Blogheim.at Logo

Nintendo ist sich sicher: Cloud-Gaming ersetzt in Kürze keine dedizierte Hardware

Trotzdem sagt Shuntaro Furukawa, dass sich Nintendo nicht nur auf dedizierte Konsolen konzentriert

Artikel von

Da Google und Microsoft mit ihren Cloud-Streaming-Technologien (in unterschiedlichem Maße) Fortschritte gemacht haben, ist Cloud-Gaming im letzten Jahr zu einem wichtigen Thema geworden, und es gab auch großes Interesse von verschiedenen anderen wichtigen Playern in der Branche, wie jüngst Square Enix. Die meisten sind sich einig, dass Cloud-Spiele mit der Zeit immer beliebter werden, aber die meisten sind sich auch darüber einig, dass dedizierte Hardware für mindestens ein paar Jahre weiterhin die Art und Weise sein wird, wie die meisten Menschen Spiele bevorzugen. Der Nintendo-Präsident gibt nun auch seinen Senf dazu.

Jemand anderes, der dem Gefühl zustimmt, das Gaming-Hardware noch länger in den Wohnzimmern stehen wird, ist Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa. Anfang 2019 sprach Furukawa über das Potenzial von Cloud-Spielen und erklärte, dass sich Nintendo auf absehbare Zeit auf dedizierte Hardware konzentrieren werde, obwohl die Technologie sicherlich in Zukunft voranschreiten werde. Kürzlich, in einem Interview mit Nikkei, wiederholte er diese Aussagen noch einmal.

“Es ist möglich, dass Cloud-Spiele in 10 Jahren das Interesse der Öffentlichkeit wecken. Zum jetzigen Zeitpunkt glaube ich jedoch nicht, dass dedizierte Hardware wegfallen wird”, sagte Furukawa. “Es ist ein langer Weg, bis wir das Ergebnis wirklich wissen.”

Daraufhin erklärte er jedoch, dass Nintendo Cloud-Technologie (oder andere Technologien) nicht ignoriere und dass es kurzsichtig sei, sich nur auf dedizierte Konsolen zu konzentrieren, und nicht etwas, was der japanische Gaming-Riese tun möchte.

“Es wäre sinnlos, sich nur auf Spielmethoden zu konzentrieren, die nur auf dedizierter Hardware verfügbar sind”, sagte er. “Sobald das Publikum sagt, dass es stattdessen auf anderen Konsolen oder Smartphones spielen kann, sind wir damit fertig.”

Furukawa versicherte, dass Nintendo “ständig nach neuen Technologien forscht und diese entwickelt” und dass sie diese auch in ihrer Hardware einsetzen werden, wenn sie der Meinung sind, dass sie in ihren Spielen effektiv implementiert werden können.

“Ich möchte nicht, dass die Öffentlichkeit missversteht, dass wir neuen Technologien nicht den Rücken kehren”, sagte er. „Wir forschen und entwickeln ständig. Unsere Hardware-Entwicklungsteams bewerten alle bisher verfügbaren neuen Technologien und wenden sich an unsere Software-Entwickler. Wenn sie feststellen, dass eine Technologie für ein Spiel verwendet werden kann, werden sie sie nutzen. Wir werden diesen grundlegenden Ansatz in Zukunft nicht ändern.“

Nintendo hat bereits Erfahrung mit Streaming-Technologien. In Japan kann man das aktuelle Assassin’s Creed bereits streamen. Es kann also durchaus sein, dass sich Nintendo vermehrt der Technologie zu nutzen machen möchte um große Titel auf der Switch abzuspielen. Warum nicht? Auch Nintendo-Entwickler sind sich einig, dass man den Anschluss an die anderen Konsolen-Hersteller nicht verloren hat.

Bildquelle: Time.com

Passend zum Thema