Blogheim.at Logo

Twitch: Mitarbeiter laufen davon! – Was ist los beim Streaming-Portal?

Über 300 Mitarbeiter haben Twitch die letzten Monate den Rücken gekehrt, darunter auch Top-Manager. Hinter den Kulissen tobt ein Kulturkampf.

Artikel von
Twitch: Der größte Gaming-Streaming-Dienst der Welt

Laut einem aktuellen Bloomberg-Bericht (Paywall) ist die Streaming-Plattform von Amazon, Twitch, seit Anfang 2022 mit einem “Exodus von Führungskräften konfrontiert”, aber auch andere Mitarbeiter verlassen das Unternehmen in Scharren. Offenbar gibt es großes Unverständnis für die Kultur von Twitch.

Über 300 Mitarbeiter verließen Twitch im Jahr 2021, bereits 60 waren es 2022, darunter 6 Top-Manager.

WERBUNG

Marcus ‘DJ Wheat’ Graham, ehemaliger Leiter der Entwicklerentwicklung, sagte gegenüber Bloomberg, dass er glaubt, dass das Problem darauf zurückzuführen ist, dass neue Führungskräfte die Twitch-Community nicht verstehen.

„Wir sind den Weg des Silicon Valley gegangen und haben über Facebook und Twitter eingestellt“, sagt Graham und behauptet, dass viele der neueren Führungskräfte „nicht bereit waren zu erfahren, was diese Community war, warum sie etwas Besonderes war“.

Ein anderer ehemaliger Twitch-Mitarbeiter sagte gegenüber Bloomberg: „Der Kunde war der Ersteller der Inhalte. Wenn Sie sich nicht für das Produkt begeistern, betrachten Sie es nicht wirklich aus der Kundenbrille. Und deshalb haben Sie nicht das gleiche Maß an Empathie.“

Twitch: Interne Konflikte sorgten für etliche Kündigungen bei Twitch

Die wichtigsten Konfliktbereiche stehen anscheinend zwischen erfahrenen Twitch-Mitarbeitern und neuen Mitarbeitern auf Führungsebene. Eine geplante Funktion dürfte wohl den ausschlaggebenden Grund für die Zerwürfnisse angerichtet haben. Der fragliche Plan, der erstmals im im Herbst 2021 erwähnt wurde, sieht vor, dass Twitch eine neue Funktion hinzufügt, mit der Zuschauer Geld bezahlen können, um ihre Lieblings-Streamer auf der Website zu bewerben.

Eine weitere Änderung, die Streamern, die mindestens 40 Stunden im Monat Content liefern, finanzielle Anreize für die Schaltung von Anzeigen auf ihren Kanälen bieten würde, stieß innerhalb des Unternehmens ebenfalls auf Widerstand. Sehr wahrscheinlich waren auch die Sicherheitsprobleme vom Oktober 2021 ein Thema für Mitarbeiter, dem Unternehmen aus San Francisco (Kalifornien, USA) den Rücken zu kehren.

Twitch Prime heißt nun Prime Gaming.

Prime Gaming (Affiliate-Link zu Amazon) ist in Amazon Prime enthalten und bringt dir Spielinhalte für deine Lieblingsspiele, kostenlose Spiele zum Download und ein kostenloses monatliches Kanal-Abonnement auf Twitch. – (C) Amazon

Was sagt Twitch?

In einer Erklärung von Twitch gegenüber Bloomberg behauptete das Unternehmen: „Der rote Faden für alle Mitarbeiter ist der Antrieb, unserer Community zu dienen – von Mitarbeitern, die selbst als Streamer angefangen haben, bis hin zu denen, die sich in die Twitch-Kultur integrieren, wenn sie bei Twitch anfangen.

„Einer so dynamischen Community wie der von Twitch zu dienen, bedeutet, dass es nicht immer eine klare Lösung oder Antwort gibt, und daher haben wir immer daran geglaubt, experimentell und innovativ zu sein – selbst wenn dies bedeutet, ein mutiges Produkt oder Experiment auf den Markt zu bringen, das möglicherweise kurzfristig ist Risiken, sondern wird uns letztendlich dabei helfen, die bestmögliche Lösung zu entwickeln.“

Twitch gehört seit dem Jahr 2014 Amazon, die das Unternehmen für 1 Milliarde US-Dollar gekauft haben. Wie viele Mitarbeiter Twitch aktuell hat ist unklar. Auf LinkedIn gibt das Unternehmen eine Größe von 1.001 bis 5.000 Beschäftigte an, allerdings geben über 15.000 Personen an, dass Twitch ihr aktueller Arbeitgeber ist. Sehr wahrscheinlich sind dabei auch einige tausende Streamer und Teilzeitkräfte inbegriffen.

Seit kurzem gibt es die Funktion, dass man direkt von der Xbox aus seinen Stream starten kann. Ein wenig Eigenwerbung an dieser Stelle: Seit einigen Monaten führen wir die größte Liste an österreichischen Twitch-Streamern.

AktuelleGames News