Marvel-Spiel mit Captain America/Black Panther angekündigt

Die Uncharted-Macherin Amy Henninh hat ihr Marvel-Spiel endlich angekündigt. Darin zu sehen sind Captain America und Black Panther im Zweiten Weltkrieg.

Artikel von
Black Panther © Marvel

Amy Hennig zählt zu den wichtigsten Personen in der Videospielbranche. Als Autorin der Uncharted-Reihe, reicht ihr Name alleine, um einem neu angekündigten Spiel Relevanz zu verschaffen. Nicht umsonst warten viele Spieler sehnsüchtig auf das kürzlich verschobene Forsepoken. Auf dem diesjährigen Disney-Event D23 (macht euch bereit für neue Ankündigungen) wurde nun ihr neustes Spiel angekündigt. Und diesmal dürfen sich Spieler auf ein Marvel Team-Up freuen.

Marvel – Wakanda trifft Paris

Schon länger ist gerüchteweise im Umlauf, dass die Uncharted-Autorin mit ihrem Studio Skydance Media an einem Marvel-Spiel für Disney arbeitet. Ein Studio, bei dem im Übrigen derzeit auch ein ,,Star Wars”-Spiel in der Ära des Imperiums entstehen soll. In dem bereits bestätigten Hennig-Spiel sollen Spieler indes in die Fußstapfen der beiden Helden Captain America und Black Panther schlüpfen. Doch wie der erste Trailer klarmacht, soll es sie dabei in den größten Konflikt der Menschheitsgeschichte verfrachten. Den Zweiten Weltkrieg.

WERBUNG

In dem stimmigen Teaser sehen wir bereits das markante Schild des Captains und was so aussieht wie eine Konfrontation zwischen ihm und dem König von Wakanda. Zu lesen sind Schlagwörter wie ,,Spion”, die darauf hindeuten, dass es neben Actionsequenzen – für die die Autorin bekannt ist – auch Stealthmomente geben könnte. Als Gegner fungiert dabei die Schattenorganisation Hydra.

Der Teaser impliziert dabei, dass die Handlung des Spiels an zwei Orten stattfindet. Erstens im afrikanischen Wakanda, über das der Black Panther – der in dieser Version T’Challas Großvater, Azzuri, sein wird – herrscht. Und das von den nationalsozialistischen Truppen besetzte Paris, in dem Steve Rogers einen geheimen Krieg führt. Auch bestätigte Hennig im Interview (via IGN), dass ihr Marvel-Spiel nicht ,,co-op” ist. Sie führt aus:

,,Wir haben bei Uncharted bemerkt, teilweise absichtlich, teilweise als glücklicher Zufall, dass es für Menschen, die unser Spiel gespielt haben, eine geteilte Wohnzimmererfahrung war. Selbst wenn ihre Hände nicht am Controller waren.”

Laut Hennig soll das Spiel daher zwar von der Geschichte her ein team-up sein, sich das aber nicht im Gameplay widerspiegelm. Vorstellbar sind hierbei Mechaniken wie in Batman: Arkham Knight, wo man mit einem KI-Partner Gegner gemeinsam bekämpfen konnte. Dies war bereits eine der besten Mechaniken, auch wenn die Fortsetzung – wie viele andere auch – von den Fans gehasst wurde. Wir bleiben also gespannt.

Mehr zum Thema

mehrgaming news