Blogheim.at Logo

Dailygame.at

Tales of Vesperia: Definitive Edition – Review

Von Fans heiß ersehnt und endlich erschienen!

Review von

Tales of Vesperia: Definitive Edition wurde von vielen Fans Jahrelang erwartet, am 10. Jahrestag des Spiels wurde es endlich bekannt gegeben, dass es ein Wiederveröffentlichung geben wird. Wir haben das Game für euch auf der PlayStation 4 getestet.

Hauptcharakter ist der 21-Jährige Yuri Lowell, welcher in der Unterstadt der kaiserlichen Hauptstadt Zaphias lebt. Dort wird der Aqua-Blastia gestohlen, wer für die Wasserversorgung zuständig ist. Blastia gibt es in verschiedenste Arten. Einige können Barrieren erzeugen, andere Wiederum dienen als Stromversorgung. Doch alle haben eins gemeinsam. Sie benötigen Aer. Eine unsichtbare Energiequelle, die wie Luft überall präsent ist. Yuri macht es sich zur Aufgabe den Dieb zu verfolgen, auf seiner Reise schließen sich immer mehr Charaktere seiner Gruppe an.

Alt, für uns aber Neu

Mit der Neuauflage von Tales of Vesperia, erhalten Spieler bei uns neue Inhalte, die in Japan allerdings bereits bekannt sind. Nachdem das Original für die Xbox 360 erschien, bekamen die Japaner nochmal eine PlayStation 3 Version mit neuen Inhalten und Verbesserungen. Darunter neue Handungsstränge, spielbare Charakter und vieles mehr. Mit Tales of Vesperia: Definitiv Edition können nun auch wir diese Inhalte genießen. Natürlich wurde auch die Grafik etwas an die Next-Gen Konsolen und die Ausstattungen der PCs angepasst. Auch neue animierte Mystic Artes sind mit dabei. Am Gameplay hat sich allerdings nicht verändert.

Die Neuauflage vereint also Neues und Altes im einem. Wir erhalten die alten Flair in verbessertem Aussehen und neuen Inhalten. Wer bereits andere Teile gespielt hat – darunter vor allem die Neueren – wird sich an das Kampfsystem noch etwas gewöhnen müssen. Es ist nicht ganz so Smooth wie in Tales of Beseria oder Tales of Zestiria. Das mindert allerdings nicht den Spielspaß. Zudem wird man am Anfang nicht mit 10 Minuten Tutorial bombadiert. Nur nach und nach werden die neuen Kampfelemente an den Spieler gebracht.

Des Weitern erhalten wir natürlich dieses Mal die Chance, das Game auch mit der japanischen Synchro zu genießen, was im Original nicht der Fall war. Wer aber auf die englischen Stimmen nicht verzichten kann, kann sich zu Beginn jedes Runs zwischen Japanisch und Englisch entscheiden. Die Texte sind natürlich in Deutsch.

Auch der „Multiplayer-Modus“ ist wieder am Start. Natürlich nicht Online. Hierzu müssen alle 4 Spieler vor dem Fernseher sitzen und können dann ihren Kumpel im Kampf unterstützten. Allerdings nur im Kampf. Ansonsten ist Tales of Vesperia ein reines Single-Player Game.

Speichern muss gelernt sein

Wir können im Game noch immer wie gewohnt, ein Team aus 4 Personen zusammen stellen um gegen die Monster zu kämpfen. Das schöne allerdings dabei ist, dass es zwei DLCs gibt, die einem die Reise erleichtern können. Eines davon besitzt Accessoires mit dem wir die Charaktere anpassen können, der andere enthält Items, Gald und auch die Möglichkeit das Level zu erhöhen.

Doch was für einige mittlerweile ebenfalls ungewohnt sein dürfte -mich eingeschlossen- ist das Bedürfnis zu speichern. Autosaves gibt es nicht, selbst bei Bosskämpfen nicht. Ja, das sind wir aus Neueren Teilen gewöhnt. Doch Tales of Vesperia schickt einem, bei einem Game Over, direkt zum letzten Speicherstand zurück. Wer also nicht oft genug speichert, wird da schon mal in die Tastatur oder den Controller beißen. Vor allem da wir neben den Speicherpunkten, nur auf der Weltmap nochmal separat speichern können. In einem Dungeon oder in Städten, können wir uns nur auf den letzten Save verlassen und auf einen neuen Speicherpunkt hoffen.

Wer das Game sich bisher noch nicht zugelegt hat, kann es dieses Mal nicht nur auf der Xbox One genießen. Denn ihr könnt es auch auf der PlayStation 4, dem PC oder der Nintendo Switch spielen.

Fazit

Also Fan der Tales of-Reihe, war Tales of Vesperia: Definitiv Edition bereits das Highlight des Jahres 2019 für mich. Wie andere Fans habe ich lange mitgefiebert und auf diese Neuauflage gehofft. Das Game bietet Neue Inhalte und alten Flair. So dass es sowohl für alte Hasen, aber auch Neulinge geeignet ist. Vor allem, weil das Game einen noch schmerzlich spüren lässt, wenn man nicht regelmäßig speichert.

Neue Inhalte, neue Charaktere und neue Handlungen. Es ist egal ob ihr das Game schon mal gespielt habt oder nicht, es gibt definitiv neue Dinge zu entdecken. Für Fanatiker der Reihe, gibt es keinen Weg um dieses Game drumrum.

ReviewWertung

9SCORE

Für Fans ein absolutes Must-Play!

Kommentare