aktuelle Titel aus einer Reihe von Studios (es sollen sehr bald weitere Infos folgen).

Die Atari-Box soll im späten Frühjahr 2018 (März) mit einer erwarteten Preisspanne zwischen 249 und 299 US-Dollar (abhängig von Editionen und Festplattenspeicher) erscheinen.


Hier noch einiges Anschauungsmaterial:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die “Holz-Edition” der Konsole ist mit echtem Holz gemacht.

 

Weiterlesen