Wachsender Handheld-Markt

Xbox-Chef: „Ich denke, wir sollten auch ein Handheld haben“

Nun sagt auch Phil Spencer, dass es gut ist, wenn es einen Xbox Handheld gibt. Wann folgt die große Präsentation?

Xbox Handheld (KI geniert) - Bild: Lexica.art

Sind die Spekulationen endlich beseitigt? Als Phil Spencer von IGN gefragt wurde, ob Xbox seine Strategie darauf ausrichtet, überall dort präsent zu sein, wo die Spieler sind – sei es auf dem PC oder neuerdings auch auf anderen Konsolenplattformen – antwortete er: „Sollten wir also auch ein Handheld-Gerät haben? Ja, ich denke, wir sollten ebenfalls ein Handheld haben.“ Damit befeuerte Spencer die Gerüchte rund um den angeblichen Xbox Handheld.

„Ich möchte nichts sagen. Ich denke, Sie müssen Sarah [Bond] dabei haben, unsere Xbox-Präsidentin, was großartig ist. Aber unsere Zukunft im Hardwarebereich ist ziemlich großartig, und die Arbeit, die das Team mit verschiedenen Formfaktoren und verschiedenen Spielweisen macht, begeistert mich unglaublich“, so Spencer weiter.

Ursprünglicher Artikel vom 25. März 2024 „Xbox: Handheld-Konsole angeblich in Entwicklung“:

Ein Insider gibt Einblicke darüber, woran Microsoft gerade im Handheld-Bereich für Xbox arbeitet.

Es gibt wieder einen neuen Bericht, dass Microsoft einen dedizierten Xbox Handheld in der Entwicklung hat. In den letzten Wochen und Monaten gab es immer wieder Quellen, die darüber geschrieben haben. Einige dieser Spekulationen kamen sogar direkt von Microsoft-Mitarbeitern, die offenbar andeuten, dass es eine solche Art von Xbox-Hardware gibt. Nun gab ein weiterer Xbox-Insider eine Stellungnahme dazu ab.

Von wem stammt der neue Bericht? In einer neuen Folge des „Xbox Two“-Podcasts sagte Jez Corden (WindowsCentral.com), dass er darüber informiert wurde, dass Microsoft in „gewisser Weise“ an einem tragbaren Xbox-Gerät arbeitet. Corden betonte dabei, dass die bloße Entwicklung nicht bedeutetet, dass dieses Gerät jemals an die Öffentlichkeit gerät.

Xbox Handheld: Wie könnte dieses Gerät aussehen?

Jez Cordon ging im Podcast sogar weiter und sprach über einen wichtigen Punkt: So soll der Handheld keine bloße Cloud-Lösung sein, wie man es sich bei Microsoft vielleicht erwartet hätte. Immerhin setzt Microsoft seit vielen Jahren auf Cloud-Lösungen. Beim angesprochenen Xbox Handheld soll es sich tatsächlich um Hardware handeln, die man unterwegs überall verwenden kann, weil es ein dediziertes Gerät sein soll.

„Ich weiß, dass sie gerade Handheld-Prototypen haben“, so Corden. „Prototypen bedeuten nicht unbedingt, dass sie auf den Markt kommen. Aber ich denke, man muss sich wirklich die Landschaft und die Strategie von Microsoft und den Denkprozess und die neuen Chips ansehen, die beginnen, diese Art von Geräten zu ermöglichen. Ich denke, Microsoft würde es tun.“

Wenn man sich das so anhört, dann wäre Microsoft verrückt, wenn sie dieses Gerät nicht auf den Markt bringen, denn anscheinend sind sie schon weit genug.

Handhelds im Trend

Angesichts der Tatsache, dass Nintendo mit dem Switch einen Topseller auf den Markt gebracht hat und Valve mit dem Steam Deck den Nerv der PC-Spieler getroffen hat, ist es also nicht abwegig, dass auch Microsoft sich ein Stück vom Kuchen holen möchte. Immerhin hat auch Branchenmitbewerber Sony es erkannt, dass Videospieler nach einem PlayStation-Handheld suchen. Mit dem PlayStation Portal bietet man zwar keine dedizierte Hardware an, jedoch gibt es Millionenfach Abnehmer für dieses Gerät.

Mit einem dedizierten Handheld würde Xbox einen boomenden Markt aufmischen. Alleine die Tatsache, dass der Xbox Game Pass zum Release eine ordentliche Spielebasis bieten würde, wäre eine tolle Option für Gamer.

Fakten
Mehr zum Thema