Blogheim.at Logo

Sony arbeitet an Game Pass-Konkurrent, laut God of War-Erschaffer

David Jaffe gibt an dass Sony auf die Beliebtheit des Produkts nun reagiert.

Artikel von
Xbox Game Pass vs PlayStation Now - (C) Microsoft, Sony

Sony Interactive Entertainment reagiert auf die Beliebtheit des Xbox Game Pass und arbeitet wohl an einem Konkurrenz-Produkt für die PlayStation. So sagt zumindest einer der ehemaligen Senior Spieleentwickler.

Auch wenn PlayStation Now 2.2 Millionen Nutzer bisher verbuchen konnte (Stand April 2020), so sind es bei Microsofts Game Pass über 18 Millionen. Maßgeblich wegen des umfangreichen Angebots, dass immer stärker wird. Vor allem nach der letzten Akquisition der Xbox Game Studios/Microsoft: Bethesda.

PlayStation Now - (C) Sony

2.2 Millionen Nutzer im April 2020 für PlayStation Now. Mit dem Xbox Game Pass kann man damit nicht mithalten. © Sony

Bekommen wir einen „PlayStation Game Pass“?

God of War-Erschaffer und Twisted Metal Co-Creator David Jaffe sagt dass er mit mehreren Quellen bei PlayStation gesprochen hat und dass das Modell eines Game Pass im Moment ein großes Thema ist. Sony plant auf die steigende Beliebtheit des Microsoft Produkts zu reagieren. Denn wenn man sich die Zahlen und somit Fakten ansieht, hinkt das aktuelle Konzept von PlayStation Now leider weit hinterher.

Der Microsoft Game Pass startete im Juni 2017 und lockt derzeit mit über 100 Titeln die Nutzer. Diese Games sind sowohl auf Xbox als auch dem PC spielbar. Inklusive diverser First Party-Titel, die teilweise bereits ab Launch verfügbar sind. Zwar beinhaltet PS Now 700 Spiele die über die Cloud und 300 Games zum Download, jedoch sind dies zu großen Teilen bereits veraltete Spiele oder kleine Nischen-Titel.

SIE-CEO Jim Ryan glaubte nicht an das Konzept

Erst letzten September sagte Sony Interactive Entertainment-Chef Jim Ryan in einem Interview mit GameIndustry.biz, dass er ein solches Abo-Modell für „unwirtschaftlich“ halte. Da gerade First Party-Titel oft ein Budget von 100 Millionen benötigen würden. Aber im November teaste Ryan mit dem Kommentar dass „Sony noch ein Ass im Ärmel habe“. Ob er da wohl bereits eingelenkt hatte und einen PlayStation Game Pass in Arbeit gab?

Im November startete nicht nur die PlayStation 5, sondern auch die PlayStation Plus Collection. Eine gezielte Auswahl an Tripple A-Titeln, welche die Anfangszeit der PS5 überbrücken sollten und den Mangel an Games. Dieses Paket erfreute Fans weltweit und wurde als genialer Schachzug Sonys gefeiert. Es könnte also durchaus sein, dass dies zu einem Aufschwung in PS Plus Abos geführt hat und Sony sah, wie viele Nutzer solche Titel anziehen.

Aktuell werden jedes Monat im PS Plus Abo für die PlayStation 5 wie in einem Game Pass neue Titel kostenlos veröffentlicht. So hat Sony wohl jetzt bereits einen kleinen Einblick in potenzielle Nutzerzahlen, sollten sie dieses Modell doch endlich aufgreifen.

Die PS5 ist derzeit nur bedingt verfügbar.

AktuelleGames News